1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl 2021: Technik…

Alter Wein in neuen Schläuchen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alter Wein in neuen Schläuchen

    Autor: Netzweltler 23.09.21 - 14:45

    Die Parteien versuchen also, bisherige Industrie- und Wirtschaftspolitk ein bischen mehr ökologisch anzustreichen, aber ansonsten möglichst unverändert fortzuführen. Klientelpolitik ist keine Demokratie.
    Smarte Technologien? Da werden noch mehr Energie und Rohstoffe aufgewendet, ohne daß es beim Umweltschutz wirklich nutzt.

    Das wird krachend scheitern, innerhalb Deutschlands wie im internationalen Rahmen.

    Die wirtschaftliche Schere wird in der deutschen Gesellschaft dabei weiter aufgehen.
    Die Rendite-Interessen der Wirtschaftselite gehen immer noch vor, Automatisierung und Digitalisierung werden weiter Arbeitsplätze kosten.
    Da kümmert sich der Großteil der Leute dann kaum mehr um Änderungen beim Klima. wenn sie jeden Tag um ihre eigene wirtschaftliche Existenz kämpfen müssen.

    Und international?
    Wenn die Entwicklungsländer wie bisher nur einfache Lieferanten für möglichst billige Rohstoffe an die Industrienationen bleiben sollen, geht diesen die Begrenzung weiterer Temperaturerhöhungen in der Atmosphäre am Allerwertesten vorbei.
    Klar werden da hierzulande so einige mit dem Finger auf sie zeigen, u.a. wegen Bevölkerungswachstum und so (was die Industriestaaten schon vor Jahrzehnten durchgezogen haben). Aber allzuviele Möglichkeiten bleiben den Entwicklungsländern da nicht.

  2. Re: Alter Wein in neuen Schläuchen

    Autor: Muhaha 23.09.21 - 15:13

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Parteien versuchen also, bisherige Industrie- und Wirtschaftspolitk ein
    > bischen mehr ökologisch anzustreichen, aber ansonsten möglichst unverändert
    > fortzuführen.

    Frag doch mal den Wähler, ob der das anders möchte.

    > Klientelpolitik ist keine Demokratie.

    In diesem Falle ja. Wäre den Leuten das Klima tatsächlich so wichtig, wie in Umfragen immer wieder gesagt (70-80& Zustimmung), würden die Grünen mit Dreiviertelmehrheit in den Bundestag einziehen.

    Doch genug Leute meinen mit "Mir ist Klima wichtig" lediglich "Ja, alles soll besser werden, aber ohne dass sich bei mir etwas ändert". Die aktuellen Umfragen bilden ab, was der Souverän will: Klimaschutz nur als kleines Pflaster, wo man sich beruhigt einreden kann, man habe ja was getan, während sich unter dem Pflaster der Eiter allmählich in den Knochen frisst.

    Von daher ... es ist wie immer: Es müssen erst mehrere Kinder nacheinander in den Brunnen fallen, bevor man sich endlich darauf einigt, wo man sich nach dem günstigsten Brunnendeckel erkundigt. Bis jemandem einfällt, dass man doch einen Karton drüberlegen kann und dem Karton das Wegfliegen durch Wind verbietet. Alle sind begeistert und eine Woche später fällt das nächste Kind in den Brunnen. Danach wird den Kindern das Hineinfallen verboten und das Problem für gelöst erklärt. Alle sind begeistert, bis das letzte Elternpaar mit Kind sich mitten in der Nacht heimlich davonstiehlt.

    Es gibt immer noch zu viele Menschen, die erst dann begreifen, dass vieles grundlegend (!) verändert werden muss, wenn der Klimawandel ihnen höchstpersönlich das Haus wegspült. Und dann wird gebrüllt, warum man denn nicht früher ...

    Ja, genug Wähler sind strutzdumm und ignorant und die Politik tut nur das, was diese Wähler wollen. Nicht viel!

  3. Re: Alter Wein in neuen Schläuchen

    Autor: Valanx 23.09.21 - 15:18

    Leider wahr

  4. Re: Alter Wein in neuen Schläuchen

    Autor: Morons MORONS 23.09.21 - 15:24

    Deshalb bin ich besonders gespannt auf das Wahlergebnis im Ahrtal. Das ist klassische CDU-Hochburg, mal sehen, ob die Wähler dort lernfähig sind.

  5. Re: Alter Wein in neuen Schläuchen

    Autor: Emulex 25.09.21 - 12:34

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, genug Wähler sind strutzdumm und ignorant

    Na da sind wir doch froh, dass zumindest noch ein paar größenwahnsinnige (Deutschland->Welt) Fatalisten den Durchblick haben ;)

    Dreiviertelmehrheit für die Grünen...muahahaha... so strunzdumm und ignorant ist der deutsche Wähler dann doch nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Anforderungsmanagement (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
  2. (Senior) IT Security Engineer (w/m/d)
    NSCON GmbH, Frankfurt, München, Hamburg, Berlin, Köln (Home-Office)
  3. Storage & Backup Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Leinfelden-Echterdingen
  4. Mitarbeiter technischer Kundendienst (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Holacracy Die Hierarchie der Kreise
  2. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  3. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix