1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cheezburger Network: Katzenbilder…

verfrühter Aprilscherz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verfrühter Aprilscherz?

    Autor: dasende 18.01.11 - 19:31

    Ich bin kein Finanzexperte, doch wenn ein normaler Mensch in etwas investiert, so tut er es doch mit der Absicht aus dieser Investition einen Gewinn abzuschöpfen. Sprich ich gebe Person x mit der Geschäftsidee y einen Betrag von n $ und werde über einen Zeitraum t periodisch m $ abschöpfen und so meine Einlage mit Gewinn wieder reinholen. Da man nicht blauäugig durch die Welt geht, prüft man vor einer solchen Investition natürlich das Geschäftskonzept / Businessplan / $bwlbla* und trifft eine Entscheidung. So stelle ich mir das als Techniker vor.

    Und nun lese ich diesen Artikel:


    "Ja, wir betreiben eine Katzenbilderwebsite", sagte Huh zu der Finanzierungsrunde. "Wir sind ein Unternehmen, in das niemand hohe Erwartungen hatte und das geht für uns so auch total in Ordnung". Mit der Finanzierung sollen 18 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Cheezburger Network sei angetreten, um das Disney des 21. Jahrhunderts zu schaffen, sagte Huh."

    Das ist doch wirklich ein schlechter Witz seitens der Golem.de Redaktion, oder?

  2. Re: verfrühter Aprilscherz?

    Autor: NeinkeinSchrez 18.01.11 - 20:29

    Du hast das Geschäftemachen im Internet nicht verstanden.

    Jede Website ist für ~20 Mio Hits pro Monat ~1 Mio (USD) Kaufsumme wert. Egal was auf der Website ist.
    Geld verdient man durch Werbung und Weiterverkauf von Nutzerdaten.

  3. Re: verfrühter Aprilscherz?

    Autor: vergiftete quellen 18.01.11 - 20:31

    dasende schrieb:

    > "Ja, wir betreiben eine Katzenbilderwebsite", sagte Huh zu der
    > Finanzierungsrunde. "Wir sind ein Unternehmen, in das niemand hohe
    > Erwartungen hatte und das geht für uns so auch total in Ordnung". Mit der
    > Finanzierung sollen 18 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Cheezburger
    > Network sei angetreten, um das Disney des 21. Jahrhunderts zu schaffen,
    > sagte Huh."

    Also dass die Seite durch Webung und Nutzerdaten irgendwie Geld abwirft, kann ich mir schon vorstellen.
    Allerdings frage ich mich auch woher Golem die Aussage hat, dass er das "Disney des 21. Jhd" werden will. Quellenangaben sind ja eh out. Mir scheint es eher, dass sie das aus irgend einem Blog kopiert haben.
    Und wenn er es gesagt hat, hat es vielleicht auch im Kontext eher etwas scherzhaftes....

  4. Re: verfrühter Aprilscherz?

    Autor: dasende 18.01.11 - 21:14

    NeinkeinSchrez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast das Geschäftemachen im Internet nicht verstanden.
    >
    > Jede Website ist für ~20 Mio Hits pro Monat ~1 Mio (USD) Kaufsumme wert.
    > Egal was auf der Website ist.
    > Geld verdient man durch Werbung und Weiterverkauf von Nutzerdaten.

    Der Weiterverkauf von Nutzerdaten dient ja auch nur den Werbenden, die damit dann noch gezielter Werbung machen können. Es dreht sich also nur um die Reklame.

    Jetzt mal im Ernst. Ich nutze das Internet seit 1996, war als Jugendlicher auch schonmal im BTX unterwegs und ich habe mir wirklich noch NIE irgendwas aufgrund einer Werbeanzeige im Internet gekauft. Ich ordere ab und an etwas bei Amazon.de, handle bei Ebay aber mehr auch nicht.

    Wenn nun aus meinem Facebookprofil erkenntlich wird, daß mich gerne auf Parties betrinke oder Mobiltelefone mit Androids / Macintosh OS mag, könnte mir Facebook Werbung für Alkohol oder Telefone anzeigen (falls mein Adblocker dies zuläßt). Leider habe ich schon ein Mobiltelefon und eine Lieblingsbiermarke, entsprechend ignoriere ich diese Werbung. Die Reklame könnte mich höchstens auf Produkte aufmerksam machen, die mich vielleicht interessieren könnten. Da mir dank meines DSL Anschlusses jede Information im Internet jederzeit zur Verfügung steht kann mich keine Werbung blenden. Ich kann Spezifikationen / Bewertungen / Reviews zu jedem Produkt und mit Hilfe einer Suchmaschine auch das günstigste Angebot finden.

    Durch Werbung wird also kein Unternehmen mit mir im Internet großartig Geld verdienen. Ich bin der festen Überzeugung, daß ~ 70% der Internetnutzer in Deutschland es mir gleich tun.
    Ich frage mich was es dann mit diesen unmöglichen Summen zu tun hat die in Unternehmen investiert werden die nur online arbeiten.
    30 * 10^6 $ für die Katzenseite sind ja noch human, wenn man sich die Goldmann Sachs Schätzung von 50 *10^9 $ für Facebook anschaut. Das ist doch verrückt. Man stelle sich nur vor welcher Umsatz generiert werden muß um 30 Millionen Dollar Ausgaben für Reklame zu erwirtschaften.
    Bei der Dot-Com Blase konnten die Banker noch erzählen, daß sie nicht wußten in was sie investieren, aber jetzt? Da braucht man sich nicht über Bankenkrisen zu wundern...

  5. Re: verfrühter Aprilscherz?

    Autor: FDIN 18.01.11 - 23:28

    Werbung ist eine enorme Blase. War sie schon immer. Überlege dir nun mal die Menschen würden auf einmal Medienkompetenz bekommen und verantwortungsvoller Konsumieren. Diese Blase würde mit einem riesem Wumms platzen. Genau deswegen wird sich auch so extrem dagegen gewehrt ein Medienkompetenz-Fach in Schulen einzuführen.
    Die wollen den dummen Konsumenten, und leider lassen die meisten genau das aus sich machen. Siehe z.B. Apple User, Konsolenkinder, Leute die sich nie was anderes als einen VW kaufen usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Soley GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar