Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Campusnetze: Industriebetriebe…

Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: M.P. 12.10.17 - 18:22

    > "Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen, werden sie merken, dass dies sehr kostenintensiv ist." Sie sollten das denen überlassen, deren Kerngeschäft der Netzbetrieb sei. Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Technologie & Innovation der Telekom, betonte daraufhin die enge Partnerschaft mit der Industrie beim 5G-Aufbau.

    Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im Frequenzbereich > 3 GHz bietet....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 18:24 durch M.P..

  2. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: Seismoid 12.10.17 - 18:58

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen, werden sie
    > merken, dass dies sehr kostenintensiv ist." Sie sollten das denen
    > überlassen, deren Kerngeschäft der Netzbetrieb sei. Claudia Nemat,
    > Vorstandsmitglied Technologie & Innovation der Telekom, betonte daraufhin
    > die enge Partnerschaft mit der Industrie beim 5G-Aufbau.
    >
    > Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im
    > Frequenzbereich > 3 GHz bietet....

    Mann! Das sind doch 2G mehr!!!1 ;o)

  3. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: cruse 12.10.17 - 20:56

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im
    > Frequenzbereich > 3 GHz bietet....

    welche sollen das sein ?

    Die meisten Industriebetriebe befinden sich in großen (Metall-)Hallen in denen du mit dem Handy 0,0 Empfang hast. Du(bzw die Firma ;) musst quasi selbst Zugriffspunkte einrichten. Wenn das Netz nun schnell genug ist und genug Kapazität bietet, könnte man auch alle anderen Geräte darüber laufen lassen und spart sich so jede Menge Kabelsalat.

  4. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: bombinho 12.10.17 - 22:05

    cruse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Industriebetriebe befinden sich in großen (Metall-)Hallen in
    > denen du mit dem Handy 0,0 Empfang hast. Du(bzw die Firma ;) musst quasi
    > selbst Zugriffspunkte einrichten. Wenn das Netz nun schnell genug ist und
    > genug Kapazität bietet, könnte man auch alle anderen Geräte darüber laufen
    > lassen und spart sich so jede Menge Kabelsalat.

    Das beantwortet wohl nicht die Frage. Ich wuerde mal als einen Vorteil nennen wollen, dass man auf standardisiertes Equipment zurueckgreifen kann.

  5. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: Eheran 12.10.17 - 22:40

    >spart sich so jede Menge Kabelsalat.
    Das wird noch bis laaange nach 5G dauern, dass irgendwer auf die feste Verkabelung verzichtet. Ansonsten steht die Produktion mal ganz schnell wegen einem Blitzeinschlag, Störfunk (Defekt, Nebenprodukt oder Sabotage), bewegte Metallteile (Gabelstapler, ...) usw.

  6. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: Faraaday 13.10.17 - 08:11

    5G hätte den Vorteil, dass die Firmen aktuell seien es wäre ein pur of the Box Standard bei dem 1 Station dann den Betrieb versorgt. WLAN in Industriehallen und auch angeschlossene Geräte sind nun wirklich keine Zukunftsmusik sondern bereits Realität - in Fernost. Einfach mal auch einschlägige Newsportalr anschauen von Maschinenherstellern. Oder einfach einen Antrieb dort besuchen.

  7. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: M.P. 13.10.17 - 08:51

    Naja, WLAN-Equipment ist auch standardisiert...

  8. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: narfomat 13.10.17 - 10:47

    >Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im Frequenzbereich > 3 GHz bietet....

    also DAS würde mich auch mal brennend interessieren, wo bitte bei einer campusvernetzung oder sogar halleninternen vernetzung der vorteil bei 5g (von 4g mit den damit verbundenen latenzen wollen wir gar nicht reden) gegenüber WIFI sein soll... denn es gibt KEINEN! oder vielleicht doch: und zwar für den, der das 5g netz einrichtet und betreibt, weil er damit haufenweise kohle verdient.

    es ist doch ganz klar: 4g/5g ist long range fokussiert, wifi short range. wie viele betriebe brauchen denn bitte eine km lange netzabdeckung auf ihrem firmengelände durch eine einzige station? bs.

    und es ist auch vollkommen korrekt, das 4g und sicher auch 5g netzbetrieb HAUFENWEISE kohle kostet, und zwar nicht nur bei der investition sondern auch grosse opex hat im vergleich zum betrieb von wifi netzen...

    davon, wie stark 4g/5g "strahlt" im vergleich zu wifi noch mal ganz abgesehen, ich bin gespannt was der betriebsrat zum betrieb einer LTE station auf dem firmengelände sagen wird...

    hier gehts um "industrie 4.0" hype, bei dem wieder einige prachtvillen auf fernen suedseeinseln entstehen sollen, nicht um sinnvolle kosteneffiziente drahtlose vernetzung von industrieanlagen auf dem produktionsgelände.

  9. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: M.P. 13.10.17 - 11:38

    Für Ludwigshafen, Leverkusen oder Wolfsburg fielen mir da schon größere Firmengelände ein.....

    Ob diese aber mit G5 Basisstationen einfacher und Störungssicherer, als mit WLAN abdeckbar sind ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  3. CompuGroup Medical SE, Koblenz am Rhein
  4. Burgmaier Technologies GmbH + Co KG, Allmendingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-58%) 24,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-78%) 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

  1. Programmiersprache: Java 11 erscheint mit neuem Supportmodell und TLS 1.3
    Programmiersprache
    Java 11 erscheint mit neuem Supportmodell und TLS 1.3

    Die aktuelle Version 11 der Java-Plattform erhält Langzeitunterstützung, jedoch anders als bisher, da Oracle sein Supportmodell ändert. Zu den Neuerungen gehören bessere Kryptofunktionen, eine neue HTTP-Client-API sowie experimentelle Garbage Collector. Alte Java-Bestandteile fliegen außerdem raus.

  2. Active Directory: Microsoft bewirbt passwortlose Anmeldung in Azure
    Active Directory
    Microsoft bewirbt passwortlose Anmeldung in Azure

    Ignite 2018 Ohne Passwort in Active Directory anmelden: Microsoft will das Passwort dringend loswerden und bietet seine Alternativen für diverse Azure-Dienste an. Der Grund: Passwörter sind für Microsoft wenig praktisch.

  3. Dr Stegger zieh: Schweizer Fußballfans protestieren gegen E-Sport
    Dr Stegger zieh
    Schweizer Fußballfans protestieren gegen E-Sport

    Mit auf das Spielfeld geworfenen Playstation-Controllern und Tennisbällen haben Fußballfans in der Schweiz gegen E-Sport protestiert. Sie fürchten weitere Kommerzialisierung und bewegungsfaule Kinder.


  1. 13:04

  2. 12:43

  3. 12:26

  4. 12:02

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:27

  8. 11:12