1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Pandemie: Elon Musk fordert…

Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Der Supporter 05.06.20 - 11:29

    Es muss wirklich hart sein für die Online Verlage, dass es für jeden Twitter-Furz von Elon Musk einen eigenen Artikel gibt.

    Das sind wohl die IT-News für Profis (Selbstdarstellung von golem.de)

  2. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: smonkey 05.06.20 - 11:34

    Es ist ja nicht nur ein "Twitter-Furz", es ist mal wieder eine erhebliche Verfehlung einer nicht ganz unbedeutenden Person.

  3. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: DrBernd 05.06.20 - 11:43

    Du musst es ja nicht lesen ;)

    Zumal IT-News für Profis gar nicht impliziert um was für Profis es sich handelt ¯\_(ツ)_/¯

  4. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Trollversteher 05.06.20 - 12:02

    >Es muss wirklich hart sein für die Online Verlage, dass es für jeden Twitter-Furz von Elon Musk einen eigenen Artikel gibt.

    Vermutlich weil alle, die nicht zu den Hardcore-Musk-Fanboys gehoeren die bei jeder negativ Nachricht ueber ihren Helden lauthals nach Zensur rufen, das interessiert und sie gerne darueber informiert werden wollen? Und weil "Twitter-Fuerze" heutzutage massiven Einfluss auf die Aktienmaerkte haben?

    >Das sind wohl die IT-News für Profis (Selbstdarstellung von golem.de)

    Ach bitte, komischerweise kommt dieser uralte Vorwurf immer *dann*, wenn irgendwelche Fanboy-Egos verletzt wurden. Jeder weiss, dass solche Artikel schon immer zu Golem gehoert haben.

  5. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: violator 05.06.20 - 12:03

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich weil alle, die nicht zu den Hardcore-Musk-Fanboys gehoeren die
    > bei jeder negativ Nachricht ueber ihren Helden lauthals nach Zensur rufen

    Wo findet man die denn? Bisher sehe ich hier nur kritische Kommentare...

  6. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: tomate.salat.inc 05.06.20 - 12:07

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo findet man die denn? Bisher sehe ich hier nur kritische Kommentare...

    Du antwortest gerade in einem solchen Thema. "Der Supporter" beschwert sich ja über den Artikel. Seiner Meinung nach hätte man darüber nicht berichten dürfen.

  7. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Peter V. 05.06.20 - 12:18

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es muss wirklich hart sein für die Online Verlage, dass es für jeden
    > Twitter-Furz von Elon Musk einen eigenen Artikel gibt.
    >
    > Das sind wohl die IT-News für Profis (Selbstdarstellung von golem.de)
    Offensichtlich schon, sonst wird herum geheult, dass man Elon totschweigt.

  8. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Trollversteher 05.06.20 - 12:19

    >Wo findet man die denn? Bisher sehe ich hier nur kritische Kommentare...

    Ja, hier unter dem Artikel ist es biher erstaunlich ruhig, obwohl der Kommentar hier durchaus schon in diese Richtung ging - denn wenn man einfach kein Interesse an Artikeln ueber "Twitter Fuerze" hat, dann kann man doch einfach weiter scrollen und muss keine Beschwerde-Kommentare schreiben, oder?

  9. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: hpary 05.06.20 - 12:36

    Man kann sehr wohl kritisieren, dass Journalismus immer mehr zu "ich folge reddit und ein paar Leuten bei Twitter und klaue die Inhalte für meine Seite" wird.

  10. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Trollversteher 05.06.20 - 12:46

    >Man kann sehr wohl kritisieren, dass Journalismus immer mehr zu "ich folge reddit und ein paar Leuten bei Twitter und klaue die Inhalte für meine Seite" wird.

    Das ist doch nun wirklich Unsinn, vor allem, wenn Entscheider und wichtige Persoenlichkeiten aus der Branche zunehmend die sozialen Medien, statt klassische Interview-Formate und oeffentliche Presseversanstaltungen nutzen, um ihre Meinung oeffentlich zu aeussern.

  11. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: mke2fs 05.06.20 - 12:49

    Allerdings sicher nicht weil er ein Musk-Fanboy ist…
    Sondern eher wegen des Gegenteils, oder zumindest weil er Musks Meinunng dazu für unrelevant hält.

  12. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Martin W 05.06.20 - 13:22

    Klar: Bei Golem und seinem Motto "IT-News für Profis" denkt man nicht unbedingt an Artikel zu Covid-19. Allerdings schätze ich an diesem Portal, dass es sich nicht nur auf nerdige Themen konzentriert sondern immer wieder versucht, über den anzunehmenden eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Auch halte ich die sog. "Corona-Krise" für ein gesellschaftlich derart bedeutendes Thema, das es durchaus in allen Medien, auch mit Spezialausrichtung, aufgegriffen werden kann, vor allem wenn dabei etwas herauskommt, das sowohl inhaltlich als auch journalistisch nicht dem Medienmainstream entspricht.

    Anders als bei früheren Beiträgen des Portals in Sachen Virus scheint mir dies diesmal gelungen zu sein : Nicht nur, dass es sich um einen selbstrecherchierten Artikel zu handeln scheint, der Quellen angibt und verschiedene Seiten zu Wort kommen lässt (was beileibe keine Selbstverständlichkeit in vielen Medien ist.. nicht wahr Rezo?!?). Mit Musk und Amazon sehe ich zudem einen (gewissen) "IT" -Bezug. Spannend (und sehr IT-afin) finde ich auch die vom Berenson auf Twitter selbst geäußerte Vermutung, dass evtl. ein Algorithmus sein Buch "abgeschossen" hat. Allerdings habe ich mir auch die Mühe gemacht, mehr als nur die 2 Zeilen von Musk zur Kontroverse zu lesen.

    Nichtsdestotrotz kam eine Rücknahme der (unbeabsichtigten? ) Zensur (zeitlich) erst, nachdem Musk dazu gepostet hatte, vielleicht ein Zufall, vielleicht auch nicht. Bei einem derart dominante Player wie Amazon (der durch die "Krise" noch mächtiger und allgegenwärtiger geworden ist) muss die Frage nach dem Zulassen oder Behindern von Publikationen gestellt werden. Man muss ja nicht die Meinung von Musk teilen, aber der mediale Hinweis von Golem auf die Zusammenhänge fand ich lohnenswert und alles Andere als die Reaktion auf einen "Furz". Genausowenig muss man die Meinung von Herrn Pakalski teilen, dass Musk seinen Einzeller in Sachen Amazon hätte ausführen müssen.. Twitter ist ein Kurznachrichtendienst.. Zum Raushauen von Meinungen; Differenzieren ist hier nicht intendiert, also erwarten wir es gar nicht erst und denken uns unseren Teil ;-)

    Ich halte es da eher mit Voltaire : "Ich bin mit dem, was Sie sagen nicht einverstanden, aber ich werde mich bis zu meinem Tod dafür einsetzen, dass Sie sich äußern dürfen". In Zeiten von COVID-19 vergessen die meisten Medien den Teil nach dem "aber" im Zitat . Und wohl auch einige unserer Zeitgenossen. Daher danke für den Beitrag und den Hinweis auf Herrn Berenson, dessen frei zugänglichen 1000 Zeilen aus seinem Buch ich mit grossen Interesse gelesen habe, abrufbar über seine Webseite alexberenson.com.

  13. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: derLaie 05.06.20 - 13:42

    Du hast das Inter-NET einfach nicht verstanden wenn du glaubst hermetische Nachrichten würden Sinn ergeben. Man muss als Journalist ohnehin alles immer im aktuellen Kontext betrachten so dass selbst Leser aus der Zukunft verstehen wieso dies und das uns heute aufregt. Vielleicht landet Elon ja irgendwann in der Klapse und dann wird man rückblickend sagen "oh Plattform xy hat das aber früh erkannt".



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.20 13:45 durch derLaie.

  14. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: Martin W 05.06.20 - 14:15

    Klar: Bei Golem und seinem Motto "IT-News für Profis" denkt man nicht unbedingt an Artikel zu Covid-19. Allerdings schätze ich an diesem Portal, dass es sich nicht nur auf nerdige Themen konzentriert sondern immer wieder versucht, über den anzunehmenden eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Auch halte ich die sog. "Corona-Krise" für ein gesellschaftlich derart bedeutendes Thema, das es durchaus in allen Medien, auch mit Spezialausrichtung, aufgegriffen werden kann, vor allem wenn dabei etwas herauskommt, das sowohl inhaltlich als auch journalistisch nicht dem Medienmainstream entspricht.

    Anders als bei früheren Beiträgen des Portals in Sachen Virus scheint mir dies diesmal gelungen zu sein : Nicht nur, dass es sich um einen selbstrecherchierten Artikel zu handeln scheint, der Quellen angibt und verschiedene Seiten zu Wort kommen lässt (was beileibe keine Selbstverständlichkeit in vielen Medien ist.. nicht wahr Rezo?!?). Mit Musk und Amazon sehe ich zudem einen (gewissen) "IT" -Bezug. Spannend (und sehr IT-afin) finde ich auch die vom Berenson auf Twitter selbst geäußerte Vermutung, dass evtl. ein Algorithmus sein Buch "abgeschossen" hat. Allerdings habe ich mir auch die Mühe gemacht, mehr als nur die 2 Zeilen von Musk zur Kontroverse zu lesen.

    Nichtsdestotrotz kam eine Rücknahme der (unbeabsichtigten? ) Zensur (zeitlich) erst, nachdem Musk dazu gepostet hatte, vielleicht ein Zufall, vielleicht auch nicht. Bei einem derart dominanten Player wie Amazon (der durch die "Krise" noch mächtiger und allgegenwärtiger geworden ist) muss die Frage nach dem Zulassen oder Behindern von Publikationen gestellt werden. Man muss ja nicht die Meinung von Musk teilen, aber der mediale Hinweis von Golem auf die Zusammenhänge fand ich lohnenswert und alles Andere als die Reaktion auf einen "Furz". Genausowenig muss man die Meinung von Herrn Pakalski teilen, dass Musk seinen Einzeller in Sachen Amazon hätte ausführen müssen.. Twitter ist ein Kurznachrichtendienst.. Zum Raushauen von Meinungen; Differenzieren ist hier nicht intendiert, also erwarten wir es gar nicht erst und denken uns unseren Teil ;-)

    Ich halte es da eher mit Voltaire : "Ich bin mit dem, was Sie sagen nicht einverstanden, aber ich werde mich bis zu meinem Tod dafür einsetzen, dass Sie sich äußern dürfen". In Zeiten von COVID-19 vergessen die meisten Medien den Teil nach dem "aber" im Zitat . Und wohl auch einige unserer Zeitgenossen. Daher danke für den Beitrag und den Hinweis auf Herrn Berenson, dessen frei zugänglichen 1000 Zeilen aus seinem Buch ich mit grossen Interesse gelesen habe alexberenson.com

  15. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: violator 05.06.20 - 14:27

    Er beschwert sich, dass über jede kleine Aussage ein Artikel gemacht wird, nicht dass irgendwas kritisch ist und dem armen Elon böse Dinge unterstellt werden.

  16. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: smonkey 05.06.20 - 14:41

    Martin W schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berenson, dessen frei zugänglichen 1000 Zeilen aus seinem Buch ich mit
    > grossen Interesse gelesen habe alexberenson.com


    Sollte wohl 1.000 Worte lauten.

    Ich habe es gerade auch mal gelesen. Ich fand allerdings keine neue, geschweige denn bahnbrechende Erkenntnis.

  17. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: tomate.salat.inc 05.06.20 - 15:00

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings sicher nicht weil er ein Musk-Fanboy ist…
    Lies mal seine anderen Beiträge ;-)

  18. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: narfomat 05.06.20 - 17:05

    >Das ist doch nun wirklich Unsinn, vor allem, wenn Entscheider und wichtige Persoenlichkeiten aus der Branche zunehmend die sozialen Medien, statt klassische Interview-Formate und oeffentliche Presseversanstaltungen nutzen, um ihre Meinung oeffentlich zu aeussern.

    aehm genau darum geht es aber, und genau das ist auch der grund, warum das auch mmn. schlicht in einem tech-magazin keine meldung wert ist, du hast es korrekt erkannt: IHRE MEINUNG.
    ernsthaft, was GENAU, hat musks meinung zu diesem amazon "vorgang" mit seiner taetigkeit bei tesla oder spacex zu tun? REIN GAR NIX! er ist einfach nur in bestimmten kreisen eine person von oeffentlichem interesse, und aus diesem grund muss ich dem TO hier zustimmen, der artikel ist wirklich nix weiter als boulevardpresse-niveau. demnaechst kommt noch nen artikel nach, wenn musk sich bei twitter darueber aeussert, das californischer rotwein dieses jahr nicht sonderlich gut schmeckt und er deshalb bei alkohol auf jack daniels aus tennessee umsteigt... weil das koennte ja auch ne bezug zu seiner tesla fabrik in californien haben oder so. moeglicherweise hatte er auch schon von dem einen oder dem anderen einen intus als er das ueber amazon gepostet hat. und daran waere auch gar nix schlimm, aber eben auch nicht wirklich berichtenswert...
    =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.20 17:07 durch narfomat.

  19. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: hpary 05.06.20 - 17:19

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Man kann sehr wohl kritisieren, dass Journalismus immer mehr zu "ich folge
    > reddit und ein paar Leuten bei Twitter und klaue die Inhalte für meine
    > Seite" wird.
    >
    > Das ist doch nun wirklich Unsinn, vor allem, wenn Entscheider und wichtige
    > Persoenlichkeiten aus der Branche zunehmend die sozialen Medien, statt
    > klassische Interview-Formate und oeffentliche Presseversanstaltungen
    > nutzen, um ihre Meinung oeffentlich zu aeussern.

    Das heißt nicht, dass man "Elon muss kacken" oder "Elon hat Hunger" oder "Elon hätte am liebsten einen Konkurrenten weniger" aufgreifen muss.

    Das ist "old man yells at cloud" Material, kein IT-News Material.

  20. Re: Gibt es nun für jeden Twitter-Furz einen Artikel?

    Autor: tomate.salat.inc 06.06.20 - 07:53

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aehm genau darum geht es aber, und genau das ist auch der grund, warum das
    > auch mmn. schlicht in einem tech-magazin keine meldung wert ist, du hast es
    > korrekt erkannt: IHRE MEINUNG.

    Und seit wann genau sind Meinungen in einem IT-Magazin keine Meldung wert? Vor allem, wenn diese andere betreffen.
    Solche Artikel sind nur dann plötzlich nichts Wert, wenn das eigene Idol getroffen wird.

    Dass du und andere hier sind zeigt doch auch sehr genau: anscheinend ist diese Meinung einen Artikel wert. Erstaunlicherweise ist die Kommentarsektion hier voller als in so manchem rein technischen Artikel. Wenn kein Interesse da wäre, dann müsste die Kommentarsektion entweder leer sein oder es dürfte nur Themen wie dieses hier geben, welches 3 Antworten hat die alle den gleichen Inhalt haben: "+1".

    Wie gesagt: hierbei geht es darum, dass das eigene Idol wieder für negativ Schlagzeilen gesorgt hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  3. ADAC e.V., München
  4. aluplast GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 27,99€
  2. (-15%) 46,74€
  3. 46,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de