Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Campusnetze: Industriebetriebe…

Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen...

    Autor: cruse 12.10.17 - 20:50

    .., werden sie merken, dass dies sehr kostenintensiv ist."

    Bruno wird überrascht sein wie kostenintensiv Industrieproduktion ist.

    ...wie kann man nur so überheblich sein...

  2. Re: Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen...

    Autor: narfomat 13.10.17 - 10:42

    ähh naja der mann hat aber recht. der betrieb von 4g netzen IST (im vergleich zu wifi) kostenintensiv... =)

    überheblich ist die aussage allerdings schon, weil sie impliziert, das sich jener industriebbetrieb, der über den betrieb eines eigenen 4g netzes nachdenkt, nicht auch schon mal darüber nachgedacht hat, was das denn wohl kosten wird...

  3. Re: Wenn Industriebetriebe selbst Mobilfunknetze aufbauen...

    Autor: M.P. 13.10.17 - 11:43

    Wenn ein WIFI Access Point 30 Meter abdeckt, und eine 5G Basisstation 300 Meter würde ich einen Kostenvorteil einer WIFI-Lösung für die lückenlose Abdeckung eines großen Firmengeländes von z. B. 3 x 3 km² Größe nicht so einfach postulieren .....

    Das würde aber nicht ohne mehr Sendeleistung als bei WIFI möglich für die 5G-Basisstation klappen - deshalb nicht ohne offizielle Frequenzzuteilung und Genehmigung möglich...

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Regiocom GmbH, Magdeburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln-Gremberghoven
  4. über KILMONA Personalmanagement GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. 449€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. bei Caseking kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      Sony: Ein Kuss und viele Tode
      Sony
      Ein Kuss und viele Tode

      E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
      Ein Bericht von Peter Steinlechner

      1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
      2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
      3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

      1. Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
        Mars
        Die Staubstürme des roten Planeten

        Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.

      2. Patent: Motorola will Verformungen bei flexiblen Displays verhindern
        Patent
        Motorola will Verformungen bei flexiblen Displays verhindern

        Smartphones mit flexiblem Display könnten sich bei häufigem Auf- und Zuklappen an den Faltstellen verformen. Noch bevor überhaupt ein erstes derartiges Gerät auf den Markt gekommen ist, hat Motorola ein interessantes Patent zum Schutz dieser Stelle zugesprochen bekommen.

      3. Google: Chrome testet Augmented Reality auf Android
        Google
        Chrome testet Augmented Reality auf Android

        Nach dem Ausrollen von WebVR beginnt das Chrome-Team mit Tests für Augmented Reality in seinem Mobilbrowser für Android. Zum Testen für Nutzer und als Anleitung für Entwickler gibt es auch eine kleine Demo-Anwendung.


      1. 16:33

      2. 15:56

      3. 15:13

      4. 14:56

      5. 14:18

      6. 13:55

      7. 13:35

      8. 13:14