1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cashback-Aktion: Microsoft gibt…

Ich dachte das ist ein Anfang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: ChMu 09.12.13 - 14:41

    Als letzter die Software gratis rauszugeben. MS ist doch der letzte der noch Geld fuer sein BS verlangt oder? Beim Kauf von neuer Hardware ist das Teil ja eh dabei, aber Updates muss man ja scheinbar immer noch zahlen.

  2. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.12.13 - 14:43

    Apple nimmt doch auch Geld für Updates. Sie knöpfen es dem Kunden halt nur schon beim Rechnerkauf für die nächsten 5 Updates ab. Und danach sind die Rechner ja eh "zu alt". Was meinst du, warum deren Rechner so teuer sind? Wegen der schicken Farbe? Und Oracle und Co. nehmen dir für den Support von Linux auch gut Geld ab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.13 14:45 durch Himmerlarschundzwirn.

  3. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: Trockenobst 09.12.13 - 15:49

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teil ja eh dabei, aber Updates muss man ja scheinbar immer noch zahlen.

    Bitte? Windows 9/"Blue" soll den Weg aller Cloud-Software gehen und irgendwas, 5¤ im Monat kosten, wo man sich alle Features cloudtechnisch dazu buchen kann/will.

    In 10 Jahren ist alles in der Wolke. Der Kunde will es so bzw. ist er zu faul zu wechseln oder kann nicht oder checkt es nicht.

  4. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: ChMu 09.12.13 - 15:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple nimmt doch auch Geld für Updates. Sie knöpfen es dem Kunden halt nur
    > schon beim Rechnerkauf für die nächsten 5 Updates ab. Und danach sind die
    > Rechner ja eh "zu alt". Was meinst du, warum deren Rechner so teuer sind?
    > Wegen der schicken Farbe? Und Oracle und Co. nehmen dir für den Support von
    > Linux auch gut Geld ab.
    Also unsere Windows Workstations waren teurer als die Macs. Die drei Windows Ultrabook auch, sehr sogar, gegenueber unseren MBAs. Also so teuer finde ich das nicht. Aber ein update oder Betriebssystem kostet weder bei Apple noch bei Linux. Support oder Schulungen kosten ueberall, das ist ja wohl logisch.

  5. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: Surry 09.12.13 - 16:04

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > In 10 Jahren ist alles in der Wolke. Der Kunde will es so bzw. ist er zu
    > faul zu wechseln oder kann nicht oder checkt es nicht.


    Ironie?
    Ich kenne nur wenige, die auf die Cloud angewiesen sind. Die meisten nutzen zwar die Wolke, aber benötigen sie nicht. Warum muss heutzutage alles mit jedem vernetzt sein? Bringt letztlich nur Nachteile, auch wenn es heute noch Vorteile gibt.
    Der Kunde will es nicht- er bekommt es aufgezwängt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.13 16:04 durch Surry.

  6. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: Trockenobst 09.12.13 - 17:03

    Surry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kunde will es nicht- er bekommt es aufgezwängt.

    Wenn es keine Alternativen gibt, wird der Kunde entweder so lange wie möglich auf der Altsoftware bleiben. Aber irgendwann muss er dann was ganz anderes Nutzen oder eben verzichten. Das ist dann recht schwarz/weiß. Siehe Photoshop, siehe Diablo III.

    Aufgezwängt bekommt man gar nichts. Man muss halt entscheiden, und die meisten werden es tun, wie etwa der Cloud Zwang beim IOS oder jetzt bei der XB one.

  7. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: ChMu 09.12.13 - 18:24

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Surry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Kunde will es nicht- er bekommt es aufgezwängt.
    >
    > Wenn es keine Alternativen gibt,

    Warum sollte es keine alternative geben?
    >
    > wie etwa der Cloud Zwang beim IOS

    Welcher cloud Zwang? IOS fragt Dich beim Einrichten, ob Du die cloud nutzen willst oder nicht. Wo ist denn da ein Zwang?

  8. Re: Ich dachte das ist ein Anfang

    Autor: Trockenobst 10.12.13 - 14:57

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn es keine Alternativen gibt,
    > Warum sollte es keine alternative geben?

    Weil Du mir die Alternative zu Photoshop zeigst, wenn Du 10.000er Auflösung+ Bilder Pre-Press fertig machen willst?

    Theoretische Alternativen gibt es überall 100te. In der Praxis gibt es dann meist keine. Und die Umsätze zeigen, dass die Menschen das so fühlen, egal ob es stimmt oder nicht. Man kann auch psychologisch meinen es gäbe keine. Ist aber dann das selbe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Axians IKVS GmbH, Münster
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
      Nuvia
      Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

      Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

    2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
      Investitionen
      VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

      Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

    3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
      Google
      Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

      Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


    1. 16:28

    2. 15:32

    3. 15:27

    4. 14:32

    5. 14:09

    6. 13:06

    7. 12:37

    8. 21:45