Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Call a Bike und Co: Elektronischer…

Ich seh die immer nur rumstehen, zu Dutzenden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich seh die immer nur rumstehen, zu Dutzenden

    Autor: Mopsmelder500 05.08.14 - 23:00

    oft auch platt. Hat hier der ADAC gezählt. Oder werden damit echt 480 Millionen verdient. Ja, dann wäre es doch angemessen den städischen Raum angemessen zu bezahlen. Denn die anderen Fahrradverleiher auf der Welt, die vom Verleih nicht mal die Miete erwirtschaften können, bekommen ja auch kein Verkaufsplätze auf dem Marktplatz geschenkt.

    Oder sind die vielen "Kombi" angebote der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Mc Donald zu jeder Apfeltasche eine Mitgliedschaft verschenkt, dann hat man schnell 10 Millionen Nutzer zusammen. Aber nix verdient

    Also nicht abschreiben was die Bahn meldet, sondern mal nach "Umsatz" und "Gewinn" fragen, und vor allen nach "Subventionen" für den Dienst

  2. Re: Ich seh die immer nur rumstehen, zu Dutzenden

    Autor: Moe479 05.08.14 - 23:36

    ich setz mich ungern auf ein fahrrad was ich nicht kenne, bremshebel vertauscht (hinterrad gehört für mich nach rechts ... da haben zumindest rechsthändler - also die mehrheit, zu der ioch gehöre - mehr gefühl), mal rücktritt, mal freilauf, mal vbrake. mal scheibe mal magura(öldruck-backen) mal cantilever, mal seitenzug, mal narben, mal sattelbremsen - ja, da gibt es entscheidende unterschiede im ansprechverhalten und leistung ... hätte letzens beinahe nen kind mitm fahrad überfahen, gut dass alles funktioniert hat ... denn die schuldfrage ist dabei sowas von egal ... ich hoffe nur es hat dabei gerlernt nicht mehr blindlinks auf die strasse zu rennen ... in die buchsen geschissen hatte es sich auf jedenfall (vom gesichtsausdruck her) ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.14 23:48 durch Moe479.

  3. Re: Ich seh die immer nur rumstehen, zu Dutzenden

    Autor: Caius_ 05.08.14 - 23:56

    Hier in HH kann man die nach Anmeldung 30min umme benutzen (pro tag)
    und die die ich bislang genutzt habe sind natürlich unterschiedlich abgenutzt, aber in der Regel gut gepflegt (ich habe erst ein Fahrrad gehabt was ich von der Sicherheit her ablehnen müsste, habe es danach auch gemeldet u. hoffe es wurde auch gesperrt)

    Und für mal eben so für einen kleinen Trip hier in HH oder zB. ein paar Stunden in Berlin quer durch die City und das sogar mit 2 gemieteten Rädern, das ist doch schon genial. Keine Suche nach nach anderen Verkehrsmitteln, einfach am Bahnhof oder der Siegessäule das Rad mit den Zugangdaten geholt und an irgendeiner anderen Station wieder abgegeben, das finde ich gut.

  4. Re: Ich seh die immer nur rumstehen, zu Dutzenden

    Autor: Moe479 06.08.14 - 00:06

    nagut, wenn für dich mögliche flexibiltät vor möglicher sicherheit geht, dann greif ruhig zu, ich finde auf jeden fall gut, dasd du den vorgesetzten hobel prüfst bevor du auf tour gehst und nicht davon ausgehst, dass alles in odnung ist.

    wie gesagt in den falschen oder ungeübten händen und beinen sogar fahrräder waffen sein, genauso wie motorisierte verkehrsmittel, dessen sollte man sicht immer bewust bleiben ...

  5. Re: Ich seh die immer nur rumstehen, zu Dutzenden

    Autor: Bouncy 06.08.14 - 09:05

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich setz mich ungern auf ein fahrrad was ich nicht kenne,
    wow, deine Anpassungsfähigkeit ist einfach beeindruckend - mies! Das ist ein Fahrrad, jedes Kind kann es fahren, nach 2m Fahrweg hat man selbst mit dicken Fäustlingen erfühlt wo der Bremshebel hinführt und wie hoch der Bremsdruck ist, vollkommen egal welche Technik da eingesetzt wird. Lächerliche Aussage, sich nicht auf ein unbekanntes Fahrrad zu setzen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  3. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00