1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Copyright: Klage gegen US…

Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion bis sie nicht mehr ausfuehrbar ist?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion bis sie nicht mehr ausfuehrbar ist?

    Autor: mrgenie 23.07.16 - 08:38

    Wenn sie z.B. alle 14 Tage eine neue Installation braucht.
    Dann scheint es mir sehr eigenartig, dass alle Mitarbeiter bei der Navy alle 14 Tage deren PC die Software deinstallieren und wieder Neuinstallieren. Ohnehin haben normale Mitarbeiter gar nicht solche Rechte.

    Dann haetten die Sys-Admins aber was zu tun gehabt.

    Ich vermute, um viel Geld zu bekommen, setzen die einfach die Schadenssumme auf das Maximum. Tatsaechlich duerfte es eher wenige hundert PC's sein die davon betroffen waren.

    Und auch ich habe schon mal "Testversionen" gehabt wo ich nicht mit zufrieden war. Aber dann einen Monat spaeter doch noch mal versucht nachdem ich dachte:"ok, so schlimm ist es auch wieder nicht" um dann wieder festzustellen:"Nee ist doch auch eine andere Funktion sehr schlecht implementiert" und dann 3 monate spaeter dachte ich:"Ok, aber diese Funktion koennte mir gefallen" um dann nach erneuten Test festzustellen:"Nee, auch sehr schlecht implementiert" aber man glaubt immer noch:"naja, etwas werden die wohl richtig gemacht haben"
    Wenn man dann an den 100 Abteilungen 38 Testversionen hat die man mehrmals benutzt einfach weil die Software nicht das bringt was sie verspricht. Hat man schnell einige hundert male Neuinstalliert. Manchmal installiert man auch eine Testversion in Sandbox, alles geht in die Hose, nochmal versuchen im Sandbox, geht wieder nicht.

    Da hat man mit 38 Testversionen schnell 500 Installationen, obwohl zu jeder Zeitpunkt nie mehr als 38 wirklich getestet werden.

    Dann uebertreibe ich als Unternehmer einfach um vor einem US Gericht mich meinen Privatvillen und Porsche finanzieren zu lassen.

    Tatsaechlich glaube ich selber nicht an diese Version. Ich glaube eher, dass einige Mitarbeiter tatsaechlich Raubkopien oder Testversionen illegal misbrauchen.
    Aber ich will nur sagen, "legal" ist es durchaus moeglich, dass viele Versionen regelmaessig installiert werden weil eben die Produktqualitaet nicht gut ist. Vielleicht bei jedem Patch denkt der Anwender:"installiere mal besser neu"

    Und dann anderseits uebertreibt dann der Hersteller ins Extreme.

    Und schon sieht der wahre Misbrauch deutlich nuanzierter aus.

  2. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion bis sie nicht mehr ausfuehrbar ist?

    Autor: quasides 23.07.16 - 13:08

    Unglaublich, ein so langer Kommentar mit so wenig ahnung.

    Im Utnernehmensbereich wird oft von Testversionen die gesprochen die zur Evaluierung vor einem großen Vertrag dienen. Das sind voll lizensierte Versionen die meist weit weniger oder nichts kosten bis der Vertrag abgeschlossen ist.

    Steht auch im ARtikel das es einen Vertrag über 38 Lizenzen gab.
    Das sind keine Endkunden 20dollar 14 Tage Eval programme wie du sie kennst, im regelfall kannst du solceh software auch gar nicht ohne weitere Downloaden. Das ist Business software wo meist der Support auch erstmal eine Schulung mit dem Kunden machen muss

  3. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion bis sie nicht mehr ausfuehrbar ist?

    Autor: lahmbi5678 24.07.16 - 00:30

    Aber selbst bei so einer voll lizensierten Testversion würde man als Entwicklerfirma wohl besser fahren, wenn die Lizenz z.b. einmal im jahr aufgefrischt werden müsste, ansonsten Deaktivierung oder nur noch sehr eingeschränkter Funktionsumfang. Man kann auch der US Navy zumuten, die Rechner einmal im jahr mit einem Lizenzserver Kontakt aufnehmen zu lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.16 00:31 durch lahmbi5678.

  4. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion bis sie nicht mehr ausfuehrbar ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.16 - 08:48

    lahmbi5678 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber selbst bei so einer voll lizensierten Testversion würde man als
    > Entwicklerfirma wohl besser fahren, wenn die Lizenz z.b. einmal im jahr
    > aufgefrischt werden müsste, ansonsten Deaktivierung oder nur noch sehr
    > eingeschränkter Funktionsumfang. Man kann auch der US Navy zumuten, die
    > Rechner einmal im jahr mit einem Lizenzserver Kontakt aufnehmen zu lassen.

    Warum sollte man Businesskunden mit solchen Methoden, mit denen es der Otto-Normal-Verbraucher im Geiz-ist-geil-Modus es normalweise zu tun bekommt, gängeln?
    quasides hat es doch beschrieben wie es abläuft.
    Wenn die sich tatsächlich für die Software interessieren und die Installationspakete auf normalem Wege nicht im Internet beziehen können (bei uns bspw. so), sondern einzig und allein über den Softwarehersteller, dann braucht man da auch nicht solche Gängelungsmethoden aus dem Consumer-Bereich einbauen. Der Hersteller weiß dann ganz genau, wer die Software einsetzt. Zumal es ja auch einen Vertrag darüber gibt. Wenn dann der Hersteller, in der Hoffnung, hier einen richtig dicken Fisch an Land ziehen zu können, von diesem Fisch dann über Jahre lang vertröstet und belogen wird, ist das jetzt schlussendlich die richtige Konsequenz.
    Die wussten ganz genau, das die Software entgegen den Lizenznutzungsbestimmungen
    eingesetzt wurde, sonst hätten sie nicht die Navy kontaktiert. So machen wir das auch, wenn wir sehen (und wir sehen das immer :)) , dass unsere Kunden mit der Anzahl der gekauften Lizenzen nicht ganz so umgehen, wie sie sollten. Dann wird das Gespräch und eine Lösung gesucht, und zwar professionell. IdR wird dann nachlizensiert. Nicht gleich abgeschaltet, als wenn man jetzt dem Kind den Lolli wegnehmen muss.

  5. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion bis sie nicht mehr ausfuehrbar ist?

    Autor: Seradest 25.07.16 - 10:08

    Wahrscheinlich lohnt sich das ganze schon, wenn es tatsächlich nur 10.000 Lizenzen sind oder gar nur 1.000, vorausgesetzt die Beklagte muss die Anwaltskosten tragen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
  3. Spezialist Tarifimplementierung (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de