Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Campusnetze: Industriebetriebe…

Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: M.P. 12.10.17 - 18:22

    > "Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen, werden sie merken, dass dies sehr kostenintensiv ist." Sie sollten das denen überlassen, deren Kerngeschäft der Netzbetrieb sei. Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Technologie & Innovation der Telekom, betonte daraufhin die enge Partnerschaft mit der Industrie beim 5G-Aufbau.

    Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im Frequenzbereich > 3 GHz bietet....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 18:24 durch M.P..

  2. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: Seismoid 12.10.17 - 18:58

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen, werden sie
    > merken, dass dies sehr kostenintensiv ist." Sie sollten das denen
    > überlassen, deren Kerngeschäft der Netzbetrieb sei. Claudia Nemat,
    > Vorstandsmitglied Technologie & Innovation der Telekom, betonte daraufhin
    > die enge Partnerschaft mit der Industrie beim 5G-Aufbau.
    >
    > Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im
    > Frequenzbereich > 3 GHz bietet....

    Mann! Das sind doch 2G mehr!!!1 ;o)

  3. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: cruse 12.10.17 - 20:56

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im
    > Frequenzbereich > 3 GHz bietet....

    welche sollen das sein ?

    Die meisten Industriebetriebe befinden sich in großen (Metall-)Hallen in denen du mit dem Handy 0,0 Empfang hast. Du(bzw die Firma ;) musst quasi selbst Zugriffspunkte einrichten. Wenn das Netz nun schnell genug ist und genug Kapazität bietet, könnte man auch alle anderen Geräte darüber laufen lassen und spart sich so jede Menge Kabelsalat.

  4. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: bombinho 12.10.17 - 22:05

    cruse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Industriebetriebe befinden sich in großen (Metall-)Hallen in
    > denen du mit dem Handy 0,0 Empfang hast. Du(bzw die Firma ;) musst quasi
    > selbst Zugriffspunkte einrichten. Wenn das Netz nun schnell genug ist und
    > genug Kapazität bietet, könnte man auch alle anderen Geräte darüber laufen
    > lassen und spart sich so jede Menge Kabelsalat.

    Das beantwortet wohl nicht die Frage. Ich wuerde mal als einen Vorteil nennen wollen, dass man auf standardisiertes Equipment zurueckgreifen kann.

  5. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: Eheran 12.10.17 - 22:40

    >spart sich so jede Menge Kabelsalat.
    Das wird noch bis laaange nach 5G dauern, dass irgendwer auf die feste Verkabelung verzichtet. Ansonsten steht die Produktion mal ganz schnell wegen einem Blitzeinschlag, Störfunk (Defekt, Nebenprodukt oder Sabotage), bewegte Metallteile (Gabelstapler, ...) usw.

  6. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: Faraaday 13.10.17 - 08:11

    5G hätte den Vorteil, dass die Firmen aktuell seien es wäre ein pur of the Box Standard bei dem 1 Station dann den Betrieb versorgt. WLAN in Industriehallen und auch angeschlossene Geräte sind nun wirklich keine Zukunftsmusik sondern bereits Realität - in Fernost. Einfach mal auch einschlägige Newsportalr anschauen von Maschinenherstellern. Oder einfach einen Antrieb dort besuchen.

  7. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: M.P. 13.10.17 - 08:51

    Naja, WLAN-Equipment ist auch standardisiert...

  8. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: narfomat 13.10.17 - 10:47

    >Wobei ich mich frage welche Vorteile 5G gegenüber anderen Funktechniken im Frequenzbereich > 3 GHz bietet....

    also DAS würde mich auch mal brennend interessieren, wo bitte bei einer campusvernetzung oder sogar halleninternen vernetzung der vorteil bei 5g (von 4g mit den damit verbundenen latenzen wollen wir gar nicht reden) gegenüber WIFI sein soll... denn es gibt KEINEN! oder vielleicht doch: und zwar für den, der das 5g netz einrichtet und betreibt, weil er damit haufenweise kohle verdient.

    es ist doch ganz klar: 4g/5g ist long range fokussiert, wifi short range. wie viele betriebe brauchen denn bitte eine km lange netzabdeckung auf ihrem firmengelände durch eine einzige station? bs.

    und es ist auch vollkommen korrekt, das 4g und sicher auch 5g netzbetrieb HAUFENWEISE kohle kostet, und zwar nicht nur bei der investition sondern auch grosse opex hat im vergleich zum betrieb von wifi netzen...

    davon, wie stark 4g/5g "strahlt" im vergleich zu wifi noch mal ganz abgesehen, ich bin gespannt was der betriebsrat zum betrieb einer LTE station auf dem firmengelände sagen wird...

    hier gehts um "industrie 4.0" hype, bei dem wieder einige prachtvillen auf fernen suedseeinseln entstehen sollen, nicht um sinnvolle kosteneffiziente drahtlose vernetzung von industrieanlagen auf dem produktionsgelände.

  9. Re: Immerhin hat die Frau Nemat das nicht über WLAN gesagt

    Autor: M.P. 13.10.17 - 11:38

    Für Ludwigshafen, Leverkusen oder Wolfsburg fielen mir da schon größere Firmengelände ein.....

    Ob diese aber mit G5 Basisstationen einfacher und Störungssicherer, als mit WLAN abdeckbar sind ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  3. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 4,19€
  3. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Benachteiligung von Marketplace-Händlern: EU plant Verfahren gegen Amazon
    Benachteiligung von Marketplace-Händlern
    EU plant Verfahren gegen Amazon

    Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will in wenigen Tagen ein Kartellverfahren gegen Amazon eröffnen. Das Online-Kaufhaus soll Marketplace-Händler benachteiligt haben.

  2. TF-19 Wasp: Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden
    TF-19 Wasp
    Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden

    Der TF-19 Wasp ist ein Flammenwerfer, der anstelle einer Kamera an Drohnen montiert werden kann. Mit dem Zubehör soll Ungeziefer und Unkraut bekämpft werden. In den USA gilt das System nicht einmal als Waffe. In Deutschland dürfte der Einsatz ohne Erlaubnis wohl verboten sein.

  3. Autonomes Fahren: Tesla macht Software kontinuierlich teurer
    Autonomes Fahren
    Tesla macht Software kontinuierlich teurer

    Elon Musk verfolgt seine Strategie steigender Preise weiter. Nachdem kürzlich die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" verteuert wurde, kündigt der Tesla-Chef für August die nächste Preiserhöhung an.


  1. 10:55

  2. 10:43

  3. 10:31

  4. 10:20

  5. 10:08

  6. 09:56

  7. 09:44

  8. 09:32