Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Carsharing: Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

Marken getrennt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marken getrennt?

    Autor: ralf.wenzel 23.01.18 - 18:38

    Ich werde als DriveNow-Kunde also keine Car2Go-Autos mieten können?

  2. Re: Marken getrennt?

    Autor: subjord 23.01.18 - 19:12

    ich denke, dass wenn die IT zusammengelegt wird das auch möglich sein wird. Die werden nur beide Namen mit den zugehörigen Fahrzeugtypen behalten.

  3. Re: Marken getrennt?

    Autor: stiGGG 23.01.18 - 19:46

    Car2Go sollte mal in Berlin ein paar Autos mit modernem Antrieb in den Fuhrpark aufnehmen, einen ollen Smart mit Rußwolke will ich auch nicht für 24ct. Aber scheinbar hat Daimler da auf absehbare Zeit eh nichts im Angebot. Ihren 100k¤ Space-SUV werden sie sicher nicht überall in der Stadt verteilen wenn das dann in 3 Jahren mal fertig ist.

  4. Re: Marken getrennt?

    Autor: Azzuro 23.01.18 - 20:05

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Car2Go sollte mal in Berlin ein paar Autos mit modernem Antrieb in den
    > Fuhrpark aufnehmen, einen ollen Smart mit Rußwolke will ich auch nicht für
    > 24ct. Aber scheinbar hat Daimler da auf absehbare Zeit eh nichts im
    > Angebot. Ihren 100k¤ Space-SUV werden sie sicher nicht überall in der Stadt
    > verteilen wenn das dann in 3 Jahren mal fertig ist.

    Haben die wirklich keine elektrischen Smarts im Angebot?

    PS: Wieso glaubst du, dass der EQC erst in 3 Jahren kommt und 100K ¤ kosten wird?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.18 20:05 durch Azzuro.

  5. Re: Marken getrennt?

    Autor: Raphael_ 23.01.18 - 20:25

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Car2Go sollte mal in Berlin ein paar Autos mit modernem Antrieb in den
    > > Fuhrpark aufnehmen, einen ollen Smart mit Rußwolke will ich auch nicht
    > für
    > > 24ct. Aber scheinbar hat Daimler da auf absehbare Zeit eh nichts im
    > > Angebot. Ihren 100k¤ Space-SUV werden sie sicher nicht überall in der
    > Stadt
    > > verteilen wenn das dann in 3 Jahren mal fertig ist.
    >
    > Haben die wirklich keine elektrischen Smarts im Angebot?
    >
    > PS: Wieso glaubst du, dass der EQC erst in 3 Jahren kommt und 100K ¤ kosten
    > wird?

    In Böblingen gab es vor 2 Jahren schon fast ausschließlich Elektrosmarts. Die hab ich aber leider sonst an keinem anderen Standort wie München, Frankfurt oder Düsseldorf gesehen.

  6. Re: Marken getrennt?

    Autor: stiGGG 23.01.18 - 20:38

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben die wirklich keine elektrischen Smarts im Angebot?

    Zumindest in Berlin nicht, gabs glaube anfangs mal, wurden dann mit dem Modellwechsel aber durch Verbrenner ersetzt. Zumindest werden mir in meinem Umkreis nur solche angeboten. Ansonsten gibt es mittlerweile auch ein paar Mercedes, aber natürlich auch alles Verbrenner.

    > PS: Wieso glaubst du, dass der EQC erst in 3 Jahren kommt und 100K ¤ kosten
    > wird?

    Warten wir's mal ab, ich fände es cool wenn er wirklich nächstes Jahr kommt, bin da aber nicht so zuversichtlich. Preise wurde ja schon angedeutet und die Aufpreisliste für elementarste Dinge ist beim Daimler ja erfahrungsgemäß lang.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen
  3. Mauth.CC GmbH, Mauth
  4. ORSAY GmbH, Willstätt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 481€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (-81%) 5,55€
  4. 299,00€ inkl. Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
      Elektroauto
      Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

      Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

    2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
      Science Fiction
      Amazon übernimmt The Expanse

      Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

    3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
      Zwangszustimmung
      Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

      Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


    1. 13:08

    2. 12:21

    3. 11:23

    4. 09:03

    5. 18:36

    6. 17:49

    7. 16:50

    8. 16:30