1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cheezburger Network: Katzenbilder…

Cheezburger Network: Katzenbilder-Website Lolcat bekommt 30 Millionen US-Dollar

Für Katzenbilder mit lustigen Sprechblasen hat das Unternehmen Cheezburger Network in einer ersten Finanzierungsrunde 30 Millionen US-Dollar eingesammelt. Firmenchef Ben Huh will mit dem nutzergenerierten Content nun ein neues Disney-Imperium aufbauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Die Blase ist wieder da 11

    d2 | 18.01.11 20:39 20.01.11 10:21

  2. Im inn ur commenz, lolz! 5

    Lolllipop | 18.01.11 19:13 19.01.11 11:33

  3. Cool, dann können die sich jetzt ja 1

    alamaram | 19.01.11 11:16 19.01.11 11:16

  4. Warum befindet sich kein Link zu den Lolcat blogs/websites im Artikel? 7

    nur eine Frage | 18.01.11 19:19 19.01.11 09:35

  5. @golem: Und wiedermal fehlt ein Link 2

    tooom | 18.01.11 21:10 19.01.11 08:26

  6. GENIOL däs is einfäch GENIOL kwT.

    el Juppo | 19.01.11 09:55 Das Thema wurde verschoben.

  7. Geldwäsche ? 4

    Konsument3000 | 18.01.11 22:55 19.01.11 08:19

  8. Ohne Apple? 1

    Dikus | 19.01.11 08:01 19.01.11 08:01

  9. Hallo!? 2

    xxo | 18.01.11 20:28 19.01.11 01:47

  10. verfrühter Aprilscherz? 5

    dasende | 18.01.11 19:31 18.01.11 23:28

  11. hitler katzen 3

    psycho | 18.01.11 21:31 18.01.11 22:13

  12. Disney-Imperium 2

    Disney-Imperium | 18.01.11 22:01 18.01.11 22:07

  13. Und womit verdienen die jetzt Geld? 4

    Supreme | 18.01.11 19:44 18.01.11 21:19

  14. Mal ehrlich... 2

    Denon-Endstufe | 18.01.11 20:31 18.01.11 21:03

  15. Wie bitte? 2

    liquidsky | 18.01.11 20:27 18.01.11 20:52

  16. I can haz Millions!? 1

    WWM | 18.01.11 20:32 18.01.11 20:32

  17. Katzenberger? 1

    DIEKATZE | 18.01.11 19:34 18.01.11 19:34

  18. Bild sagt schon alles 2

    Enttäuscht | 18.01.11 19:25 18.01.11 19:30

  19. '30 Millionen für die Bilder anderer Leute, lol'. 2

    Saph | 18.01.11 19:22 18.01.11 19:27

  20. verbrannt 1

    30millionen | 18.01.11 19:14 18.01.11 19:14

  21. Kein Kommentar!

    ernstl. | 18.01.11 19:15 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht