1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverband E-Commerce: Verband…

Alternative?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative?

    Autor: Manto82 12.06.19 - 11:25

    Was wäre denn eine "echte" Alternative die für alle Seiten in Ordnung ist?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich bin absolut gegen diese Warenvernichtung.

    Retourenware wieder als neu verkaufen wenn die Verpackung geöffnet wurde?
    Geht das rechtlich?

    Retourenware durch Sicht- und (kurze) Funktionskontrolle als A/B Ware kennzeichnen und verkaufen?
    Wie sieht es dann mit Garantie aus? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Verkäufer auf kurz geprüfte Ware noch mal 2 Jahre Garantie gibt.

    Klar, so eine Prüfung würde Arbeittsplätze schaffen, aber auch die Kosten für das Unternehmen steigern.
    Will der Verbraucher das bezahlen?

    Friss oder stirb Vertrieb - Gekauft wie (online) gesehen und basta. Keine Garantie, keine Gewährleistung, keine Rücknahme.
    Kunde Müller kauft einen Toaster als B Ware. Verpackung beschädigt, Kratzer am Gerät, Funktionsprüfung wurde nicht durchgeführt. Egal, Kunde Müller kauft.
    Nach zwei Wochen raucht ihm der Toaster ab und er beschuldigt in einer Bewertung das Unternehmen.


    Sehr sehr schwieriges Thema in meinen Augen.

    When you got me on my Nerven, I'll put you into the Gulli and do the Deckel druff so that you'll never come back to the Tageslicht.

  2. Re: Alternative?

    Autor: halfbit 12.06.19 - 12:22

    ... einen echte Alternative wäre z.B. die Qualitätsprüfung nicht zum Kunden zu verlagern, wie es jetzt ja scheinbar schon geschieht... das würde aber Geld kosten... wird nicht mehr beim Waren eingang und Warenausgang die Qualität kontrolliert ? Das wird sich wahrscheinlich nur ändern, wenn Resourcen nicht billig/umsonst und nicht endlich sind... Resourcen sind aber alle auf unserem Raumschiff endlich, wenn nicht recycled wird...

  3. Re: Alternative?

    Autor: wasAuchImmerDuMichAuch 12.06.19 - 12:49

    Manto82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre denn eine "echte" Alternative die für alle Seiten in Ordnung ist?
    >
    > Bitte nicht falsch verstehen, ich bin absolut gegen diese
    > Warenvernichtung.
    >
    > Retourenware wieder als neu verkaufen wenn die Verpackung geöffnet wurde?
    > Geht das rechtlich?
    Ja

    >
    > Retourenware durch Sicht- und (kurze) Funktionskontrolle als A/B Ware
    > kennzeichnen und verkaufen?
    Beispielsweise. Es gibt sogar Abnehmer für C ware.

    > Wie sieht es dann mit Garantie aus? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein
    > Verkäufer auf kurz geprüfte Ware noch mal 2 Jahre Garantie gibt.
    Wieso genau nicht?

    >
    > Klar, so eine Prüfung würde Arbeittsplätze schaffen, aber auch die Kosten
    > für das Unternehmen steigern.
    > Will der Verbraucher das bezahlen?
    Ich denke schon. Langsam dämmert den meisten das wir keinen zweiten planten in der Tasche haben.

    >
    > Friss oder stirb Vertrieb - Gekauft wie (online) gesehen und basta. Keine
    > Garantie, keine Gewährleistung, keine Rücknahme.
    ???

    > Kunde Müller kauft einen Toaster als B Ware. Verpackung beschädigt, Kratzer
    > am Gerät, Funktionsprüfung wurde nicht durchgeführt. Egal, Kunde Müller
    > kauft.
    > Nach zwei Wochen raucht ihm der Toaster ab und er beschuldigt in einer
    > Bewertung das Unternehmen.
    Und? Diiiieser kunde hätte das auch bei einem neugerät gemacht. Garantiert.

    >
    >
    > Sehr sehr schwieriges Thema in meinen Augen.
    Eigentlich nicht wirklich.

  4. Re: Alternative?

    Autor: FrankGallagher 12.06.19 - 15:39

    Mein Notebook habe ich als B-Ware gekauft. Garantie hatte ich 23 Monate und die volle Gewährleistung. Das Gerät war nicht von Neuware zu unterscheiden (nicht mal die Verpackung) und leistet mir bitte heute zuverlässig gute Dienste. Hätte Cyberport das Gerät vernichtet hätten sie 1500¤ vernichtet. Sind zwar 300¤ weniger als sie für das neue Gerät bekommen hätten, aber so werden sie höchstwahrscheinlich zumindest den Einkaufspreis zurück bekommen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  4. Software AG, Nürnberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 23,99€
  3. 11,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23