Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ceconomy: Media Markt/Saturn will…

Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: puri 22.05.19 - 12:50

    Amazon ist nicht erfolgreich weil es so günstig ist. Abgesehen von manchen seltenen Sales ist Amazon sogar recht teuer, und für nahezu jedes Produkt läßt sich (auch in seriösen Shops) billigere Angebote finden.

    Amazon ist so erfolgreich weil es unschlagbaren Service bietet. Tauscht mal bei MM/Saturn was um, dann wird man von der Kasse zur Information geschickt, der dann den Abteilungsleiter ausruft und man den "Fall" dreimal erklären muss, und trotzdem kann manchmal schon froh sein wenn man mit einem Gutschein nach Hause geht. Natürlich ist mir klar dass sie dazu im Gegensatz zum Versandhandel nicht rechtlich verpflichtet sind, trotzdem müssen sie sich daran messen lassen.

    Und bei Defekten - und ich meine direkt nach dem Kauf, nicht irgendwann später - ist es noch schlimmer. "Kein Problem, Gerät wird eingeschickt, so in vier Wochen bekommen Sie es dann zurück". Willkommen in 1993.

    In beiden Fällen schicke ich das Gerät zu Amazon einfach zurück (innerhalb von 6 Wochen!), im Falle eines Defekts geht am gleichen Tag noch das Ersatzgerät raus.
    Gebt mir diesen Service im Laden ohne Wenn und Aber, dann seid Ihr vielleicht noch ein paar Jahre konkurrenzfähig...

  2. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: Final 22.05.19 - 13:02

    Wie geil ist das denn, ich habe fast original das gleiche zeitgleich geschrieben .

    PROST BRUDER ;-)

  3. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: privsec 22.05.19 - 14:31

    An den Amazon Kundenservice kommt in Deutschland irgendwie niemand anderes auch nur annähernd ran.

    Da ich sogut wie nie bei MM/Saturn kaufe, habe ich dort noch garnicht wirklich selber Erfahrungen machen können. Ich weiß nur, dass man sich die "Beratung" dort sparen kann.

    Aber ich hatte zB Anfang des Jahres bei Mindfactory ein kleines Eigenbau-NAS bestellt. Board, RAM usw. in einer großen Bestellung. Mindfactory verschickt das falsche Board und ich darf den vollen Retourprozess durchgehen. Habe gefragt, ob sie das richtige Board nicht gleich rausschicken können aber nein, warum auch, ich warte gerne wegen ihrem Fehler 2 Wochen. Bis das falsch Board bei ihnen angekommen ist, von einem Mitarbeiten extra geprüft wurde und dann das Richtige raus geht und bei mir ankommt. Der Plan, dass in meinen freien Tag zu machen, hatte sich damit erledigt. Bei Amazon wäre mir das nicht passiert. Meinen neuen PC hab ich dann auch daraufhin bei Amazon zusammengestellt, durch den 3% Visa Rabatt, kommt man fast auf die gleichen Preise.

    Erst letztens ein Homematic Heizthermostat von Amazon bestellt am nächsten Tag bekommen und klang vom Motorgeräusch nicht ok. Ersatz beantragt, keine Diskussionen o.ä. und noch am gleichen Tag ging das neue Heizthermostat raus. Das defekte hatte ich erste 1 Woche später abgeschickt.

    Letzte Woche eine Erstattung beantragt, weil ein Produkt doch nicht so war, wie gehofft. 1 Stunde nachdem ich es in der Packstation abgegeben hatte, gabs es bereits die Gutschrift.

  4. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: nightmar17 22.05.19 - 14:41

    Die deutschen Geschäftsführer von MediaMarkt/Saturn denken doch nur, dass die Kunden Geiz ist Geil wollen.
    Aber wie du schon schreibst, Amazon ist fast nie der günstigste Händler, aber eben der Kulanteste.
    In der Firma bestellen wir mittlerweile Monitore, PCs, Mäuser, Tastaturen und Bürokram bei Amazon Business. Hier achten wir nur darauf, dass wir eine ordentliche Rechnung bekommen.

    Bei Mercateo (Großhändler) hat unser Einkauf einmal eine falsche Ladestation für einen Scanner bestellt (etwa 150¤). Es gibt eine reine Ladestation und eine mit der man auch Daten an den PC übertragen kann.
    So, bestellt wurde leider nur da Gerät mit dem man nur Aufladen kann.
    Naja egal dachten wir, schicken wir eben zurück.
    Geht nicht, da bei Unternehmenskunden keine Rückgabe möglich ist. Steht auch in deren Shop.
    Jetzt haben wir seit über einem Jahr so eine Ladestation im Schrank liegen die da vergammelt.
    Bei Amazon wäre das alles gar kein Problem, da bezahlen wir auch gerne 10¤ mehr für diesen Service.

  5. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: bazoom 22.05.19 - 14:42

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Amazon Kundenservice kommt in Deutschland irgendwie niemand anderes
    > auch nur annähernd ran.

    Es gibt in Deutschland auch keinen Händler der Milliarden im Cloud-Business macht und damit so eine abnormale Kulanz finanzieren kann (Rücknahme eines Notebooks nach 2 Jahren und volle Erstattung des Kaufpreises etc...)

  6. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: TrollNo1 22.05.19 - 14:46

    Cool und wie hat Amazon das finanziert, bevor sie ihre Cloud hatten?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: Huanglong 22.05.19 - 14:46

    Servicewüste Deutschland

  8. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: bazoom 22.05.19 - 14:49

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cool und wie hat Amazon das finanziert, bevor sie ihre Cloud hatten?
    Guter Punkt, was hattest du den so vor 15-20 Jahren für Kulanzfälle? War damals noch kein Kunde...

  9. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: TrollNo1 22.05.19 - 14:56

    Die Clouddienste gibt es zwar seit 2006, aber ich gehe mal von 2010 aus, wo das richtig was eingebracht hat. Davor war wohl eher der Aufbau und das hat bestimmt richtig Geld gefressen.

    Also so vor 10 Jahren... Mal schauen, ob meine Bestellhistorie so weit zurückgeht :D

    Tatsächlich, seit 2005 hab ich Bestellungen drin, hauptsächlich Bücher. Mal eine Kompaktkamera, ein Scanner...Handy, Satcereiver...

    Hm, aber nix zurückgeschickt. Das allermeiste davon hat einfach funktioniert. Da haben die nämlich noch das meiste selber verkauft und zwar gute Sachen. Nicht so Chinagedöns übern Marketplace, was man auf den ersten Blick gar nicht erkennnt.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: Eased 22.05.19 - 15:32

    Bin seit 2001 Kunde. Und Amazon war anfangs noch viel kulanter. Das wurde in den letzten Jahren immer mehr eingeschränkt, weil es einfach zu gut läuft bei denen.
    Rückgaben liefen genauso ab, aber z.B. war es gang und gäbe den Preis nachträglich anpassen zu lassen, wenn das Produkt ein paar Tage nach dem Kauf im Sale war oder woanders billiger gefunden wurde. Das machen die jetzt definitiv nicht mehr.
    Sind aber Kleinigkeiten, die mich nicht davon abhalten, weiter bei Amazon einzukaufen. Insgesamt ist der Service trotzdem immer noch mit Abstand der Beste.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.19 15:38 durch Eased.

  11. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: bazoom 22.05.19 - 15:50

    Eased schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin seit 2001 Kunde. Und Amazon war anfangs noch viel kulanter. Das wurde
    > in den letzten Jahren immer mehr eingeschränkt, weil es einfach zu gut
    > läuft bei denen.
    > Rückgaben liefen genauso ab, aber z.B. war es gang und gäbe den Preis
    > nachträglich anpassen zu lassen, wenn das Produkt ein paar Tage nach dem
    > Kauf im Sale war oder woanders billiger gefunden wurde. Das machen die
    > jetzt definitiv nicht mehr.
    > Sind aber Kleinigkeiten, die mich nicht davon abhalten, weiter bei Amazon
    > einzukaufen. Insgesamt ist der Service trotzdem immer noch mit Abstand der
    > Beste.

    Also viel kulanter als technsiche Geräte nach ablauf der Garantie und Gewährleistung zu 100% zu erstatten ohne Abzug von Wertverlust und Berücksichtigung des Zeitwerts, geht meiner Meinung nach nicht.

  12. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: NaruHina 22.05.19 - 15:57

    Das Notebook am Tag nach Kauf zu Media Markt zurückgebracht (bluscreen) 10minuten später mit Ersatz wieder heimgegangen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.19 16:12 durch NaruHina.

  13. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: s1ou 22.05.19 - 16:04

    Versteh ich auch nicht. Ok ich muss das Haus verlassen, aber ich hatte noch nie Probleme mit dem Service bei MM. Wenn was kaputt ist wird sofort getauscht und wenn das nicht geht bekommt man das Geld wieder. Bei Amazon muss ich ein paar Tage warten bis Ersatz da ist.

  14. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: TrollNo1 22.05.19 - 16:07

    Doch, wie oben erwähnt. Ich erinnere mich auch noch daran, dass Amazon den Kaufpreis teilweise erstattet hat, wenn innerhalb von 10 Tagen (???) sich der Preis auf Amazon reduziert hat.

    Das ist zusätzlich nochmal besser. Getreu dem Motto "Kauf es jetzt, wenn es morgen billiger wird, verlierst du nix"

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  15. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: TrollNo1 22.05.19 - 16:08

    Kann auch an der Filiale liegen. Ich hatte da bisher auch eher ein Hickhack. Und dann kommt immer der Killersatz "Dafür kann ich Ihnen aber nur eine Gutschrift geben". Heißt soviel wie "Dein Geld siehst du nie wieder!"

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  16. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: Achranon 22.05.19 - 16:22

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cool und wie hat Amazon das finanziert, bevor sie ihre Cloud hatten?

    Mit Verlusten

    Die Amerikaner sind teilweise so erfolgreich weil sie bereit sind erstmal einige Jahre große Verluste in Kauf zu nehmen um erstmal viele User in das System zu bekommen bevor man die Preise anhebt, aber bis dahin haben sich die Kunden schon daran gewöhnt das sie dabei bleiben selbst wenn es woanders günstiger wäre.

  17. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: felyyy 22.05.19 - 16:23

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > egal dachten wir, schicken wir eben zurück.
    > Geht nicht, da bei Unternehmenskunden keine Rückgabe möglich ist. Steht
    > auch in deren Shop.
    > Jetzt haben wir seit über einem Jahr so eine Ladestation im Schrank liegen
    > die da vergammelt.
    > Bei Amazon wäre das alles gar kein Problem, da bezahlen wir auch gerne 10¤
    > mehr für diesen Service.

    Jaaaa das stimmt so nicht ganz. Auch Amazon ist nicht dazu verpflichtet Unternehmenskunden die 100% Rückgabebestimmungen zu gewährleisten, so wie sie es bei Privatkunden machen müssen.
    Allerdings zeigt die Praxis, dass Amazon es trotzdem macht. Spricht natürlich nur noch weiter für den Onlinehändler, aber verpflichtet sind sie dazu nicht. ^^

  18. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: Hotohori 22.05.19 - 16:36

    felyyy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > egal dachten wir, schicken wir eben zurück.
    > > Geht nicht, da bei Unternehmenskunden keine Rückgabe möglich ist. Steht
    > > auch in deren Shop.
    > > Jetzt haben wir seit über einem Jahr so eine Ladestation im Schrank
    > liegen
    > > die da vergammelt.
    > > Bei Amazon wäre das alles gar kein Problem, da bezahlen wir auch gerne
    > 10¤
    > > mehr für diesen Service.
    >
    > Jaaaa das stimmt so nicht ganz. Auch Amazon ist nicht dazu verpflichtet
    > Unternehmenskunden die 100% Rückgabebestimmungen zu gewährleisten, so wie
    > sie es bei Privatkunden machen müssen.
    > Allerdings zeigt die Praxis, dass Amazon es trotzdem macht. Spricht
    > natürlich nur noch weiter für den Onlinehändler, aber verpflichtet sind sie
    > dazu nicht. ^^

    Das ist ja der Punkt wieso Amazon in Sachen Service so beliebt ist: sie tun hier vieles ohne wenn und aber obwohl sie gar nicht dazu verpflichtet sind so zu handeln.

    Du siehst ja an anderen Online Shops, was möglich wäre im Rahmen dessen zu handeln wie sie es müssen. Erst Ware zurück mit Prüfung ehe ein Ersatz raus geht z.B. Amazon schickt halt einfach direkt Ersatz und Rücksendung des kaputten Artikels wenn es passt in den nächsten Tagen. Das müssten sie auch nicht.

    Amazon tut vieles was sie nicht müssten und damit bringen sie andere Shops in Nöte. Die haben gegen Amazon eigentlich schon gar keine Chance mehr, selbst wenn sie einen ähnlichen Service bieten würden müssten sie immer noch über einen günstigeren Preis die Kunden locken, weil gleicher Preis, gleicher Service > die meisten kaufen trotzdem bei Amazon, weil sie Amazon gut kennen.

    Und einen besseren Service als Amazon bieten geht kaum noch. Das ginge nur bei der Kaufberatung und das geht richtig ins Geld da die Mitarbeiter entsprechend zu schulen, damit die sich mit den Artikeln auskennen, die sie verkaufen und die Kosten müssen eben über den Warenpreis umgesetzt werden. Und schon hat man wieder zu hohe Kosten. Diese Kosten existieren bei Amazon eben nicht, weil es keine Kaufberatung gibt, nur das was die Firmen in ihre Produktbeschreibung und die Kunden in ihre Bewertungen rein schreiben und halt noch die Frage/Antworten, die auch sehr hilfreich sein können. Kostet Amazon aber alles kaum Geld.

  19. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: Shoopi 22.05.19 - 16:41

    puri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gebt mir diesen Service im Laden ohne Wenn und Aber, dann seid Ihr
    > vielleicht noch ein paar Jahre konkurrenzfähig...

    Unabhängig vom Service und der Tatsache das Media Markt sicher groß genug ist um bestimmte Dinge davon umzusetzen: Sowas kann man nicht verlangen. Heute, gestern und in Zukunft nicht mehr. Solange du eben nicht Millionen Produkte schiffst, so das halt 1 Cent Gewinn genug sind, verlangst du quasi, dank eigener Bequemlichkeit, das sich Menschen für - nichts abrackern.
    Heutzutage muss ja jeder Deutsche Michel immer das neueste haben, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung von Technik zu haben. Stetiger, ungefragter Umtausch ist purer Wahnsinn. Da tauscht Michel sein Heimkino alle 2 Wochen aus. Das macht er bei Amazon nicht, da der psychologische Effekt das ganze Online wieder verschiffen zu müssen ein anderer ist, als das zerrissene Paket in den Media Markt zu werfen.

    Es gibt nicht ohne Grund Gesetze dagegen und das ist auch richtig so. Der Kunde hat mehr als genug Rechte, aber ein "Probier-Recht" würde letztlich auch den letzten Einzelhandel zu Grunde richten.

    Was der Einzelhandel eben definitiv anders machen muss ist die Beratung. Der einzige Vorteil, den Amazon wohl auch vielen Jahren noch nicht liefern kann. Halt dafür sorgen das der Kunde gar nicht erst wiederkommen muss, du verstehst sicher worauf ich hinaus will. Ich habe ja die Hoffnung das ein eventueller Tod von Media Markt und co. wieder den fokussierten Kleinladen aufleben lässt, der sich mehr auf bestimmte Produktreihen konzentriert, anstatt ein Lagerhaus wie Media Markt aufzubauen. Menschen zeigen, das sie bereit sind den Aufpreis zu bezahlen. Nur muss das Fachwissen und die Beratung stehen. Das löst man eben nicht mit uneingeschränkter Rückgabe.

    Edit
    Übrigens: Hätte man damals nicht daran gedacht ein Gesetz für Umtausch von Bestellungen außerhalb zu machen, würde Amazon euch freilich keine Rechte zugestehen. Warum auch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.19 16:43 durch Shoopi.

  20. Re: Nicht der Preis, der Serice macht den Unterschied

    Autor: TrollNo1 22.05.19 - 16:41

    Eben. Erstmal gut werden und dann im Nachhinein die große Kohle machen. Gibts bei den deutschen Händlern halt nicht.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  2. Conduent, Poole (England)
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  4. LahrLogistics GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    2. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.

    3. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
      iPhones und Co.
      Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

      Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.


    1. 15:18

    2. 15:00

    3. 14:46

    4. 14:26

    5. 14:12

    6. 13:09

    7. 12:11

    8. 12:05