1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesverkehrsministerium…

Softwarefehler in Scanner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Softwarefehler in Scanner

    Autor: David'96 31.10.14 - 15:49

    Bin ich der einzige, der denkt, dass diese Scananlagen evtl. Softwarefehler haben könnten, sodass durch speziell präperierte Kennzeichen die Geräte abstürzen oder gar missbraucht werden können?
    Und wer garantiert, dass diese Scanner auch immer "richtig" scannen? Am Ende bekomme ich Strafen, weil das Kennzeichen eines anderen falsch gescannt wurde.

  2. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: elf 31.10.14 - 16:02

    David'96 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer garantiert, dass diese Scanner auch immer "richtig" scannen? Am
    > Ende bekomme ich Strafen, weil das Kennzeichen eines anderen falsch
    > gescannt wurde.

    Genau, ich bekomme auch jeden Monat mindestens ein Bußgeldbescheid wegen zu schnellem Fahren. Das MUSS ein Softwarefehler sein oder jemand anders hat durch einen Trojaner den Scanner missbraucht !!!eins elf

  3. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: cynicer 31.10.14 - 20:47

  4. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: Locomoco 31.10.14 - 21:01

    David'96 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer garantiert, dass diese Scanner auch immer "richtig" scannen? Am
    > Ende bekomme ich Strafen, weil das Kennzeichen eines anderen falsch
    > gescannt wurde.

    Warum sollte dir das jemand garantieren? Fehler passieren nunmal und bei Software i.d.R. deutlich seltener als bei Menschen. Ich habe mal für einen Autovermieter gearbeitet, der Kennzeichen mehr oder weniger fortlaufend hatte. Dort kamen ständig Strafzettel für Autos an, die zu dem Zeitpunkt niemals am entsprechenden Ort gewesen sein konnten. Meistens stellte sich heraus, dass der Strafzettel für ein Auto mit ähnlichem Kennzeichen vorgesehen war und die Politesse sich vertippt hatte. Warum wird bei automatischen Systemen immer erwartet, dass sie absolut fehlerfrei sind, während bei Menschen Fehler vollkommen akzeptiert werden?

  5. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.14 - 13:11

    Locomoco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David'96 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wer garantiert, dass diese Scanner auch immer "richtig" scannen? Am
    > > Ende bekomme ich Strafen, weil das Kennzeichen eines anderen falsch
    > > gescannt wurde.
    >
    > Warum sollte dir das jemand garantieren? Fehler passieren nunmal und bei
    > Software i.d.R. deutlich seltener als bei Menschen. Ich habe mal für einen
    > Autovermieter gearbeitet, der Kennzeichen mehr oder weniger fortlaufend
    > hatte. Dort kamen ständig Strafzettel für Autos an, die zu dem Zeitpunkt
    > niemals am entsprechenden Ort gewesen sein konnten. Meistens stellte sich
    > heraus, dass der Strafzettel für ein Auto mit ähnlichem Kennzeichen
    > vorgesehen war und die Politesse sich vertippt hatte. Warum wird bei
    > automatischen Systemen immer erwartet, dass sie absolut fehlerfrei sind,
    > während bei Menschen Fehler vollkommen akzeptiert werden?
    Na weil der Scanner keine Uniform hat.
    Zieht der Kamera eine Uniform mit 10 Anstecker und einer Mütze an und schon wird sie vom Deutschen akzeptiert.

  6. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: uselessdm 01.11.14 - 15:44

    Locomoco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David'96 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wer garantiert, dass diese Scanner auch immer "richtig" scannen? Am
    > > Ende bekomme ich Strafen, weil das Kennzeichen eines anderen falsch
    > > gescannt wurde.
    >
    > Warum sollte dir das jemand garantieren? Fehler passieren nunmal und bei
    > Software i.d.R. deutlich seltener als bei Menschen. Ich habe mal für einen
    > Autovermieter gearbeitet, der Kennzeichen mehr oder weniger fortlaufend
    > hatte. Dort kamen ständig Strafzettel für Autos an, die zu dem Zeitpunkt
    > niemals am entsprechenden Ort gewesen sein konnten. Meistens stellte sich
    > heraus, dass der Strafzettel für ein Auto mit ähnlichem Kennzeichen
    > vorgesehen war und die Politesse sich vertippt hatte. Warum wird bei
    > automatischen Systemen immer erwartet, dass sie absolut fehlerfrei sind,
    > während bei Menschen Fehler vollkommen akzeptiert werden?

    Ich denke mal es hat damit zu tun, dass man sich einem Computer viel mehr ausgeliefert fühlt.

  7. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: plutoniumsulfat 03.11.14 - 08:25

    wo wäre denn der Vorteil vom Computer?

  8. Re: Softwarefehler in Scanner

    Autor: Orakle 03.11.14 - 09:48

    Die Kennzeichen werden anschließend manuell noch einmal geprüft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  2. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben. Beim neuen Z20 ist der rückseitige Bildschirm auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Das Handling der beiden Screens funktioniert gut, die Software braucht aber noch etwas Feinschliff.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21