Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: HP gegen Zwangsarbeit für…

Was singt Deichkind zu dem Thema?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was singt Deichkind zu dem Thema?

    Autor: s1ou 08.02.13 - 12:14

    Kleine Kinderhände nähen schöne Schuhe, meine neuen Sneakers sind – leider geil.

    Ich finde es gut das sich ein Unternehmen dafür einsetzt sowas zu verhindern aber bis es sich wirklich durchsetzt wird noch viel Zeit vergehen. Falls es überhaupt mal flächedeckend geschieht.

  2. Re: Was singt Deichkind zu dem Thema?

    Autor: teenriot 08.02.13 - 15:17

    Das ist eine Frage der Politik. Embargo und gut ist.
    Schneiden wir uns damit ins eigene Fleisch? Aber sicher!

    Aber was sind wir denn bitte wenn wir wirtschaftliche Profitgier, die zudem auch noch selbstschädigend ist für die hiesige Masse und nur einer Elite dient, über unsere angeblich ach so heiligen, angeblich christlich abendländischen, Prinzipien stellen?

    Heuchler sind wir, und zwar Elende. Wir sind kein Stück besser, als die, auf die wir immer mit dem Finger zeigen, als große relativierende Ausrede für unsere "kleinen Vergehen".

    Wir sind egoistische Menschenfresser.
    Wir haben keinen Frieden, keinen Wohlstand, keine Freiheit und keinen gefüllten Bauch verdient, solange wir dies anderen wohlwissend und vollabsichtlich aktiv versagen.

    Lieber materiell zurück ins Mittelalter als moralisch zurück in die 30er.
    Was wir nicht sehen tut anderen trotzdem weh.

    In China herrscht Sklaverei. 100e mio Menschen schuften zu Hungerlöhnen ohne Rechte und Schutz weil sie schlicht keine andere Wahl haben in einem repressiven diktatorischen System.

    Den "aber ich war doch in China und es war ganz anders"-Leuchtreklame-Touristen spucke ich schon mal vorbeugend ins Gesicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 15:18 durch teenriot.

  3. Rifkin und die Sklaverei

    Autor: redmord 08.02.13 - 16:17

    Jeremy Risfkin 2005 in einem sehr ineressanten Intview: "Nun reden wir uns gern ein, dass die Sklaverei abgeschafft wurde, weil wir so human geworden sind. Aber die Wahrheit ist: Durch die industrielle Revolution ist die Sklaverei überflüssig geworden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt war es billiger, den Ofen eines Kohleofens zu füllen, als den Mund eines Sklaven."

    Momentan ist es in einigen Ländern billiger den Mund von Sklaven zu füttern als den Ofen eines Kohleofens. Ohne Investitionen aus den westlichen Ländern und deren Absatzmärkte ware diese Situation häufig nicht entstanden. Das Paradoxe dabei: Die Entscheider schieben jegliche Verantwortung an die Politik ab, deren Gesetzgebung seitens der Entscheider stark beeinflusst wird.

  4. Re: Rifkin und die Sklaverei

    Autor: ed_auf_crack 08.02.13 - 17:05

    Dieses "leider geil" nehmen viele zu sehr in ihr leben auf.
    die machen jeden scheiß weiter und lachen sich mit "leider geil" eins ins Fäustchen, da die den Text nicht wirklich verstanden

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt/Main
  4. Südwestdeutsche Salzwerke AG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Windows 10 1809: Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz
    Windows 10 1809
    Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz

    Noch immer hat Microsoft mit der aktuellen Version 1809 für Windows 10 zu kämpfen. Momentan können einige Nutzer anscheinend keine Windows-Hello-Gesichtsauthentifizierung einrichten. Microsoft empfiehlt: Alt+F4.

  2. 110.000 Haushalte: Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1
    110.000 Haushalte
    Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1

    Vodafone hat in seinem Koaxialnetz die Umstellung auf 1 GBit/s im Download abgeschlossen. Weitere 110.000 Kabelhaushalte wurden ausgebaut.

  3. Roller: Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs
    Roller
    Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs

    Während in Deutschland noch auf die Erlaubnis gewartet wird, E-Scooter legal im Straßenverkehr zu nutzen, hat Österreich vorgelegt: Die elektrischen Roller werden mit Fahrrädern gleichgesetzt, dürfen allerdings nicht mehr auf Gehwegen fahren.


  1. 13:50

  2. 13:30

  3. 13:10

  4. 12:38

  5. 12:20

  6. 12:07

  7. 11:46

  8. 11:38