1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China Labor Watch: Neue Vorwürfe zu…

Unser System funktioniert nur auf diese Weise

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: elgooG 02.09.12 - 16:35

    Unser System funktioniert eben nur auf diese Weise. Es muss immer unzählige Menschen geben, die darunter leiden und uns den Wohlstand erhalten.

    Natürlich könnte man in Frage stellen, warum jedes Jahr unzählige neue Smartphones auf den Markt müssen, warum man alle 1-2 Jahre ein Neues kaufen muss, nur weil keine Updates mehr verfügbar sind, weil der Hersteller neue Geräte verkaufen möchte und sich nicht um die Produktpflege schert. Man müsste sich auch fragen wie es dazu kommt, dass ein Smartphone lediglich 300-500 Euro kostet, obwohl die Gewinnspanne extrem hoch ist.

    Es ist uns allen bewusst, dass das nicht erst seit den Smartphones entstanden ist, es kein exklusives Problem von Samsung oder Apple ist und das wir einfach nichts tun wollen. Wir sind zu sehr mit unseren eigenen kleinen Problemen beschäftigt, dass uns die Probleme Anderer die wir ausbeuten einfach egal sind.

    Man stellt das System nicht in Frage, denn dann müsste man sich selbst in Frage stellen und unbequemerweise Verantwortung dafür übernehmen was man tut und hätte sogar noch einen Nachteil gegenüber denen, die sich nicht darum kümmern.

    Wir bekommen unsere Elektronik aus Asien und verschrotten sie in Afrika & China. Wir werfen Unmengen an Lebensmittel weg, weil der Transport zu den armen Ländern zu teuer wäre. So war es schon immer und so wird es auch immer sein. Nicht weil wir nichts dagegen tun können, sondern weil wir es einfach nicht wollen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.12 - 16:50

    Die meisten Menschen sind auch leider damit beschäftig, sich die eigenen Brötchen zu verdienen. Die haben gar keine Zeit um sich um das Wohl von anderen Menschen kümmern zu müssen.

    Die Menschheit hat es leider immer noch nicht geschaft, ein Wirtschaftssystem auf die Beine zu stellen, von welchem ALLE profitieren. Und wenn jetzt einer meint, dies wäre auch gar nicht möglich: Vor 500 Jahren war Fliegen auch nicht möglich.

    Gerade das Wirtschaftssystem kommt nicht aus der Natur sondern wurde von Menschen geschaffen. Also kann es auch von Menschen verändert werden, wenn der entsprechende Wille da ist.

  3. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Kasoki 02.09.12 - 17:12

    "Des einen Leid ist des anderen Freud'."

  4. Re: Lustig oder?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.12 - 17:29

    Du hast vollkommen recht und darüber gibt es eigentlich auch nichts weiter zu sagen.
    Trotzdem lassen die "Ausreden" nicht lange auf sich warten.

    Kurz: Der Mensch ist zu dämlich um sich umzustellen, seine Fehler zu erkennen und zumindest für sich persönlich zu ändern. Deshalb wird es auch keine Zukunft geben. Nicht ein Meteor wird das Leben auf diesem Planeten auslöschen oder verändern, sondern wir selbst werden dafür sorgen das dem so wird. Nicht heute und auch noch nicht morgen, aber wenn es so weitergeht dann wird dieses Jahrtausend das letzte sein.

  5. Re: Lustig oder?

    Autor: Luke321 02.09.12 - 19:21

    Die Kluft zwischen arm und reich wird weltweit immer gröser und das nicht erst seit gestern.

    Das Problem ist doch, dass auch hier viele schreiben, dass das System schlecht ist und dass man etwas ändern muss.

    Schreiben tun sie das ganze auf ihrem iPhone, das bei Foxconn produziert wird, wo sich evtl. Gerade jemand vom Fabrikdach stürzt. Danach setzen sie sich vor den Samsungfernseher, der von 12 jährigen zusammengebaut wurde und vor dem schlafen gehen essen sie vielleicht noch ein paar bananen, die von Arbeitern in Bolivien 15 Stunden am Tag für einen Hungerlohn gepflückt werden.

    Die meisten wollen etwas an diesem System ändern, aber wirkliche Abstriche möchte niemand machen, mich selbst nehme ich hierbei übrigends nicht aus.

    Das Wort zum Sonntag.
    Gruß

  6. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: SoniX 02.09.12 - 20:40

    Naja.. Stell es dir mal vor.

    Man müsste die vorhandenen Ressourcen zusammenwerfen und gleichmässig an die Menschen verteilen. In dem Zuge müssten wir aber auch die Arbeit zusammenwerfen und gleichmässig verteilen.
    Am Ende bekommt jeder seine Ration an Ressourcen (Strom, Wasser, Gas, Nahrung, Wohnraum, Elektronik, alles eben) und arbeitet für die Gemeinschaft bzw für das Konstrukt welches alles regelt.

    Das kennen wir woher?
    Klar! Kommunismus.

    Der Grundgedanke des Kommunismus ist genau dieser. Und wenn man es weltweit richtig umsetzen würde wäre es wohl die idealste Form.

    Genau deshalb bin ich auch Kommunist. Bevor mich wieder jeder zerstückelt: Es geht um eben diesen Grundgedanken!

    Wenn Kommunismus dann müsste das weltweit geschehen; Kommunismus hat neben einer Demokratie keine Chance. Und wir alle müssten einsehen dann weniger zu haben; für andere arbeiten zu müssen und nur einen kleinen Anteil abzubekommen.

  7. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.12 - 20:54

    +1, Genosse!

    Hab die Schnauze gestrichen voll davon, dass es alle vier Jahre heißt "Wer die meisten dummen überzeugt, gewinnt".
    Eine Demokratie kann mit
    -der unzureichenden politischen Bildung breiter Bevölkerungsschichten
    -unserer "gleichgeschalteten" Presse
    nicht funktionieren.

    So lange die Bildzeitung jeden Morgen jegliche staatliche Integrationsbemühungen zur Nichte macht, Politiker weiter schamlos lügen, weil sie sich ob der ausbleibenden Konsequenzen sicher wähnen können, ich auf Welt Online jeden Tag solche Menschen lese, die 1992 perfekt nach Lichtenhagen gepasst hätten, Seiten wie PI-News regen Zulauf verzeichnen und unser Verfassungsschutz seine Zeit mit jenen verplämpert, die eventuell in Zukunft verfassungsfeindliche Gesetze erlassen könnten, statt auch ein Auge auf diejenigen zu werfen, die an den Hebeln sitzen und die Macht haben, aktiv gegen die Verfassung Gesetze zu beschließen, Politiker Gesetze durchwinken, die sie augenscheinlich nicht verstehen (usw. usf.)- so lange gebe ich die Hoffnung auf bessere Zeiten auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.12 21:12 durch rawrawraw.

  8. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: caso 02.09.12 - 21:14

    Es würde diesen Menschen wahrscheinlich gar nicht besser gehen wenn sie dort nicht arbeiten könnten. Die meisten stammen aus armen bäuerlichen Selbstversorger Familien. Nach ein paar Jahren/Jahrzehnten kommen sie in ihr Dorf zurück und haben ausgesorgt.
    Kinderarbeit ist doch nur die Ausnahme.

    Und alle die die hier meinen dass wir es zu gut haben die sollten auf den Konsum verzichten und nur noch das nötigste für billige Lebensmittel und eine Gruppenunterkunft ausgeben und den Rest irgendwie nach Asien schicken (da gibts genug Möglichkeiten).
    Wenn jemand seine Hightech-Unterhaltungselektronik dazu nutzt unseren Lebensstandard zu kritisieren, dann kann ich das einfach nicht so richtig ernst nehmen.

    Auf den Kommunismus gehe ich gar nicht erst weiter ein.

  9. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.12 - 21:28

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde diesen Menschen wahrscheinlich gar nicht besser gehen wenn sie
    > dort nicht arbeiten könnten. Die meisten stammen aus armen bäuerlichen
    > Selbstversorger Familien. Nach ein paar Jahren/Jahrzehnten kommen sie in
    > ihr Dorf zurück und haben ausgesorgt.
    > Kinderarbeit ist doch nur die Ausnahme.
    >
    Sehe ich ähnlich.

    > Und alle die die hier meinen dass wir es zu gut haben die sollten auf den
    > Konsum verzichten und nur noch das nötigste für billige Lebensmittel und
    > eine Gruppenunterkunft ausgeben und den Rest irgendwie nach Asien schicken
    > (da gibts genug Möglichkeiten).
    > Wenn jemand seine Hightech-Unterhaltungselektronik dazu nutzt unseren
    > Lebensstandard zu kritisieren, dann kann ich das einfach nicht so richtig
    > ernst nehmen.

    Weil ich also ein Smartphone nutze darf ich mich nicht über das Konsumverhalten unserer Gesellschaft beklagen?
    >
    > Auf den Kommunismus gehe ich gar nicht erst weiter ein.

    Schade, so ganz ohne Argument. Dir gefällt unsere Scheindemokratie besser?
    //Zur Erinnerung: der Grundgedanke dahinter gefällt uns. Sicher nicht die Auswüchse, die wir als Kommunismus in der Geschichte finden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.12 21:34 durch rawrawraw.

  10. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: SoniX 02.09.12 - 21:45

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde diesen Menschen wahrscheinlich gar nicht besser gehen wenn sie
    > dort nicht arbeiten könnten. Die meisten stammen aus armen bäuerlichen
    > Selbstversorger Familien.

    Ja.

    Der Artikel stellt das auch wiedermal falsch dar. Es geht ja garnicht um Kinderarbeit. Ja mei, dann arbeiten dort eben Jugendliche; ich hab auch schon mit 15 gearbeitet und wenn ich nicht ein Jahr Freiheit genossen hätte dann hätte ich auch schon mit 14 gearbeitet. Da ist doch nichts schlimm daran. In dem Alter ist man kein Kind mehr. Kinderarbeit ist was anderes.

    Schlimm ist es blos, dass sie dazu gezwungen werden, da sie sonst keinen Abschluss bekämen. Aber auch da kennen wir zuwenige Fakten um das Verurteilen zu können. Vll war das dort von vorhinein schon klar, dass man an dieser Schule die Chance hat einen Abschluss zu machen wenn man nebenbei arbeitet und alles war freiwillig. Wer weiß.

    Alleine aus diesem Artikel traue ich mir da kein Urteil zu.

    > Nach ein paar Jahren/Jahrzehnten kommen sie in
    > ihr Dorf zurück und haben ausgesorgt.
    > Kinderarbeit ist doch nur die Ausnahme.

    Ja gut möglich. Auf jeden Fall biete eine Schulausbildung die Chance dazu.

    > Und alle die die hier meinen dass wir es zu gut haben die sollten auf den
    > Konsum verzichten und nur noch das nötigste für billige Lebensmittel und
    > eine Gruppenunterkunft ausgeben und den Rest irgendwie nach Asien schicken
    > (da gibts genug Möglichkeiten).
    > Wenn jemand seine Hightech-Unterhaltungselektronik dazu nutzt unseren
    > Lebensstandard zu kritisieren, dann kann ich das einfach nicht so richtig
    > ernst nehmen.

    Das finde ich zu kurz gedacht... und grob gesagt falsch.

    > Auf den Kommunismus gehe ich gar nicht erst weiter ein.

    Schade :)

    Liegt vll daran, dass wir Kommunismus blos auf die falsche Art kennengelernt haben. Die bisherigen Formen des Kommunismus haben ihn ja nicht richtig umgesetzt und wenn wir an Kommunismus denken dann denken wir an Russland und ein militärisches Regime welches sich auf Kosten anderer bereichert.

    Deshalb schrieb ich 'der Grundgedanke'.

    Die bisherigen Formen waren schlecht bzw falsch umgesetzt; der Gedanke dahinter ist aber der fairste und beste den ich kenne.

  11. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.12 - 21:54

    Es muss ja nicht gleich Kommunismus sein. Ich persönlich meine, dass auch der Kommunismus das Problem der Gier und des Geizes nicht lösen kann. Ich wäre eher für eine Mischform aus Kapitalismus, Kommunismus und anderen Systemen. Eben das Beste aus allen.

    Im Moment würde schon ein gezügelter Kapitalismus helfen z.B. eine Wohlstandsgrenze. Wenn das Vermögen über eine bestimmte Summe wächst, dann gibt's keine Zinsen mehr, oder die Zinsen werden eingefroren, oder landen in der Sozialkasse, oder, oder, oder. Möglichkeiten gäbe es genug, man müsste nur mal den Anfang machen.

    Teilweise haben wir diese Mischform schon, im Kleinen:
    Elternhaus -> Diktatur, totalitäres System, Regime :)
    Nachbarschaft -> Kommunismus, Tauschhandel
    usw.

    Ein Mischsystem hätte durchaus Potential, statt eines dominierendes Monosystems. Und wir wissen ja, was in der Natur mit Monokulturen passiert, hin und wieder.

  12. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Workoft 02.09.12 - 22:28

    Das Beste aus dem Kapitalismus? Wäre mir neu, dass der Gutes hat, das zu bewahren ist. Und nein, Kapitalismus fördert nicht die Produktivität, die Technik und den Fleiß der Menschen, das sind Andere Faktoren deren Welle der Kapitalismus reitet. Der Kapitalismus selbst hält alles nur auf.
    Kommunismus hat einen guten Grundgedanken, nämlich dass die Menschen gleich viel haben sollten. Leider sind die Beispiele, die das unter Waffengewalt und Privilegierung der Mächtigen durchzuführen vorgegeben haben immer das, was die Mehrheit selbst der gebildeten Bevölkerung damit verbindet.
    Demokratie ist im Grunde dann in Ordnung, wenn Entscheidungen, die Alle betreffen und sich nicht logisch begründen lassen (z.B. welche Baumart am Straßenrand gepflanzt werden soll). Dann aber bitte direkte, echte Demokratie, keine Scheindemokratie mit Merkel, Romney und Putin.

  13. Re: Lustig oder?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.12 - 22:47

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kluft zwischen arm und reich wird weltweit immer gröser und das nicht
    > erst seit gestern.
    >
    > Das Problem ist doch, dass auch hier viele schreiben, dass das System
    > schlecht ist und dass man etwas ändern muss.
    >
    > Schreiben tun sie das ganze auf ihrem iPhone, das bei Foxconn produziert
    > wird, wo sich evtl. Gerade jemand vom Fabrikdach stürzt. Danach setzen sie
    > sich vor den Samsungfernseher, der von 12 jährigen zusammengebaut wurde und
    > vor dem schlafen gehen essen sie vielleicht noch ein paar bananen, die von
    > Arbeitern in Bolivien 15 Stunden am Tag für einen Hungerlohn gepflückt
    > werden.
    >
    > Die meisten wollen etwas an diesem System ändern, aber wirkliche Abstriche
    > möchte niemand machen, mich selbst nehme ich hierbei übrigends nicht aus.
    >
    > Das Wort zum Sonntag.
    > Gruß

    Damit wären wir schon zwei.

    Das Problem ist dass viele einfach zu faul oder zu dämlich sind etwas zu ändern. Das habe ich auf Demo's erlebt. Besonders die Demo in HH zum Volksbegehren (Mitbestimmung) und die abschliessende Wahl machten das deutlich. Diese wurde auch kritisiert wegen dem Pro oder Kontra. Etliche gehen davon aus dass die meisten Pro und Kontra zur Abstimmung verwechselten oder besser nicht auseinanderhalten konnten. Stichwort: Bildungsmangel

    Ich bezweifel seitdem auch dass eine wirkliche Bildung wirklich gewollt ist.

  14. Die andere Seite

    Autor: Gokux 03.09.12 - 06:05

    Ich finde es ja interessant wie sich alle über die miese Welt beklagen, aber habt ihr es schon mal anders betrachtet?
    Die Welt ist friedlicher denn je. Es gibt weniger Armut, weniger Hunger und wir Leben so gut wie noch nie. Selbst die Chinesen leben besser denn je. Sie haben zwar noch nicht unseren Stand, aber das kommt noch. Kinderarbeit ein Skandal? Das war doch vor nicht allzu langer Zeit auch bei uns ganz normal.
    Die Welt entwickelt sich halt verschieden schnell und die Wirtschaft nutzt es natürlich aus, aber das Leben ist weltweit besser als vor hundert Jahren.

    Natürlich haben wir noch viele Probleme, aber die gab es aber früher noch viel mehr. Der einzige unterschied ist, dass wir uns bis vor 50 Jahren noch nicht täglich von Bild, RTL und Internet in Echtzeit von der Schlechtigkeit der Welt haben indoktrinieren lassen.

    Wir haben in den letzten 100 Jahren eine gigantische Entwicklung gemacht, ich würde fast sagen mehr als in den tausenden Jahren zuvor. Die Weltbevölkerung ist geradezu explodiert und nun haben alle die Erwartungen, dass sich alle Probleme innert 10 Jahren in Luft auflösen :).

  15. Re: Irgendwann schlägt es 13

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.12 - 08:43

    Gokux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es ja interessant wie sich alle über die miese Welt beklagen,
    > aber habt ihr es schon mal anders betrachtet?
    > Die Welt ist friedlicher denn je. Es gibt weniger Armut, weniger Hunger und
    > wir Leben so gut wie noch nie. Selbst die Chinesen leben besser denn je.
    >
    Bitte Beweise Deine Aussage !!!

    Allein in dem Land in dem Du lebst - und ich vermute mal das wird Deutschland sein - hat die Armut, trotz Vollzeitsarbeitsplatz erheblich zugenommen. Allein sind nach offiziellen Zahlen hier 8 Mio. Menschen mit Fulltime-Job nicht überlebensfähig.
    Sie brauchen also immer noch staatliche Zuschüsse oder müssten Wohlhabende ausrauben oder entführen und erpressen um real wirklich gerade eben über die Runden zu kommen. In Somalia und sogar Kenia bahnt sich eine neue Hungersnot an. In China und unter anderen kapitalistisch freundlichen Regimen - also nicht Kuba, sonst würde es keine haitianischen Bootspeople vor Kuba's Küste geben - herrschen immer noch unmenschliche Arbeitszustände und ebenso Armut trotz Arbeit.

    http://www.welthungerhilfe.de/home.html

    Die Liste könnte man beliebig erweitern.

    Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer und hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Nicht umsonst fordern sogar Reiche eine Reichensteuer, weil es ja doch noch Menschen gibt die etwas mehr mitbekommen als nur ihre neue Justin Bieber-Frisur.

    Mal so nebenher: Staatsschulden (dazu braucht es kein Griechenland , weil überall Gleich). Die 1000 reichsten Menschen in einem Land - hier D - haben ein Vermögen dass der Staatverschuldung - Du und Ich, unser - entspricht. Für Europa gilt:
    Staatsschulden etwas 5 Billionen
    1000 reichsten EU-Bürger ebenso 5 Billionen (nur halt Plus und net Minus)

    The International war eigentlich genau der richtige Film der in einer Szene besagte wie mit Geld gehandelt wird. Reich durch Armut - Staatsarmut !!!

    Daran merkt man schon dass hier etwas gehörig in die flasche Richtung läuft, es sei denn man trägt eine Rosa-Brille auf der Nase.

    > Sie haben zwar noch nicht unseren Stand, aber das kommt noch. Kinderarbeit
    > ein Skandal? Das war doch vor nicht allzu langer Zeit auch bei uns ganz
    > normal.
    >
    Ich bin jetzt 46 und wann war das hier normal?
    Habe ich etwas verpasst?
    Normal wie Kinderschläge?
    Es soll ja immer noch Leute geben die Gewalt als "normalen" Zustand betrachten... :(

    > Die Welt entwickelt sich halt verschieden schnell und die Wirtschaft nutzt
    > es natürlich aus, aber das Leben ist weltweit besser als vor hundert
    > Jahren.
    >
    Träume weiter...
    Viele haben heute weniger als vor Hundert Jahren. Dazu musste nur mal hier beim Bauern nachfragen. Damals konnte der Kleinbauer seine Familie noch ernähren. Heute nicht mehr möglich.
    Und selbst dann wenn diese sich zu Genossenschaften - eigentlich ja eine kommunistische Eigenschaft - zusammenschliessen, reicht es häufig nicht um gegen die großen Konzerne zu bestehen.


    > Natürlich haben wir noch viele Probleme, aber die gab es aber früher noch
    > viel mehr. Der einzige unterschied ist, dass wir uns bis vor 50 Jahren noch
    > nicht täglich von Bild, RTL und Internet in Echtzeit von der Schlechtigkeit
    > der Welt haben indoktrinieren lassen.
    >
    Autsch. Selten so ein Blödsinn gelesen. Die besten Zeiten sind bereits wieder vorbei. Dafür dass dem so ist spricht allein schon die Zunahme der Bevölkerung (Weltwelt).
    So wie beim Peak Oil haben wir hier auch längst den maximalen Höchstwert erreicht und es kann für die Mehrheit der Menschen nicht mehr besser werden. -> siehe Lebensmittel-Preise (auch wenn diese durch Entscheidungen von Vollidioten verfälscht werden -> E10 usw..)

    > Wir haben in den letzten 100 Jahren eine gigantische Entwicklung gemacht,
    > ich würde fast sagen mehr als in den tausenden Jahren zuvor. Die
    > Weltbevölkerung ist geradezu explodiert und nun haben alle die Erwartungen,
    > dass sich alle Probleme innert 10 Jahren in Luft auflösen :).

    Technologisch. Mehr nicht.
    Alles andere hat sich zurückentwickelt, was man heute aber mit Hilfe eines Apps schnell ausblenden kann und bei Ihnen wohl auch der Fall gewesen war.

    Bitte nihct so viele Doku's schauen. Das kann Nachwirkungen mit sich bringen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.12 08:49 durch firehorse.

  16. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Dumpfbacke 03.09.12 - 09:04

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man müsste die vorhandenen Ressourcen zusammenwerfen und gleichmässig an
    > die Menschen verteilen. In dem Zuge müssten wir aber auch die Arbeit
    > zusammenwerfen und gleichmässig verteilen.
    > Am Ende bekommt jeder seine Ration an Ressourcen (Strom, Wasser, Gas,
    > Nahrung, Wohnraum, Elektronik, alles eben) und arbeitet für die
    > Gemeinschaft bzw für das Konstrukt welches alles regelt.
    >
    > Das kennen wir woher?
    > Klar! Kommunismus.
    >
    > Der Grundgedanke des Kommunismus ist genau dieser. Und wenn man es weltweit
    > richtig umsetzen würde wäre es wohl die idealste Form.
    Schon, aber was hat man davon?
    Am Ende eine Schüssel Reis.
    Dies haben wir in Deutschland auch. Wir haben das soziale Netz, damit man ohne Arbeit dennoch was zu essen hat.
    Allerdings haben wir noch den Vorteil, wer fleißig ist, kann sich auch mehr leisten.
    Dieser Vorteil fällt im Kommunismus weg. Der Entwickler von Tetris ist ein schönes Beispiel hierfür. Tetris wurde weltweit gespielt und war ein Verkaufserfolg. Er hat davon nichts gehabt. Die Einnahmen wegen Urheberrecht? gingen an den Staat und er hat seine Portion Essen wie jeden Monat bekommen.

    Die Regierungen verhalten sich alle irgendwann gleich, egal, welche Staatsform sie angeblich repräsentieren. Macht korrumpiert und dass ist das Problem der Menschheit.
    mfg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.12 09:05 durch Dumpfbacke.

  17. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: Luke321 03.09.12 - 09:22

    Wir haben hier eine Schüssel Reis, die Menschen in Afrika nicht...

    Solche Überlegungen darf man nicht auf ein Land beschränken.
    Dass der, der fleißig ist sich mehr leisten kann stimmt schon lange nicht mehr!
    Der, der die richtigen Beziehungen hat, der bekommt mehr.
    Das Problem ist doch, dass es auf der Welt genug Menschen gibt, die gar nicht wissen wohin mit ihrem ganzen Geld.
    Auf der anderen Seite verhungern in Afrika Kinder, weil sie keinen einzigen cent in der Tasche haben.

    Und wir bekommen unseren Reichtum nur auf Kosten anderer!

    Gruß

  18. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: SoniX 03.09.12 - 10:38

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon, aber was hat man davon?
    > Am Ende eine Schüssel Reis.
    > Dies haben wir in Deutschland auch. Wir haben das soziale Netz, damit man
    > ohne Arbeit dennoch was zu essen hat.
    > Allerdings haben wir noch den Vorteil, wer fleißig ist, kann sich auch mehr
    > leisten.

    Damit fangen die Probleme ja bereits an. Wenn jemand mehr als andere haben kann, hat auch stattdessen auch jemand weniger als andere.

    > Dieser Vorteil fällt im Kommunismus weg. Der Entwickler von Tetris ist ein
    > schönes Beispiel hierfür. Tetris wurde weltweit gespielt und war ein
    > Verkaufserfolg. Er hat davon nichts gehabt. Die Einnahmen wegen
    > Urheberrecht? gingen an den Staat und er hat seine Portion Essen wie jeden
    > Monat bekommen.

    Jop, es gibt dann für alle das Gleiche, egal ob man Raketenwissenschaftler oder Klomann ist.

    > Die Regierungen verhalten sich alle irgendwann gleich, egal, welche
    > Staatsform sie angeblich repräsentieren. Macht korrumpiert und dass ist das
    > Problem der Menschheit.
    > mfg

    Ja da hast du leider Recht..... gibts nichtsmehr hinzuzufügen.

  19. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: rop 03.09.12 - 10:40

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Das kennen wir woher?
    > Klar! Kommunismus.
    >
    > Der Grundgedanke des Kommunismus ist genau dieser. Und wenn man es weltweit
    > richtig umsetzen würde wäre es wohl die idealste Form.
    >
    > Genau deshalb bin ich auch Kommunist. Bevor mich wieder jeder zerstückelt:
    > Es geht um eben diesen Grundgedanken!
    >
    > Wenn Kommunismus dann müsste das weltweit geschehen; Kommunismus hat neben
    > einer Demokratie keine Chance. Und wir alle müssten einsehen dann weniger
    > zu haben; für andere arbeiten zu müssen und nur einen kleinen Anteil
    > abzubekommen.

    Prinzipiell stimme ich dir durchaus zu.
    Ich möchte allerdings noch einmal heraus heben:
    Kommunismus = Gesellschaftsform
    Demokratie = Herrschaftsform

    Demokratie ist nicht Gegensatz sondern Vorbedingung für Kommunismus.
    Das war auch eines der Probleme des Ostblocks.

  20. Re: Unser System funktioniert nur auf diese Weise

    Autor: SoniX 03.09.12 - 10:53

    Okay, einverstanden :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera