Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coins: Amazon prägt virtuelle Münzen

Auszahlen der Münzen für Endkunden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auszahlen der Münzen für Endkunden?

    Autor: Tsh1298 05.02.13 - 19:17

    Kann man als Endkunde zuviel gekaufe Münzen wieder in Bargeld umwandeln, oder ist das wieder so ein bescheuertes Unding wie andere (geschlossene) virtuelle Währungen, wie z.B. "Xbox-Geld", was man sich nicht mehr auszahlen lassen kann, falls man zuviel gekauft hat bzw. Restgeld übrig hat, von dem man sich nichts mehr kaufen kann?

  2. Re: Auszahlen der Münzen für Endkunden?

    Autor: it5000 05.02.13 - 19:51

    Unter Garantie geht das nicht. Zumal dann bestimmt ein paar Schlaue sich die Gratis-Münzen ausbezahlen lassen würden..

  3. Re: Auszahlen der Münzen für Endkunden?

    Autor: hairetic 06.02.13 - 12:04

    Ich glaube, dass das einer der wirklich wichtigsten Gründe dafür ist, dass es in COINS und nicht in Dollar geführt wird.
    So kann man eine Auszahlung verweigern.

    Dies hat nicht nur Nachteile.

    In dem Fall muss man nicht als Bank gelten, um die coins zu handlen.
    Man darf sie ungebremst verschieben ohne mit Geldwäsche, Steuerhinterziehung und sonstigem gewurschtel Probleme zu bekommen.

    Es ist kein Geld - also muss man auch nicht die ganzen komplizierten Regeln für Geld anwenden.

    Find ich in dem Kontext sinnvoll.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Cluno GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20