1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chengdu: Aufruhr bei Foxconn

Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: Der Supporter 10.06.12 - 04:15

    Hier der erste Abschnitt der Meldung zum gleichen Vorfall auf heise.de

    "Rund 100 Mitarbeiter haben sich im Werk des weltgrößten Elektronikherstellers Foxconn im südwestchinesischen Chengdu an Krawallen beteiligt. Vier Mitarbeiter seien bei den Zwischenfällen wegen Trunkenheit und Unruhestiftung vorübergehend festgenommen worden, berichtete die Polizei im Stadtteil Gaoxin am Donnerstag. Demnach wurden sie belehrt und am nächsten Tag wieder auf freien Fuß gesetzt."

    Quelle:

    http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Krawalle-in-chinesischem-Foxconn-Werk-1614775.html

  2. Re: Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: D-G 10.06.12 - 09:31

    LOL. Die chinesische Polizei. Absolut vertrauenswürdig.

  3. Re: Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: keiner 10.06.12 - 13:44

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier der erste Abschnitt der Meldung zum gleichen Vorfall auf heise.de
    >
    > "Rund 100 Mitarbeiter haben sich im Werk des weltgrößten
    > Elektronikherstellers Foxconn im südwestchinesischen Chengdu an Krawallen
    > beteiligt. Vier Mitarbeiter seien bei den Zwischenfällen wegen Trunkenheit
    > und Unruhestiftung vorübergehend festgenommen worden, berichtete die
    > Polizei im Stadtteil Gaoxin am Donnerstag. Demnach wurden sie belehrt und
    > am nächsten Tag wieder auf freien Fuß gesetzt."
    >
    > Quelle:
    >
    > http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Krawalle-in-chinesischem-Foxconn-Werk-1614775.html

    Die Rubrik Mac and I in Zusammenhang mit diesem Artikel besagt doch bereits schon alles...
    Wäre doch erschrecken festzustellen, dass der große Heilsbringer gar nicht so heilig ist...

  4. Re: Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: spambox 11.06.12 - 08:12

    Es geht darum, dass Heise die offiziellen Berichte wiedergibt und Golem sich irgendwas ausdenkt.

    #sb

  5. Re: Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: lulu23 11.06.12 - 09:12

    Hier ebenfalls die Meldung (Quelle http://derstandard.at/):
    http://derstandard.at/1338558897850/Festnahmen-Krawalle-in-Foxconn-Werk-in-China

    Es ist auch immer ganz wichtig bei Meldungen die Foxconn betreffen den Namen Apple zu nennen. Wenn das keine Stimmungsmache ist, weiß ich auch nicht. Alle großen und mittelgroßen Hersteller lassen bei Foxconn produzieren. Das die Arbeitsbedingung im Vergleich zu Europa und Amerika hinterherhinken ist in ganz China so.
    Hier scheint es aber so zu sein, dass man damit toll eine Kampagne gegen Apple führen kann.
    Was nicht heißt, das ich die Bedingungen dort gut heiße. Jedoch ist das Sache der Chinesen und deren Politik und Menschen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.12 09:13 durch lulu23.

  6. Re: Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: Dragos 11.06.12 - 10:19

    lulu23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ebenfalls die Meldung (Quelle derstandard.at
    > derstandard.at
    >
    > Es ist auch immer ganz wichtig bei Meldungen die Foxconn betreffen den
    > Namen Apple zu nennen. Wenn das keine Stimmungsmache ist, weiß ich auch
    > nicht. Alle großen und mittelgroßen Hersteller lassen bei Foxconn
    > produzieren. Das die Arbeitsbedingung im Vergleich zu Europa und Amerika
    > hinterherhinken ist in ganz China so.
    > Hier scheint es aber so zu sein, dass man damit toll eine Kampagne gegen
    > Apple führen kann.
    > Was nicht heißt, das ich die Bedingungen dort gut heiße. Jedoch ist das
    > Sache der Chinesen und deren Politik und Menschen.

    Wo Produzierte Nokia die letzten jahr. Das interessiert mich mal.

  7. Re: Bei heise.de klingt die Meldung etwas anders.

    Autor: Bouncy 11.06.12 - 13:37

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo Produzierte Nokia die letzten jahr. Das interessiert mich mal.
    Die billigen Modelle und zukünftig das Tablet bei Compal, die teuren Modelle in eigenen Werken. Früher auch bei Foxconn, BYD usw., aber mittlerweile nicht mehr. Warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. Ascom Deutschland GmbH, deutschlandweit
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Ingolstadt
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,96€
  2. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)
  3. (u. a. Asus ProArt Display PA248QV 24,1 Zoll Full-HD 75Hz für 214,90€, Canon...
  4. 89,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme