1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronakrise: Amazon Fresh ist…

im lokalen Handel nicht anders

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. im lokalen Handel nicht anders

    Autor: Psy2063 25.03.20 - 13:43

    Der Rewe hier bietet z.B. einen Abholservice (lieferung leider noch nicht). Vor dem Klopapierwahnsinn konnte man noch am selben Tag einen Termin bekommen mittlerweile sind sie auf 2 Wochen ausgebucht.

  2. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: AllDayPiano 25.03.20 - 14:10

    Mir ist absolut unverständlich, wie man auf zwei Wochen als LEBENSMITTELHÄNDLER ausgebucht sein kann.

    Entweder bekomme ich die Ware nach höchstens einem Tag, oder aber ich gehe selbst in den Laden.

    Die Paranoiker können sich ja in Celophan einwickeln. Sooo kritisch ist Kung Flu nun auch wieder nicht, wenn man sich an die elementaren Verhaltensregeln hält. Und hände kann man auch mit Spiritus desinfizieren, wenn's Sagrotan leer ist. Hat den Vorteil: das verbleibende Bitrex erinnert dann auch jedes Mal höflich daran, dass man doch seine Finger aus dem Mund halten soll.

  3. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: Psy2063 25.03.20 - 15:42

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist absolut unverständlich, wie man auf zwei Wochen als
    > LEBENSMITTELHÄNDLER ausgebucht sein kann.
    >
    > Entweder bekomme ich die Ware nach höchstens einem Tag, oder aber ich gehe
    > selbst in den Laden.

    Kann ich dir erklären, die Ware muss schließlich ein Mitarbeiter zusammen suchen. Anhand meiner Beobachtung bieten die 8 Slots für jedes 2h Zeitfenster, was einer Servicekraft jeweils 15min Zeit für jeden Einkauf lässt und sich die Servicepauschale unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Servicekraft sicher auch noch andere Aufgaben wie Regale für den restlichen Kundenverkehr einräumen ausübt, ganz gut mit dem dortigen Stundenlohn deckt.

    > Die Paranoiker können sich ja in Celophan einwickeln. Sooo kritisch ist
    > Kung Flu nun auch wieder nicht, wenn man sich an die elementaren
    > Verhaltensregeln hält. Und hände kann man auch mit Spiritus desinfizieren,
    > wenn's Sagrotan leer ist.

    Ich selbst gehe nicht wegen Paranoia zum Abholservice, sondern aus Komfort und mache das schon seit sie das anbieten. Die 2¤ Servicepauschale ist mir das weniger Zeit im Laden/an der Kasse verbringen müssen einfach wert. Aber es ist durchaus interessant zu beobachten, wie die Nachfrage nach dem Service nun sprunghaft angestiegen ist.

    Sagrotan wirkt übrigens nicht gegen alle Viren und Spiritus sollte man auf 70-80% verdünnen.

  4. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: Bouncy 25.03.20 - 15:50

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Paranoiker können sich ja in Celophan einwickeln. Sooo kritisch ist
    > Kung Flu nun auch wieder nicht, wenn man sich an die elementaren
    > Verhaltensregeln hält.
    Meine Eltern sehen sich eher als Risikogruppe, die wären wohl ein bisschen beleidigt vom Wort Paranoiker. Aber egal, warum nicht die abwertend-arrogante Tour, auch wenn es nicht sein müsste.
    Nun würden sie einkaufen gehen und sich brav die Hände waschen - und könnten dennoch an der Kasse angehustet werden. Vielleicht von einem rücksichtslosen, arroganten Mitmenschen, vielleicht auch nur weil einer nicht schnell genug seinen Ellbogen zur Hand hatte. Ein einziger Fehler reicht ja.
    Vielleicht passiert auch nichts davon, aber weil man ohne Lieferdienst sein eigenes Auto bemühen muss, kommt mit der Tankstelle plötzlich ein weiterer Infektionshotspot hinzu. Nochmal an die Kasse. Verdoppelt das Risiko plötzlich, aber soweit denkt der werte Herr Wutbürger nicht. Weil hey, ist ja nur die Paranoia einer 76 Jahre alten Frau mit Diabetes...

  5. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: AllDayPiano 25.03.20 - 16:45

    Nett, was Du mir alles für Worte in den Mund legst. Du hast ziemlich sicher nicht gelesen, dass das absolut überspitzt formuliert war, und bist standepedes in genau den Wutbürger mutiert, den Du mir vorwirfst.

    Mittlerweile haben die Menschen enorm viel Disziplin dazu gewonnen. Ich gehe nach wie vor normal einkaufen, stehe regelmäßig als einer von höchstens drei Kunden im Supermarkt und genieße die Ruhe. Klar, das wird sich auch bald wieder ändern, wenn die Hamsterer ihre Kilogram Nudeln aufgegessen haben, aber insgesamt ist deutlich weniger los, und die Menschen sind weitaus disziplinierter.

    Das Risiko, sich dort anzustecken, ist kaum höher, als wenn die Kinder die Einkäufe vorbei bringen ;-)

  6. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: AllDayPiano 25.03.20 - 16:46

    Naja aber was brauchst Du denn vom Supermarkt, auf das Du ZWEI WOCHEN warten kannst?

  7. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: Psy2063 25.03.20 - 17:46

    das selbe was ich jede Woche dort einkaufe, aber statt meinen Warenkorb am Vorabend zusammen zu klicken muss mir eben jetzt schon den Spot für in 2 Wochen "reservieren" und dann entsprechend bearbeiten

  8. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: AllDayPiano 25.03.20 - 21:26

    Ja aber das ist doch genau das Paradoxe daran. Für Menschen, die bestellen, um nicht vor die Haustüre zu müssen, ist das ziemlich sinnlos.

    Das mag mit langlebigen Lebensmitteln ok sein, aber doch nicht für den Einkauf, den man nicht machen will, weil man Angst davor hat, sich anzustecken!

  9. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: Snoozel 26.03.20 - 06:31

    Bei uns ist das betreten der Supermärkte inzwischen nur mit Einkaufswagen erlaubt. Wird auch kontrolliert. Damit halten die Leute an der Kasse automatisch Abstand.
    Aber auch 1-2 Meter helfen nicht gegen Leute die einfach so voll raus husten... 🙄

  10. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: Psy2063 26.03.20 - 06:45

    ich verstehe nicht worauf du hinaus willst? Die packen das doch alles frisch am Abholtag zusammen und nicht direkt bei Bestellung um es dann 2 Wochen liegen zu lassen. Und wenn ich mehr/weniger/andere Artikel benötige, kann ich den Einkaufskorb bis ein paar Stunden vor Abholung noch bearbeiten.

  11. Re: im lokalen Handel nicht anders

    Autor: AllDayPiano 26.03.20 - 08:01

    Ja, natürlich packen die alles frisch zusammen.

    Aber das Problem ist nach wie vor, dass ich keine Lust habe, zwei Wochen nichts zu essen, weil die Lieferangebote gerade so überrannt werden.

    Nicht, dass es nicht genügend deutsche dringend nötig hätten, aber trotzdem... Das Warenangebot durch die lange Lieferzeit beschränkt sich halt auf Dinge, die ich erst in zwei Wochen brauche. Wenn ich heute kochen will, muss ich trotzdem zum einkaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. FRoSTA AG, Bremerhaven, Lommatzsch, Bobenheim-Roxheim, Rom (Italien), Bydgoszcz (Polen)
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  4. Stadt Achim, Achim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lkw-Steuerung: Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt
Lkw-Steuerung
Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt

Noch fernsteuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus