1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Trumps Wechat-Verbot könnte…

Gegenmaßnahmen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegenmaßnahmen?

    Autor: ubuntu_user 10.08.20 - 10:55

    China könnte apple da auch ganz sperren wegen "Sicherheitsbedenken" nicht mal ohne Grund.

    ich denke die USA werden das auf lange Sicht verlieren. Interessant wird das mit den Drittländern wie Deutschland, wo VW,BMW,Daimler in China inzwischen mehr verkauft als in den USA.

    China hat:
    - wachsende Mittelschicht
    - neue Infrastruktur
    - handlungsfähige Regierung (Ein-Kind-Politik, Windenergie, Rückgang Luftverschmutzung)

    Die USA hingegen sind vollkommen auf dem absteigendem Ast.
    Man sieht das an Corona, wie die das schaffen so ne Krise zu handeln.
    Das kann man auch auf viele anderen Projekte übertragen: Mauer, Krankenkasse, Guantanamo
    kaum eine Reform hat man hinbekommen.

  2. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 10:57

    ubuntu_user schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > China hat:
    > - wachsende Mittelschicht
    > - neue Infrastruktur
    > - handlungsfähige Regierung (Ein-Kind-Politik, Windenergie, Rückgang
    > Luftverschmutzung)

    Die Ein-Kind-Politik gibt es in China nicht mehr. Ansonsten volle Zustimmung.

  3. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: bla 10.08.20 - 10:59

    Für Deutschland wird das mit seiner Treue zu den USA und der mangelnden Fähigkeit, sich zu emanzipieren, ein großes Problem.

  4. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: tomate.salat.inc 10.08.20 - 11:04

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Deutschland wird das mit seiner Treue zu den USA und der mangelnden
    > Fähigkeit, sich zu emanzipieren, ein großes Problem.

    Wenn China für die Lobby interessanter ist als die USA, dann wird selbige das schon regeln.

  5. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: jones1024 10.08.20 - 11:06

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Deutschland wird das mit seiner Treue zu den USA und der mangelnden
    > Fähigkeit, sich zu emanzipieren, ein großes Problem.

    Mal schauen, wie lange das mit der Treue noch vor dem Volk zu vertreten ist. Erste Lokalpolitiker werden bereits wegen Nordstream 2 sanktioniert, bzw. wenn möglich, Konten mit amerikanischen Zugriff eingefroren. Das Land Mecklenburg Vorpommern ist ebenfalls an dem Projekt beteiligt. Ist nur eine Frage der Zeit, bis Schwesig und Co. auch sanktioniert werden.

    Friedman hat sich bereits dazu geäußert, und gemeint, dass dieses eigensinnige Handeln teurer als gedacht für Deutschland werden könnt. Eine Drohung in meinen Augen.

  6. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: Nogul 10.08.20 - 11:06

    Im Prinzip stimme ich da zu aber offenbar braucht man auch ein wenig Freiraum.

    Gangnam Style kommt mir da in den Sinn. Selbst Kung-Fu Panda ist eine US Produktion.

    Gibt es denn auch aus China Kulturexport oder nur parteikonforme Einheitsbrei, ungenießbar für Publikum außerhalb China?

    Die Amerikaner haben Japan auch klein gekriegt. Ich bin gespannt ob sie es auch mit China schaffen oder China ein anderes Kaliber ist.

    Trotz Donald, noch sind mir US Flugzeugträger lieber als China Flugzeugträger.

  7. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: ubuntu_user 10.08.20 - 11:12

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ein-Kind-Politik gibt es in China nicht mehr. Ansonsten volle
    > Zustimmung.

    ja weil zu erfolgreich war.
    Wenn du dir im Vergleich dazu mal Indien anguckst, sieht man ja wie effektiv die Regierung agiert.
    (ich will jetzt gar nicht für und wieder diskutieren, aber die Durchführung der Reformen ist zumindest konsistent)

  8. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: ubuntu_user 10.08.20 - 11:14

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn China für die Lobby interessanter ist als die USA, dann wird selbige
    > das schon regeln.

    das denke ich auch. Wenn die Chinesen erstmal anfangen hier massiv Lobbyarbeit zu betreiben, dann wars das mit den USA

  9. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: ubuntu_user 10.08.20 - 11:16

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es denn auch aus China Kulturexport oder nur parteikonforme
    > Einheitsbrei, ungenießbar für Publikum außerhalb China?

    Abwarten. Zumindest hat man ja in Hollywood schon Einfluß.
    Filme sind vom Aussehen halt schwer. Gibt ja auch kaum japanische Filme hier.


    > Die Amerikaner haben Japan auch klein gekriegt. Ich bin gespannt ob sie es
    > auch mit China schaffen oder China ein anderes Kaliber ist.

    das hat aber auch 2 Atombomben gebraucht

    > Trotz Donald, noch sind mir US Flugzeugträger lieber als China
    > Flugzeugträger.

    weil?
    Flüchtlinkskrise schon vergessen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 11:16 durch ubuntu_user.

  10. Eigensinnig?

    Autor: grutzt 10.08.20 - 11:18

    Nicht nach der Pfeife des Besatzers zu tanzen soll eigensinnig sein?

  11. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: theFiend 10.08.20 - 11:23

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gibt es denn auch aus China Kulturexport oder nur parteikonforme
    > Einheitsbrei, ungenießbar für Publikum außerhalb China?

    Gute Filme aus China gibt es schon seit den... eh 70ern? Viele der alten Bruce Lee filme stammen aus China (Hongkong), die guten John Woo Filme aus den 90ern ebenso. Seit den 2010ern konzentriert sich China aber stärker auf ein eigenes Publikum, weil das einfach kommerziell erfolgversprechender ist als das westlichte Publikum.
    Hollywood selbst macht da mit, und zielt mit Großproduktionen häufig auf das chinesische Publikum, weil dort einfach irre Gewinne erzielt werden.

    Und ja, generell ist die asiatische Erzählweise und Bildsprache gänzlich anders als die westliche, daher häufig für uns schwer zu verstehen oder nachzuvollziehen. Das hat mit "Parteilinie" nicht so irre viel zu tun...

  12. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: ubuntu_user 10.08.20 - 11:29

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gute Filme aus China gibt es schon seit den... eh 70ern? Viele der alten
    > Bruce Lee filme stammen aus China (Hongkong), die guten John Woo Filme aus

    Hong kong gehört doch erst seit 1997 zu China

    > Seit den 2010ern konzentriert sich China aber stärker auf ein eigenes Publikum, weil das einfach kommerziell erfolgversprechender ist als das westlichte Publikum.

    naja die Chinesen haben ja noch nicht so den Vertriebswege fürs Kino.
    ich denke in Zukunft wird da auch mehr kommen. Sei es auch nur animiertes Zeug. Geld haben die da ja fürs heimische Publikum

  13. Re: Eigensinnig?

    Autor: Eheran 10.08.20 - 11:31

    Welcher Besatzer?

  14. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: OutOfCoffee 10.08.20 - 11:35

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > China hat:
    > - wachsende Mittelschicht
    > - neue Infrastruktur
    > - handlungsfähige Regierung (Ein-Kind-Politik, Windenergie, Rückgang
    > Luftverschmutzung)
    >

    Ahhhh ja.
    - Wachsende Mittelschicht
    Die sich hauptsächlich auf die Großstädte bezieht. Die Landbevölkerung lebt überwiegend weiterhin in Armut.

    - neue Infrastruktur
    Die dahingepfuscht ist und kaum fertiggestellt schon wieder halb auseinanderfällt, weil man sich um Qualität und Nachhaltigkeit einen Dreck schert (ist ja wirtschaftlich nur Kontraproduktiv wenn alles so lange hällt).

    - Handlungsfähige Regierung
    So kann man eine Diktatur auch nennen wo alles von oben herab bestimmt wird und das Volk kein Mitspracherecht und keine Rechte hat

    - Ein Kind Politik
    Wurde mittlerweile abgeschaft und China hat mittlerweile massiv mit einer überaltenden Geselschaft zu kämpfen und mit einem Überanteil an Männern die keine Frau finden (oder eine entführen oder sich jemanden von den Philippinen oder sonstigen Nachbarländern suchen).

    - Sinkende Luftverschmutzung
    Ja, jetzt wo wegen Chorona die Weltwirtschaft am Boden liegt und die ganzen Fabriken stillstehe, kaum mehr Flüge gehen, geht natürlich die Luftverschmutzing zurück.

  15. Re: Eigensinnig?

    Autor: mke2fs 10.08.20 - 11:41

    Den U.S.A?
    Wenn ich ein freies Land bin bücke ich mich nicht vor anderen und lass mir nicht aufdiktieren was ich zu machen und zu lassen habe.
    Offensichtlich ist die BRD aber kein freies Land, sonst würden sie sich nicht in NorthStream 2 reinreden lassen und seltsame Maßnahmen die andere Länder gegen sie deswegen erlassen aufs schärfste Verurteilen und ggf. Gegenmaßnahmen erwägen - tut die BRD aber nicht.

  16. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: ubuntu_user 10.08.20 - 11:45

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sich hauptsächlich auf die Großstädte bezieht. Die Landbevölkerung lebt
    > überwiegend weiterhin in Armut.

    wo ja nu 90% der Leute lebt..

    > Die dahingepfuscht ist und kaum fertiggestellt schon wieder halb
    > auseinanderfällt, weil man sich um Qualität und Nachhaltigkeit einen Dreck
    > schert (ist ja wirtschaftlich nur Kontraproduktiv wenn alles so lange
    > hällt).

    sagt wer?
    guck dir mal die Krankhäuser da an. ist alles nagelneu.
    Und über Fusch sollte man aus Deutschland bei anderen nicht reden

    > So kann man eine Diktatur auch nennen wo alles von oben herab bestimmt wird
    > und das Volk kein Mitspracherecht und keine Rechte hat

    wie gesagt handlungsfähig.

    > Wurde mittlerweile abgeschaft und China hat mittlerweile massiv mit einer
    > überaltenden Geselschaft zu kämpfen und mit einem Überanteil an Männern die
    > keine Frau finden (oder eine entführen oder sich jemanden von den
    > Philippinen oder sonstigen Nachbarländern suchen).

    und was hat das mit dem zu tun was ich geschrieben hab? Die Reform mag ja auch Nachteile haben. Durchgesetzt hat man die aber. Was hat man denn in den USA für Reformen gemacht?

    > Ja, jetzt wo wegen Chorona die Weltwirtschaft am Boden liegt und die ganzen
    > Fabriken stillstehe, kaum mehr Flüge gehen, geht natürlich die
    > Luftverschmutzing zurück.

    schon vor Corona du Experte

  17. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: mke2fs 10.08.20 - 11:49

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Amerikaner haben Japan auch klein gekriegt. Ich bin gespannt ob sie es
    > auch mit China schaffen oder China ein anderes Kaliber ist.

    China ist etwas anderes als Japan.
    Das fängt schon damit an das man auf Japan Atombomben werfen konnte ohne das einem selbst etwas passieren konnte.
    Außerdem war Japan zu dem Zeitpunkt noch im Umbruch ein richtiger Industriestaat zu werden.
    Das ist bei China als Atommacht etwas anders.
    Momentan sitzt die Regierung da auch so fest im Sattel das du sie nicht einfach umstürzen kannst - die Partei durchzieht die gesammte Gesellschaft (ob das gut ist ist eine andere Frage).

    > Trotz Donald, noch sind mir US Flugzeugträger lieber als China
    > Flugzeugträger.

    Mir nicht. Mir sind gar keinem seine Flugzeugträger am liebsten, weil ich Frieden und meine Ruhe und Unabhängigkeit haben will.
    Aber wenn ich mich entscheiden müsste würde ich dann doch lieber die Chinesen nehmen.
    Die Chinesen sind nämlich derzeit eine Wirtschaftsnation und fallen nicht besonders (ja mir ist bewusst das es da (militärische) Auseinandersetzungen um das Festlandshelf und Inseln gibt) durch kriegerische Auseinandersetzungen und Überfälle auf, sondern eher auf langfristiges, strategisches Denken, was auch berechenbar ist.

  18. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: theFiend 10.08.20 - 11:52

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hong kong gehört doch erst seit 1997 zu China

    Richtig, was den Filmen von dort beim Vertrieb geholfen hat. Machart und Storytelling waren aber schon immer klar chinesisches Kino.

  19. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: nille02 10.08.20 - 11:56

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ein-Kind-Politik gibt es in China nicht mehr. Ansonsten volle
    > Zustimmung.

    Die Opfer bzw. die Spätfolgen gibt es noch. Es wäre utopisch zu glauben das es dann wirklich nur noch ein Kind pro Par gegeben hätte, die zweit und dritt geborenen wurden im geheimen Aufgezogen. Sie sind keine anerkannten Staatsbürger und ihnen ist mehr oder minder alles verwehrt.

    ubuntu_user, wie meinst du das mit es war zu erfolgreich?

  20. Re: Gegenmaßnahmen?

    Autor: Michael H. 10.08.20 - 11:59

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip stimme ich da zu aber offenbar braucht man auch ein wenig
    > Freiraum.
    >
    > Gangnam Style kommt mir da in den Sinn. Selbst Kung-Fu Panda ist eine US
    > Produktion.

    Ich fand Meteor Garden ganz witzig sowie diverse andere Dramaserien :P

    > Gibt es denn auch aus China Kulturexport oder nur parteikonforme
    > Einheitsbrei, ungenießbar für Publikum außerhalb China?

    Alles Geschmacksabhängig und inwieweit man die anderen Kulturen verstehen kann.
    Macht aber generell die gesamte Kommunikation im asiatischen Raum aus.
    Europäer und Amerikaner, strahlen gerne, wenn auch unbewusst, da so anerzogen, eine Selbstverliebtheit und einen Egozentrismus aus, der dort gerne zu saurem Aufstoß führt..

    > Die Amerikaner haben Japan auch klein gekriegt. Ich bin gespannt ob sie es
    > auch mit China schaffen oder China ein anderes Kaliber ist.

    Mit zwei Atombomben... ja... was sich generell nicht gut auf das positive Image in Japan ausgewirkt hat. Auch 75 Jahre danach noch :D

    Gerade bei älteren ist es als Deutscher ganz witzig. Man kommt in ein Hinterhof-Restaurant, in dem quasi Japaner Only sind. Gibt es ganz viele Läden, wo man keine Ausländer mag. Ist einfach so.
    Da wir äußerlich ned wirklich von Amerikanern unterschieden werden können und dazu meist auch englisch sprechen wenn wir irgendwo sind (also mit wir meine ich uns Deutsche), werden wir fälschlicherweise für Ammis gehalten. Entsprechend böse wird man da auch angeschaut.
    Mein japanisch ist vergleichsweise wirklich nur aufs nötigste beschränkt.. aber es reicht noch um klar zu machen, dass wir aus Deutschland kommen.. ist mir auch schon mehrmals passiert, dass die Leute dann bruchstückhaft Deutsch gesprochen haben und man eingeladen wurde vom Besitzer.

    Der ganze Tonfall hat sich geändert, es wurde nicht mehr grimmig sondern sehr freundlich geschaut und man wurde genau so höflich wie die einheimischen, wenn nicht sogar etwas freundlicher bedient.

    Bei den Chinesen ist es ähnlich. Die haben z.b. auch eine sehr hohe Meinung von uns Deutschen. Intelligent, Fleissig und Präzise.

    Bei Ammis werden eher adjektive wie fett, faul und großkotzig verwendet.

    > Trotz Donald, noch sind mir US Flugzeugträger lieber als China
    > Flugzeugträger.

    Mir persönlich wären gar keine Flugzeugträger lieber.

    Aber bei so kulturellen Begegnungen neigen wir generell gerne dazu auch die Fehler bei anderen zu suchen statt bei uns selbst.
    Oft schon erlebt, dass Kollegen über Chinesen fluchen, weil die so unfreundlich sind usw... und warum die bei mir so nett sind.

    Was halt schon mal damit angefangen hat, dass ich nach der Vorstellungsrunde erst gefragt habe, wie ich sie/ihn nennen darf, da die Anrede im asiatischen Raum viel über Respekt/Position und Verhältnis zueinander aussagt, während die Kollegen schnell einfach den Vornamen gesagt haben im absolut falschen Kontext... da sie sich mit z.b. Sato Ken vorgestellt haben und die Kollegen dann Herr Ken, was in dem Fall der Vorname war gesagt haben, da man dort regulär erst den Familien und dann den Vornamen sagt. Da wir Arbeitskollegen waren und in Deutschland, habe ich quasi gefragt ob ich Sato-san sagen soll oder, da wir uns hier mit Vornamen ansprechen, Ken ok wäre. Da reagieren die Japaner etwas allergisch und die chinesen noch mehr... da wird nämlich für außenstehende immer der gesamte Name gesprochen, beginnend mit dem Familiennamen, da die Familie dort einen höheren Stellenwert hat als einzelne. Heisst wenn eine Frau Fu Wenxin heisst, wird sie auch so angesprochen. Nur Fu geht nicht, nur der Vorname geht auch nicht. Außer ihr seid beste Freunde... und abkürzungen oder kosenamen wie Wenwen oder Xiao Wenxin nur wenn Familie, Partner oder ausdrücklich gestattet.

    Auch generell fruchten Gespräche wesentlich besser, wenn man die typisch überhebliche westliche Art ablegt und dem gegenüber respektvoll gegenüber tritt. Dazu gehört nicht nur das reden, sondern auch das zuhören und nachfragen, statt direkt zu kontern wenn man etwas hört was einem nicht passt. Da kann man dann sogar auf einem sehr vernünftigem Niveau mit Chinesen über deren Politik sprechen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn,Dortmund
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32GB: 369,40€ / 128GB 466,90€
  2. ab 761,90€ auf Geizhals
  3. ab 1.503,65€ auf Geizhals
  4. 499,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de