Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverband E-Commerce: Verband…
  6. Thema

keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: Avarion 11.06.19 - 19:01

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nicht die Aussage, die dort fällt. Es geht darum, dass niemand
    > etwas wegwirft, mit dem er noch Geld verdienen kann. Die vernichteten Waren
    > sind für den Warenhandel dann aber ungeeignet, oder müssen aus
    > vertraglichen Gründen zerstört werden.
    > Ein Verbot ist hier sinnlos, wenn die Händler gar keine andere Möglichkeit
    > haben.

    Gerade hier ist ein Verbot aber angebracht. Gesetz schlägt Vertragsrecht, also kann der Hersteller Amazon garnicht mehr verbieten die Waren anderweitig an den Mann zu bringen. Sie könnten höchstens drauf Bestehen das Amazon die Waren zurückschickt. Dann bleibt der Hersteller aber auf den Kosten sitzen.

  2. Re: (wirtschatlich) nutzbar

    Autor: Avarion 11.06.19 - 19:07

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scheinbar ist dem threatersteller nicht das tieferliegende aber sehr
    > offensichtliche problem klar.
    >
    > es ist ja nicht so das amazon hier fremde waren vernichtet.
    > amazon ist zu diesem zeitpunkt der BESITZER dieser ware und entscheided
    > sich damit zu tun was es möchte.
    >

    Aber nicht Eigentümer. Also können sie nicht damit machen was sie wollen. Wenn der Eigentümer sagt: Vernichtet das dann kann Amazon es nicht einfach verschenken. Dann wären sie wegen Diebstahl und eventuell Vertragsbruch dran.

    Da hilft wirklich nur eine Gesetzesänderung die dafür sorgt das künftig Verträge in denen die Vernichtung der Ware vorgegeben wird unwirksam oder sogar strafbar sind. Dann muss es entweder zurück an den Hersteller oder Amazon wird im Vertrag freigestellt die Ware in so einem Fall nach eigenen Gutdünken zu entsorgen.

    Natürlich muss auch im Gesetz sichergestellt werden das der Hersteller nicht die Ware von Amazon an ein Entsorgungsunternehmen schicken lässt. Mit oder ohne Wissen Amazons.

  3. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: Tet 11.06.19 - 19:45

    NobodZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wenn doch keiner etwas wegschmeißt, wo ist das Problem mit dem Verbot?

    > Das Verbot ist längst überfällig.

    Wann haben Sie ihre letzte gebrauchte Zahnbürste gekauft?

    Falls Sie sich nicht erinnern können, wer kauft gebrauchte Zahnbürsten, getragene Unterwäsche und so weiter.

    > Vielleicht weil es doch lieber weggeschmissen, als das die "gebraucht" ware
    > den Preis drückt?

    Das liegt dann aber fast nie am Händler sondern daran, dass der Hersteller den Verkauf von B-Ware untersagt. Für den Händler ist der Verkauf von B-Ware nur dann ein Verlustgeschäft, wenn die Funtionsprüfung mehr Aufwand darstellt als der Warenwert beträgt.

  4. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: Sinnfrei 11.06.19 - 19:55

    Es geht um Wirtschaftlichkeit.

    1. Hygieneartikel
    2. Anderes was aufwändig gereinigt, sterilisiert, etc. werden müsste
    3. Dinge bei welchen ein neu Verpacken teurer wäre als die Neuproduktion (z.B. Standard CDs, DVDs, etc. wo praktisch jeder Handgriff bei einer Retoure schon teuer ist als die Neuproduktion)

    __________________
    ...

  5. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: Tet 11.06.19 - 20:05

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider sieht die Realität dann doch
    > anders aus, zu B-Ware wird sehr, sehr selten gegriffen, eben weil der Kunde
    > nicht genau weiß was damit ist. Er möchte neue Ware, original Verpackt. Ich
    > wette das Du auch eher neue Artikel bei Amazon kaufst anstatt die aus den
    > Warehouse Deals. Warum? Weil B-Ware?

    Das ist falsch. B-Ware verkauft sich eigentlich sehr gut. Amazon verkauft mehr als 3 x so viele Rückläufer als B-Ware als vernichtet werden. Damit sich B-Ware verkauft, müssen jedoch drei Bedingungen erfüllt sein:
    - die Ware sollte grundsätzlich in funktionsfähig sein. Waren, die Aufgrund eines Defekts zurückgehen müssen vernünftig geprüft werden und darf im Zweifel nicht verkauft werden.
    - der Grund für die Einstufung als B-Ware muss genannt werden (zum Beispiel "Kratzer auf der Oberfläche") .
    - der Grad des Schadens muss sich im Preis niederschlagen und immer sichtbar sein. Niemand kauft ein B-Ware Produkt für 19 Euro, wenn die A-Ware 20 Euro kostet. Bei 10 Euro statt 20 Euro sieht das schon ganz anders aus.

  6. Re: (wirtschatlich) nutzbar

    Autor: Cerdo 11.06.19 - 21:15

    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Ware geschenkt bekommt, kauft keine mehr. Damit muss der Verbraucher
    > dann für zweimal entgangenen Umsatz aufkommen, statt nur für einen.
    Das ist das gleiche, was über sog. "Raubkopien" behauptet wird und nachweislich nicht stimmt. Wer im Sozialkaufhaus gebrauchte Klamotten kauft bestellt sowieso nicht bei Amazon. Die Verluste sind so klein, dass sie kaum auffallen.
    Die Waren könnten ja auch ins Ausland abgegeben werden, in Regionen in denen die Produkte eh nicht verkauft werden.

    > Außerdem verlieren Marken an Prestige und damit Wert, wenn sie massenhaft
    > von Leuten genutzt werden, die sie sich eigentlich nicht leisten können.
    Also ist das Prestige angeblich exklusiver Marken wichtiger, als mit den begrenzten Ressourcen des Planeten sparsam umzugehen?

  7. Re: (wirtschatlich) nutzbar

    Autor: Cerdo 11.06.19 - 21:30

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was als nächstes kommt kann man sich ausmalen.
    Ja klar, verhindern zu wollen, dass Konzerne in großen Mengen nutzbare Waren wegschmeißen ist genau das gleiche, wie das Recht auf Privateigentum abzuschaffen... Alter, was hast du denn geraucht?

    Komm mal runter und informier dich, was der Kommunismus überhaupt ist, bevor du hier so einen Blödsinn schreibst. Selbst Marx und Engels wollten den Privatbesitz nicht abschaffen.

    Und kauf dir mal ne Umschalttaste!

  8. Re: (wirtschatlich) nutzbar

    Autor: supergrump 11.06.19 - 21:56

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist das gleiche, was über sog. "Raubkopien" behauptet wird und
    > nachweislich nicht stimmt. Wer im Sozialkaufhaus gebrauchte Klamotten kauft
    > bestellt sowieso nicht bei Amazon. Die Verluste sind so klein, dass sie
    > kaum auffallen.

    Nachweis?

    > > Außerdem verlieren Marken an Prestige und damit Wert, wenn sie
    > massenhaft
    > > von Leuten genutzt werden, die sie sich eigentlich nicht leisten können.
    > Also ist das Prestige angeblich exklusiver Marken wichtiger, als mit den
    > begrenzten Ressourcen des Planeten sparsam umzugehen?

    Natürlich - für diejenigen, die Geld mit der Marke verdienen wollen. Ein legitimes Anliegen. Du würdest doch auch freiwillig nichts tun, was dir nicht nur Kosten verursacht, sondern dein Einkommen nachhaltig schmälert.

    Und für die Ressourcen macht es erstmal keinen Unterschied, ob geschreddert oder verkauft. Da muss man dann auch noch die Energie für den Aufwand der Rück- und Weitergabe einkalkulieren. Ob es letztlich einen ökologischen Unterschied machen würde, das würde ich erst mal belegt sehen wollen.

  9. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: ip_toux 11.06.19 - 22:33

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ip_toux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider sieht die Realität dann doch
    > > anders aus, zu B-Ware wird sehr, sehr selten gegriffen, eben weil der
    > Kunde
    > > nicht genau weiß was damit ist. Er möchte neue Ware, original Verpackt.
    > Ich
    > > wette das Du auch eher neue Artikel bei Amazon kaufst anstatt die aus
    > den
    > > Warehouse Deals. Warum? Weil B-Ware?
    >
    > Das ist falsch. B-Ware verkauft sich eigentlich sehr gut. Amazon verkauft
    > mehr als 3 x so viele Rückläufer als B-Ware als vernichtet werden. Damit
    > sich B-Ware verkauft, müssen jedoch drei Bedingungen erfüllt sein:
    > - die Ware sollte grundsätzlich in funktionsfähig sein. Waren, die Aufgrund
    > eines Defekts zurückgehen müssen vernünftig geprüft werden und darf im
    > Zweifel nicht verkauft werden.
    > - der Grund für die Einstufung als B-Ware muss genannt werden (zum Beispiel
    > "Kratzer auf der Oberfläche") .
    > - der Grad des Schadens muss sich im Preis niederschlagen und immer
    > sichtbar sein. Niemand kauft ein B-Ware Produkt für 19 Euro, wenn die
    > A-Ware 20 Euro kostet. Bei 10 Euro statt 20 Euro sieht das schon ganz
    > anders aus.

    Bei Amazon mag dies ja so sein, ich spreche gerade aus meinem Umfeld (Arbeitsplatz/Möbelhandel).

  10. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: ClausWARE 12.06.19 - 02:55

    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Verschenken ist wirtschaftlich nicht sinnvoll
    > und schadet nicht nur Händler und Hersteller, sondern auch jedem Käufer,
    > der nun nicht nur einen, sondern ZWEI nicht verkaufte Kühlschränke mit
    > bezahlen muss.

    Und wo unterscheidet sich das nun, wenn der Kühlschrank vernichtet oder verschenkt wird? Dessen Wert wird von den anderen zahlenden Kunden mit bezahlt, es gibt keinen Unterschied.

  11. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: serra.avatar 12.06.19 - 06:43

    ******************************
    Es ist verdammt schwer, für die Qualität der Ware zu garantieren, wenn sie schon 14 Tage bei irgendjemandem rumlag.
    ******************************

    Nein ist es nicht, nur dann braucht man auch Facharbeiter mit Ahnung und keine Hungerlohnsklaven!
    Außerdem gibt das Fernabgaberückgabegesetz auch dem Händler Funktionen in die Hand Mißbrauch zu unterbinden ... er muss diese nur nutzen, was viele heute aus Angst um Ihre PR nicht tun!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  12. Re: (wirtschatlich) nutzbar

    Autor: serra.avatar 12.06.19 - 06:48

    Und? wäre das wirklich so schlecht ... oh dein IPhone kann nicht mehr als Schwanzverlängerung dienen da ja selbst H4 das nun haben ... mimimi.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  13. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: serra.avatar 12.06.19 - 06:55

    verbieten würde ich das auch nicht wollen, das ist ein zu großer Eingriff in die Private Entscheidungsfreiheit ... aber dann eben das Ganze so besteuern das es tatsächlich klüger ist die ware nicht einfach wegzuwerfen! Wenn die Firmen mit der Entsorgung von funktionierender Ware mehr Verlust machen als wen sie es als B-Ware verkaufen/verschenken, löst sich das Problem von alleine!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  14. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: serra.avatar 12.06.19 - 06:58

    und weshalb kannst du das nicht prüfen? Ahh ja weil du keine Facharbeiter beschäftigst sondern Lohnsklaven ...

    ******************
    Weiterverkaufen geht auch nicht, ich kann sie zwar schön einpacken, aber glaubt mir wenn ich sage dass sich 9/10 Kunden beschweren und diese Leuchte nicht nehmen da sie ja schon mal offen war.
    ******************

    Nicht wirklich, ich habe nur etwas dagegen wenn ich Gebrauchte Ware als Neuware verkauft kriege ... wenn ich B-Ware kaufe weis ich das, dann ist aber auch der Preis ein anderer!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.19 07:01 durch serra.avatar.

  15. Re: (wirtschatlich) nutzbar

    Autor: dancle 12.06.19 - 07:43

    Welche Prestige denn bitte? Das ist doch alles inzwischen purer Aberglaube, dank 0%-Finanzierung, Laufzeitverträgen und co. kann sich heute doch einfach jeder alles kaufen, ob er sichs nun leisten kann oder nicht.

    Wenn ich z.B. sehe was bei uns in der Stadt alles so mit iPhone oder Samsung rumläuft, ist es damit nicht weit mit Prestige. Zirka 20% der Leute in Deutschland trägt ein iPhone bei sich, bzw. jeder Fünfte. Das hat mit Prestige halt rein gar nichts zu tun, das ist einfach Massenware.


    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem verlieren Marken an Prestige und damit Wert, wenn sie massenhaft
    > von Leuten genutzt werden, die sie sich eigentlich nicht leisten können.

  16. Re: keiner hat vor, Retouren zu vernichten...

    Autor: bofhl 12.06.19 - 09:49

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ******************************
    > Es ist verdammt schwer, für die Qualität der Ware zu garantieren, wenn sie
    > schon 14 Tage bei irgendjemandem rumlag.
    > ******************************
    >
    > Nein ist es nicht, nur dann braucht man auch Facharbeiter mit Ahnung und
    > keine Hungerlohnsklaven!
    > Außerdem gibt das Fernabgaberückgabegesetz auch dem Händler Funktionen in
    > die Hand Mißbrauch zu unterbinden ... er muss diese nur nutzen, was viele
    > heute aus Angst um Ihre PR nicht tun!

    Wenn nicht mal die Hersteller "auf den ersten Blick" feststellen können was echt und was nicht echt ist wie soll das ein Arbeiter in einem Lager können?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. The Witcher: Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.

    2. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    3. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.


    1. 11:57

    2. 17:52

    3. 15:50

    4. 15:24

    5. 15:01

    6. 14:19

    7. 13:05

    8. 12:01