1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chatsoftware: Slack verkauft Cloud…

Naturgewalt Cloud

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naturgewalt Cloud

    Autor: lestard 13.09.19 - 17:59

    Das Zitat ist schon echt ein Goldstück:
    "Es ist noch gar nicht so lange her, da war lokal installierte Software die Regel - und die Datenspeicherung ziemlich einfach, denn deine Daten waren immer bei dir"

    So als ob auf einmal eine Naturgewalt aufgetaucht ist, die verhindert, dass man Daten immernoch lokal speichert. "Da kann man echt nix machen, früher ging es lokal aber heute geht es einfach nicht mehr. Sehr schade, aber da wir sind machtlos." So ein Blödsinn.

    Und weil es jetzt diese unsichtbare Naturgewalt gibt, musste die Firma eine glorreiche Lösung erfinden, die zwar nicht wirklich eine Lösung ist aber zumindest so ein bisschen.

    Das ist ein Muster, welches mich wirklich fasziniert bei Serverless-Geschichten.
    Schritt 1: Früher war alles doof weil man musste sich selbst um Server kümmern
    Schritt 2: Serverless und Cloud ist viel besser und einfacher weil da macht es jemand anders
    Schritt 3: Serverless ist aber eigentlich doch nicht so einfach sondern hat eigene Probleme
    Schritt 4: Zum Glück haben wir hier dieses Produkt um die Sache ein für alle Mal zu lösen

    Ich verstehe schon, dass Cloud ne Menge Vorteile haben kann und für viele Problemstellungen eine gute Lösung ist. Ich will das nicht pauschal verteufeln. Aber diese Schizophrenie bei der Argumentation finde ich doch jedes mal wieder unterhaltsam.

  2. Re: Naturgewalt Cloud

    Autor: chewbacca0815 16.09.19 - 16:44

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Muster, welches mich wirklich fasziniert bei Serverless-Geschichten.
    > Schritt 1: Früher war alles doof weil man musste sich selbst um Server kümmern

    Wird als IT 1.0 bezeichnet, also weitgehend dezentral lokale Speicherung

    > Schritt 2: Serverless und Cloud ist viel besser und einfacher weil da macht es jemand anders

    Wird als IT 2.0 bezeichnet, weg vom dezentral lokalen hin zur vermehrt zentralen Speicherung, etwa Client-Server Strukturen

    > Schritt 3: Serverless ist aber eigentlich doch nicht so einfach sondern hat eigene Probleme

    IT 3.0, fokussiert auf Mobil am Endgerät und "zentral in der Cloud abgelegt", woher auch all die Probleme kommen

    > Schritt 4: Zum Glück haben wir hier dieses Produkt um die Sache ein für alle Mal zu lösen

    IT 4.0, wieder weg vom direkten zentralen Speichern und hin zu dezentral stationierten Cache-Speichern (5G Backbones), die dann rückwarts synchen mit "der Cloud"

    > Ich verstehe schon, dass Cloud ne Menge Vorteile haben kann und für viele Problemstellungen eine gute Lösung ist.

    Was ist "die Cloud" denn wirklich? Massive Rechenzentren, nix anderes.
    Und Clients dumm wie Bohnenstroh, weil alles-as-a-Service daherkommt.

    > Aber diese Schizophrenie bei der Argumentation finde ich doch jedes mal wieder unterhaltsam.

    Schizophren ist das nicht, eher "back to the roots". Weil man den immensen Datenmengen zentralisiert nicht mehr Herr wird und keiner für den ganzen Bullsh*t-as-a-service bezahlen will ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. medneo GmbH, Berlin
  3. Kreis Segeberg, Segeberg
  4. Fachhochschule Aachen, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

  1. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend wurde das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  2. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  3. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.


  1. 21:04

  2. 15:08

  3. 13:26

  4. 13:16

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:49

  8. 17:29