1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computerchip: IBM stellt…

1. April Meldung ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1. April Meldung ?

    Autor: Voyager 08.08.14 - 15:42

    Genauso klingt das für mich , IBMs neuer Terminator Chip verbraucht nur 70mW , na toll ?!

    Komischerweise hatte man früher noch nie was von gehört das die Technik schon soweit sein soll :D Das wäre doch "Die Meldung" vor der wir uns alle fürchten würden ?

    Wenns denn aber so sein soll wird sich das Militär als Einziger den Chip unterm Nagel reissen und Dronen und Roboter damit bauen, das ist so vorhersehbar wie das Amen in der Kirche. Wenn würde ich in der Meldung mal darauf eingehen wenn Sie denn wahr ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.14 15:48 durch Voyager.

  2. Re: 1. April Meldung ?

    Autor: gorsch 08.08.14 - 21:30

    Was soll an dieser Meldung jetzt genau unwahr sein? IBM hat einen Computerchip entwickelt, der neuronale Netzwerke in Hardware abbildet, mehr auch nicht.

    Dass man durch Hardwareimplementation immense Effizienzgewinne erreichen kann, ist nun auch nichts neues. Letztlich laufen dadurch aber auch nur existierende Simulationen schneller.

    Ich sehe auch keinen Grund, wegen dieser Meldung nun Angst zu bekommen. Dass, was uns vor autonomen Kriegsrobotern bewahrt, ist nicht ein Mangel an technischem Fortschritt, sondern Ethik, Politik und Gesetzte.

  3. Re: 1. April Meldung ?

    Autor: Crogge 09.08.14 - 01:50

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe auch keinen Grund, wegen dieser Meldung nun Angst zu bekommen.
    > Dass, was uns vor autonomen Kriegsrobotern bewahrt, ist nicht ein Mangel an
    > technischem Fortschritt, sondern Ethik, Politik und Gesetzte.


    Weil es Menschen wie mich gibt die nicht viel von den genannten Punkten halten sowie viele andere Menschen die so ebenfalls denken.

  4. Re: 1. April Meldung ?

    Autor: saijhen 09.08.14 - 03:00

    Alles schön und gut!

    Aber wer bitte schreibt die Software?
    Wo wird bewiesen, das die Archtitektur sinnbringend eingesetzt werden kann?
    Was, wenn wir wieder ein Patent haben, das zwar teuer realisiert aber nicht angewandt wird?

    Innovation auf allen Linien, aber so schön die Meldung auch klingt, für mich ist da nicht mehr ersichtlich, als dass es Meilen davon entfernt ist, etwas zu revolutionieren.

    Nicht, dass es mich reizt, zu lesen, das Menschliche Gehirn wäre auch nur ansatzweise technisch zu rekonstruieren. Ohne software, und ohne einen wirklichen nutzen, bleiben die Forschungsgelder da, wo sie niemand einen aktuellen nutzen davon hat, außer der Forschungsabteilung selbst.

    Aber wie so oft, sind millardensummen besser aufgehoben in projekten, die zwar der technologischen Vorschung dienlich sind, aber wenig der generellen problematik in der globalen IT förderlich sind.

    Auch auf dem allseits uns bekannten globus gibt es zu viele menschen ohne die möglichkeit erstens diese, und zweitens noch viel wichtigere informationen abzurufen.

    Wenn es so teuer ist, ein System zu schaffen, dass unserem Gehirn gleicht, warum werfen wir dann nicht unsere eigenen an?

    *Ironie ist in Übermaß vorhanden*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Continental AG, Hannover
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  2. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  2. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.

  3. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
    Vergewaltigungsvorwürfe
    Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

    Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.


  1. 15:38

  2. 15:23

  3. 15:06

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:29

  7. 14:03

  8. 12:45