Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cebit 2014: IT-Messe ohne Samstag…

Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: hw75 05.06.13 - 11:22

    KWT

  2. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: spambox 05.06.13 - 11:41

    Wieviel Geld hast du denen denn dagelassen?

    Ich denke, die MesseAG kann gut auf die handvoll Privatbesucher verzichten.
    Die Kosten, die durch eine Verschlankung gespart werden, übersteigen die paar Euro Eintritt. Außerdem haben die wenigsten Gäste überhaupt etwas bezahlt.
    Bei uns in der Firma konnte man die Freikarten aus den Papierkörben sammeln.

    #sb

  3. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: hw75 05.06.13 - 12:04

    Aha, was kann denn viel gespart werden, wenn die paar Privatbesucher wegfallen, die dort herumspazieren?

  4. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: spambox 05.06.13 - 12:45

    Ganz einfach. Wenn das Publikum anders wird, müssen sich auch die Aussteller ändern.
    Das heißt, wenn der Consumer Bereicht wegfällt, kommen die ganzen Hersteller von Game- und Multimediaprodukten nicht mehr zu Messe. Asus, Nvidia, Sony, Nintendo, ...und viele viele mehr würden dann einfach wegfallen.

    Folglich kann der Messebetreiber die Fläche einschränken und somit Kosten bei Energie, Wartung und Sicherheit sparen.

    Die CeBit könnte im Grunde auf 2 oder 3 kleine Hallen beschränkt werden, was mehr Geld einspart, als durch Privatbesucher reingekommen wäre.

    #sb

  5. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: Phreeze 05.06.13 - 13:14

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach. Wenn das Publikum anders wird, müssen sich auch die
    > Aussteller ändern.
    > Das heißt, wenn der Consumer Bereicht wegfällt, kommen die ganzen
    > Hersteller von Game- und Multimediaprodukten nicht mehr zu Messe. Asus,
    > Nvidia, Sony, Nintendo, ...und viele viele mehr würden dann einfach
    > wegfallen.
    >
    > Folglich kann der Messebetreiber die Fläche einschränken und somit Kosten
    > bei Energie, Wartung und Sicherheit sparen.
    >
    > Die CeBit könnte im Grunde auf 2 oder 3 kleine Hallen beschränkt werden,
    > was mehr Geld einspart, als durch Privatbesucher reingekommen wäre.
    >
    > #sb


    Sie könnte auch einfach schliessen und es würde keinem auffallen.

    Aber im Bayern-Haus gibts trotzdem lecker zu essen :D

  6. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.13 - 13:19

    Das Problem ist doch ganz einfach, dass sich die Aussteller, welche auf Privatbesucher ausgerichtet waren, mehr oder weniger komplett verabschiedet haben. Und das nicht erst seit gestern. Ist doch kaum jemand noch da.

    Trotzdem gibt es noch einige hartgesottene Privatbesucher, welche zum Teil die Aussteller abschrecken, die sich an ein Fachpublikum richten. Und damit fehlen lukrative Standgebühren, die durch die Privatbesucher nicht wieder hereinholen lassen.

    Die Eintrittspreise der Cebit sind Theorie. Seit Jahren bekomme ich unaufgefordert Freikarten zur Cebit - von Geschäftspartnern und seltsamerweise sogar von der Messegesellschaft selbst. Und ich fahre trotzdem nicht hin. Warum? Weil mir die Zeit zu schade ist. Wenn wir etwas benötigen, reicht mir das Internet zur Information - und wenn es nicht reicht, dann war es nie ein Problem, dass die Hersteller zu uns kommen und uns maßgeschneidert bei uns vor Ort informieren. Ohne Stau auf der Autobahn, ohne Gedränge, ohne Krach und wann es uns passt (wir sind Mittelständler).

    Ich kann die Messegesellschaft verstehen. Sie müssen die Cebit auf gesunde Füße stellen oder untergehen (ich kann mir persönlich nicht vorstellen, dass es in 10 Jahren noch eine Cebit gibt). Neueste Idee ist es wohl, die Cebit als Fachbesuchermesse konsequent zu etablieren, um sie zu retten, indem Privatbesucher weiter durch Eintrittspreise abgeschreckt werden. Wer leidenschaftlicher Cebitbesucher ist, kann für 60 Euro weiterhin dabei sein. Die Kugelschreiber- und Tütensammler werden weiter abgeschreckt. Für 60 Euro gibt es viele Kugelschreiber und Tüten zu kaufen... ;)

    Dass Fachbesucher 60 Euro zahlen werden, um das Gelände betreten zu "dürfen", das dürfte die Ausnahme bleiben.

    Ich bin gespannt, wie die Aussteller reagieren werden.

  7. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: aaandy 06.06.13 - 14:11

    Wieso sollte es Aussteller geben, die auf Privatbesucher ausgerichtet sind?

    Ich glaube nicht, dass es sich rechnet, den Stand für eine ganze Woche zu betreiben, wenn doch nur der Samstag relevant ist.

    Und Firmen wie Nintendo, usw. sind sicher nicht wegen der Consumer dort, sondern um a) Handelspartner und b) zukünftige Entwickler für ihre Platform zu finden.

    Ich finde es gut, dass es endlich für Privatbesucher uninteressant wird. So wird der Dialog endlich wieder möglich. Die CeBit ist die beste Möglichkeit, direkt mit Entwicklern, Anbietern, Produktverantwortlichen ins Gespräch zu kommen.

    Wenn die Privatbesucher Ihre Privaten Probleme vortragen (mein Office geht nicht, meine Fritzbox ist langsam), ist das nicht Sinn der Sache. Wenn man als Anbieter aber zu einem Anbieter geht, um z. B. den API-Zugang zu diskutieren, schon eher.

  8. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: RalfStork 07.01.14 - 21:55

    hier ist ein Link wo es noch cebit karten 2014 gibt.Ich habe mir heute 5 Stück dadurch besorgt

    Event: CeBIT 2014 - ELO Digital Office GmbH

    Ich wünsche euch viel spaß auf der Cebit 2014 und das ohne eine Cent für eine Karte zu zahlen

  9. Re: Cebit will 2014 also kein Geld von mir? Dann läufts ja anscheinend gut genug.

    Autor: Paspadu 09.01.14 - 21:17

    Schade!

    Ich wolte die diesjährige CEBIT dazu nutzen, um bei Microsoft mir Luft zu verschaffen und etwas rumzustänkern, weil Die mir 3 Tage meines Lebens geraubt haben und,mich um 120¤ gebrachr haben. Die Rede ist hier von Windows 8 und Windows 8.1 Habe das allerschlechteste Betriebsysten des Jahrtausends beerdigt....Für immer. Meine Sprüche. Kann ich nun für mich behalten....

    Was schade Ist, ist die Tatsache, das die uns Privaten nicht haben wollen und das erklärt sich so: Wenn "wir" Privaten nicht da sind, kommt ein Vorstands Opa von der Firma XYZ an die Vitrinen drann und braucht kein Megafon, um sich zu imformieren, oder gar in gepflegter und Ruhiger Athmospähre ein geschäft abzuschließen. Dann ist es auch so, das das Bûffet besser mundet. Ich bin selber vom Edv Fach und ITler. Die Cebit kenne ich seit der Ersten Veranstaltung her und bin eigentlich hauptsächlich mit meiner Firma hingefahren. War immer Spannend. Und die Privaten haben mich nie gestört. Habe sogar mal an einen Stand als Saxophon Spieler ausgeholfen. die CEBIT ist und war immer Spannend Doch nun eben etwas Ruihger und eben ohne uns.

    Zum Abschließen für ein gutes Geschäft oder einen guten Deal brauch ich keine altmodische CEBit , das geht auch beim Griechen um die Ecke oder gar an der Viel zitierten Pommes Bude, bei einen Bier und einer Currywurst. Die Cebit ist eben nur ne große Schow wo sich der Wichtige mit dem HÖCHSTWICHTIGEN TRIFFT UM SO SACHEN WIE EBEN WINDOWS 8.1 zu verkaufen.

    Nur eben schade, das Wir uns von nun an nicht mehr über neuheiten mit wundgelaufenen Schuhen informieren dürfen.

    Ich bin dafür, die Cebit zu öffnen und zwar für jeden, der sich informieren will. informationen und wissen sind ein hohes Gut und gehõrt keiner Firma und erst recht nicht der Cebit. Wie wäre es, sich mal bei dem Cebit zu beschweren, der den Bockmist verzapft hat. Gibt es da möglichkeiten?

    In diesen Sinne bis bald

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing
  3. MAGELLAN Rechtsanwälte Säugling und Partner mbB, München
  4. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 3,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27