1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chefsache: Angela Merkel hilft der…

Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: dehacker 13.09.11 - 09:46

    Lobbyismus pur! Für sowas hat Sie Zeit, die Alte. Sorry für die Ausdrucksform aber ich kann es nicht mehr zurückhalten. Unsere Politik besteht zum Großteil nur von Leuten, die keine Ahnung vom Regieren haben sondern nur schauen wie Sie ihre Schäfchen ins Trockene bringen können. Die CDU und FDP müssen weg. Bring zwar nicht viel aber besser wirds auf jeden fall.

  2. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: slead 13.09.11 - 09:59

    +1

  3. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: Youssarian 13.09.11 - 10:12

    dehacker schrieb:

    > ich kann es nicht mehr zurückhalten.

    Den Flur 'runter, vorletzte Tür, rechts.

    > Unsere Politik besteht zum Großteil nur von Leuten, die keine
    > Ahnung vom Regieren haben

    Du meinst also, dass Wirtschaft und Politik strikt zu trennende Felder seien, dass die Politik sich nicht in die Wirtschaft einmischen dürfe? Du bist dann also das, was man gemeinhin einen "Neoliberalen" nennt?

  4. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: slead 13.09.11 - 11:11

    also ich bin kein neoliberaler...
    aber von Lobbyismus halte ich nichts, ich mochte Gerhard Schroeder...aber das ding mit gaszprom/wingas/nordstream etc...ich weiss nicht aber es ist bestimmt nicht alles rechtens gewesen

    aber mein vorredner hat schon recht, politik und wirtschaft ist manchmal nicht trennbar

  5. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: Leberkäs mit Ei 13.09.11 - 11:27

    Kein Widerspruch zur Erkenntnis, dass Merkel eigentlich Besseres zu tun hätte ...

    Dennoch: Der Bund - und damit wir alle - ist mit 30% Aktienanteil mit im Boot. Da halte ich es für legitim, ja sogar für verpflichtend, dass sich die Politik einmischt. Das hätte sie allerdings bereits vor diesem Deal tun sollen, denn dass das so nicht durchgeht, hätte klar sein müssen. Jetzt noch die Rechtsprechung beeinflussen zu wollen ... naja

    Ich hoffe, dass das keine Schule macht. Man sollte das Veto der Kartellbehörde respektieren. Wäre sogar froh, wenn da öfters mal was passierte. Wir alle erleben ja gerade, wie es sich negativ auf den Geldbeutel auswirkt, wenn (Quasi-)Kartelle schalten und walten können. Ich sag nur mal: Strom und Öl.

  6. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: kmork 13.09.11 - 11:29

    Wenn es schon nicht trennbar ist, dann soll es doch bitte demokratisch ablaufen. So von wegen, die Konzernleitung wird von den Mitarbeitern gewählt und so.

    Aber da hört der Liberalismus der "Liberalen" auf, nicht wahr?

  7. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: dehacker 13.09.11 - 12:52

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dehacker schrieb:
    >
    > > ich kann es nicht mehr zurückhalten.
    >
    > Den Flur 'runter, vorletzte Tür, rechts.
    >
    > > Unsere Politik besteht zum Großteil nur von Leuten, die keine
    > > Ahnung vom Regieren haben
    >
    > Du meinst also, dass Wirtschaft und Politik strikt zu trennende Felder
    > seien, dass die Politik sich nicht in die Wirtschaft einmischen dürfe? Du
    > bist dann also das, was man gemeinhin einen "Neoliberalen" nennt?

    Zum einen:
    Gleich wegen einem Kommentar zum Neoliberalen abgestempelt zu werden ist nicht gerade höflich. Was hat mein Kommentar mit Neoliberalismus zu tun?
    Politiker haben allgemein keine Ahnung von Wirtschaft, auch die Wirtschaftsminister, siehe Waigel, der in der Kohlzeit über 400 Milliarden Schulden für Deutschland gemacht hat. Natürlich hat der Bund unser Geld der Telekom in den After gesteckt, ist klar das die Politik da was machen sollte. Und da liegt ja der Hund begraben. Wenn die Jungs und Mädels im Regierungszirkus Ahnung von Wirtschaft gehabt hätten, hätten Sie keine T-Aktien gekauft. Die Leute, die Ahnung von der Wirtschaft haben, gehen nicht in die Politik weil Sie wissen, dass die Politik sich der Wirtschaft anpassen muss. Das liegt dann wiederum an der Macht der Großkonzerne.
    http://youtu.be/5KT2BJzAwbU
    Wenn man keine Ahnung hat sollte man die Finger von solchen Dingen lassen. Ich mein die Politiker, die von unseren Geldern Aktien von der Telekom kaufen. Besser wäre gewesen die Telekom nicht zu privatisieren dann hätte man auch keine Aktien kaufen können/müssen. Aber das hätte einen langen Rattenschwanz nach sich gezogen. Wie man es wendet, wäre es in die Hose gegangen weil die Telekom nicht ordentlich gewirtschaftet hat.

  8. Re: Hat die Merkel nichts Besseres zu tun?

    Autor: Youssarian 13.09.11 - 16:29

    dehacker schrieb:

    > Gleich wegen einem Kommentar zum Neoliberalen abgestempelt zu werden ist
    > nicht gerade höflich.

    Ach so, das ist eine Beleidigung? Ich meinte, es wäre eine politische Gesinnung.

    > Was hat mein Kommentar mit Neoliberalismus zu tun?

    Das hatte ich geschrieben.

    > Natürlich hat der Bund unser Geld der Telekom in den After gesteckt,

    Ich weiß, dass das Gegenteil richtig ist und dass dies auch jeder an der Materie Interessierte wissen kann und muss. Von daher lass uns besser die Diskussion beenden, denn ich mag die immer gleichen Diskussionen nach 20 Jahren nicht mehr führen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TransnetBW GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  3. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
      Mobile Betriebssysteme
      Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

      Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

    2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
      Rechenzentren
      5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

      Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

    3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
      Elektromobilität
      EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

      Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


    1. 22:13

    2. 18:45

    3. 18:07

    4. 17:40

    5. 16:51

    6. 16:15

    7. 16:01

    8. 15:33