1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronakrise: IT-Freelancer müssen…

Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: GodFuture 25.03.20 - 12:44

    Tja, sie prahlen damit, dass sie super verdienen, bessere WorkLife-Balance haben. Dass sie aber schlechte Auftragslage einpreisen müssen, vergessen sie gerne. Jetzt müssen sie vom Bund Hilfe erhalten. Das ist vergleichbar mit den Banken. Sie nehmen gerne die Rendite für die Risiken, geben Kredite für Aktienrückkäufe. Wenn alles aus den Fugen gerät, müssen sowieso Steuern als Sicherheiten her.

    Zudem will Spahn wohl eine Versicherungspflicht für Selbstständige einführen. Sie wollen scheinbar einfach nicht für sich selbst sorgen...

  2. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: aLpenbog 25.03.20 - 12:57

    Wir Menschen sind nun einmal Instant Gratification Monkeys. Kennen wir mit der Rente bei Selbstständigen ja schon alles. Kenne ich im privaten Umfeld auch. Früher auf den Putz gehauen und Kohle für unnötigen Kram ausgegeben um dann später einen Rentensatz von unter 200 Euro zu haben inkl. gesundheitlicher Einschränkungen usw.

    Wird mir nie verständlich sein sowas. Auch für das hier und jetzt. Ein entsprechendes Puffer aufbauen mit dem ich einige Jahre über die Runden komme, war das erste was ich gemacht habe, auch als Angestellter mit einem fristlosen Vertrag. Zumindest mir gibt das verdammt viel Ruhe und gefühlte Sicherheit und das ging auch mit einem Gehalt unterm Durchschnitt.

    Klar der Friseur oder die Dame an der Kasse hat es diesbezüglich deutlich schwerer. Aber generell sollte man soweit vorausdenken, vor allem als Selbstständiger, der da eher was weglegen kann aber natürlich auch eine größere Gefahr diesbezüglich hat.

  3. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: Hallonator 25.03.20 - 13:06

    GodFuture schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, sie prahlen damit, dass sie super verdienen, bessere WorkLife-Balance
    > haben. Dass sie aber schlechte Auftragslage einpreisen müssen, vergessen
    > sie gerne. Jetzt müssen sie vom Bund Hilfe erhalten. Das ist vergleichbar
    > mit den Banken. Sie nehmen gerne die Rendite für die Risiken, geben Kredite
    > für Aktienrückkäufe. Wenn alles aus den Fugen gerät, müssen sowieso Steuern
    > als Sicherheiten her.
    >
    > Zudem will Spahn wohl eine Versicherungspflicht für Selbstständige
    > einführen. Sie wollen scheinbar einfach nicht für sich selbst sorgen...

    Wär mal interessant, ob die Lage überhaupt so ist, wie in dem Artikel steht.

    "Existenzängste" kann man ja schnell haben. Das Vermögen an der Börse hat nen Drittel an Wert verloren, die Aufträge brechen weg. Die Existenzangst kann auch einfach aus der Veränderung zu vorher resultieren und nicht aus der Tatsache, dass das Geld echt zu neige geht

  4. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: pre3 25.03.20 - 13:07

    So ist es, aber die Rate für die fette Karre war eben wichtiger.
    Ich wünsche Gute Fahrt!

  5. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: Cerdo 25.03.20 - 13:12

    GodFuture schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, sie prahlen damit, dass sie super verdienen, bessere WorkLife-Balance
    > haben. Dass sie aber schlechte Auftragslage einpreisen müssen, vergessen
    > sie gerne. Jetzt müssen sie vom Bund Hilfe erhalten.
    Ich bin selbst IT-Freiberufler und kann dir versichern, die meisten legen ordentlich Geld zurück und haben für den Ausfall vorgesorgt. Alleine die üblichen Rücklagen, die auch Arbeitnehmer bilden sollten, müssten 3 Monate abdecken. Wer vernünftig ist hat als Freiberufler im Monat nicht mehr als ein durchschnittlicher Angestellter zur Verfügung.

    Klar kann man nach Umsatz- und Einkommensteuer gleich alles verprassen und sich wie der König von Deutschland aufführen, aber dann soll man bitte jetzt auch Kredite aufnehmen, statt auf staatliche Hilfen zu warten.

    Sollte bei mir ein Projekt ausfallen, hab ich endlich mal Zeit, meine eigenen Projekte zu verfolgen. Da mach ich mir keine Sorgen.

  6. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: sg-1 25.03.20 - 13:16

    Deswegen sind es doch auch Freelancer!
    Genau das wollen die Unternehmen doch - flexibilität. Job soll erledigt werden und danach die kosten möglichst wieder niedriger. also mietet man sich Externe. Das ist ok und sinnvoll.

    Die Externen wiederum sollten sich auch als solche begreifen. Sie sind nicht etwa Arbeitnehmer(AN) mit Freiheiten und ständig wechselnden Arbeitgebern - sie sind eigenständig und tragen genau dieses Risiko (plus noch weitere Risiken, die ein AN nicht hat). Das sollten sie auch in ihren Preis mit einberechnen ;)

  7. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: TW1920 25.03.20 - 14:17

    Ich arbeite Dual, also habe eine Festanstellung und nebenbei mit eigenem Unternehmen. Ich baue sukzessive Rücklagen auf. Sowohl kurzfristig zugängliche, als auch längerfristige und welche für's Alter. Und viele machen das auch. Ich kenne aber auch paar, die das einfach nicht hin kriegen und immer wieder ins straucheln kommen. Liegt halt bei denen daran, dass die ein schlechtes Risikomanagement haben. Dazu muss man z.B. auch den Wegfall eines großen Kunden z.B. durch Insolvenz berücksichtigen. Kann immer passieren. Wie aLpenbog es so schön nannte: "Instant Gratification Monkeys"

    Halbwegs sparsam sein und sinnvoll anlegen zahlt sich aus. In Krisen, aber auch wenn man mal Familie hat und dann mehr Zeit möchte oder sich langsam zur Ruhe setzen möchte. Wer es gut macht kann zwischen 50-60 langsam runterfahren - andere müssen noch mit 65+ arbeiten, weil die Rücklagen für den Ruhestand vorne und hinten nicht reichen. Das schlimmste am ganzen: Der Großteil hatte es in der Hand und selbst versemmelt - Möglichkeiten die ein AN überhaupt nicht hat...

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  8. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: twothe 25.03.20 - 14:41

    Ich habe auch Rücklagen gebildet, aber die sind eben nicht unendlich. Ich persönlich habe festgelegt, dass ich so viel zurück lege, dass ich wenn ich sparsam bin davon ein Jahr leben kann. Jetzt hatte ich die letzten 3 Monate etwas Pech was die Aufträge angeht, da aus verschiedenen Gründen einige Projekte abgesagt wurden, und gerade wo es wieder besser aussieht bricht Corona durch die Tür und es wird schlagartig alles abgesagt.

    Dadurch bin ich jetzt seit 4 Monaten ohne Auftrag und muss wenn es ganz schlimm kommt auch noch mal 3 Monate dran hängen. Das ist für mich nicht schön aber machbar. Ich kann aber gut verstehen das andere nicht für ein ganzes Jahr vorgesorgt haben (insbesondere mit Familie nicht so leicht) und nun nach 2 Monaten ohne Auftrag mit 3 weiteren in Aussicht ein Problem haben.

    Was die Altersplanung angeht: ich persönlich habe einen ernsthaften Rentenplan aufgestellt und zahle da auch kräftig ein, trotzdem halte ich es für unwahrscheinlich das ich jemals einen angemessenen Ruhestand ausbezahlt bekomme. Das unser Wirtschaftssystem wenn ich rund um 2050 in Rente gehe noch so existiert wie jetzt ist praktisch ausgeschlossen, und die Rentenkassen sind jetzt schon völlig am Ende. Wenn ich von meiner Staatlichen Rente überhaupt noch meine Miete bezahlen kann wäre das schon ein Wunder. Mit der Zusatzversicherung werde ich dann auf eine geschätzte Rente von 1.500¤ kommen (entsprechend dem heutigen ¤-Wert), damit kann ich dann zumindest existieren. Und das auch nur dann, wenn das Wirtschafts- und Rentensystem nicht zusammenbrechen würde.

    Wer also einen schönen Ruhestand haben will, der braucht vor allem eins und das ist Glück. Und das ist bei mir in letzter Zeit irgendwie scheinbar alle.

  9. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: narfomat 25.03.20 - 15:45

    >Ich persönlich habe festgelegt, dass ich so viel zurück lege, dass ich wenn ich sparsam bin davon ein Jahr leben kann.

    dito. insbesondere ist es aber eben ein HEFTIGER MONSTERUNTERSCHIED, ob man nur für sich selbst sorgen muss, oder kind(er) + ggf. nicht- oder teilzeit-arbeitende lebensgefährten finanziell trägt und vielleicht noch vor einem jahr nen haus gebaut haben (mit kredit, versteht sich). natürlich haben es hier freiberufler viel einfacher, die entweder allein sind oder sogar noch voll arbeitende lebensgefährten zur seite haben und kinderlos sind, und ggf. sich noch genau an arme studizeiten erinnern können und auch problemlos mal vorrübergehend nach der "geld alle = irgendwas zu essen findet sich irgendwo" methode leben können und dazu eben keine heftigen fixkosten außer die miete + die PKV haben, weil ihr golf gebraucht- oder jahreswagen eben gekauft und bezahlt ist und nicht zusätzlich noch die monatliche AMG A35 leasingrate ansteht.
    deshalb sollte man hier genau unterscheiden und nicht polemisch drauflos täteretääten wie der TO.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 15:46 durch narfomat.

  10. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: pre3 25.03.20 - 15:50

    ....aber das mit dem "Haus auf Kredit" gebaut ist eben Risiko. Das sollte nicht sozialisiert werden.
    Niemand zwingt Dich Kredite für was auch immer aufzunehmen.

  11. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: wurstdings 25.03.20 - 16:04

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....aber das mit dem "Haus auf Kredit" gebaut ist eben Risiko. Das sollte
    > nicht sozialisiert werden.
    > Niemand zwingt Dich Kredite für was auch immer aufzunehmen.
    Eben, genauso ein teures Auto oder eine Familie, entweder man ist selbsständig, sich dem Risiko bewuss und sorgt entsprechend vor oder man muss sich halt als Angestellter verdinngen. Man hat ja auch Verantwortung seiner Familie gegenüber.

  12. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: bolzen 25.03.20 - 16:04

    Und deine endlose Mietzahlung ist besser als ein Kredit?
    Kannst du heute sagen, ich schlafe morgen unter einer Brücke und zahle keine Miete mehr. Anscheinend ja, respekt!

  13. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: g0r3 25.03.20 - 16:13

    bolzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deine endlose Mietzahlung ist besser als ein Kredit?
    > Kannst du heute sagen, ich schlafe morgen unter einer Brücke und zahle
    > keine Miete mehr. Anscheinend ja, respekt!

    Erstmal nicht besser oder schlechter. Was eine Miete jedoch defintiv ist: Unter gleichen Bedingungen meist günstiger als die Ratenzahlung für den Kredit.

  14. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: wurstdings 25.03.20 - 16:13

    bolzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deine endlose Mietzahlung ist besser als ein Kredit?
    Klar.
    > Kannst du heute sagen, ich schlafe morgen unter einer Brücke und zahle
    > keine Miete mehr.
    Einen Mietvertrag kann man kündigen und in eine günstigere Absteige umziehen, die dann das Arbeitsamt bezahlt (mit etwas Glück bleibt man sogar wo man gerade ist). Wie sieht das mit der eigenen Wohnung auf Kredit aus?

  15. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.20 - 16:20

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann aber gut verstehen das andere nicht für ein
    > ganzes Jahr vorgesorgt haben (insbesondere mit Familie nicht so leicht) und
    > nun nach 2 Monaten ohne Auftrag mit 3 weiteren in Aussicht ein Problem
    > haben.

    Kann ich mir auch vorstellen, mir fehlt allerdings die Vorstellungskraft warum ich nun mit meinen Steuern den Lebensstandard von Freiberuflern und deren Familien weiter alimentieren soll. Freiberufler können Rücklagen bilden und auch entsprechende Versicherungen für Verdienstausfälle abschließen.

    Nicht gemacht? Ja, pech. Dann müsst ihr halt ALG II beantragen wie alle anderen auch.

  16. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: -eichi- 25.03.20 - 16:25

    Genau deshalb solte man bei einem Kredit nicht davon ausgehen was ich mir an Rate im Monat leisten kann sondern was ich mir leisten kann wenn ich mal ein Jahr 40% weniger Einkünfte habe und in wieweit ich das dann aus Rücklagen finanzieren kann

    Leider wird einen von einer Bank meist ein Kredit aufeschwatzt den man nur zurückzahlen kann wenn man absolut keine Gehaltseinbusen hat , und das man in 30 Jahren Kreditlaufzeit auch mal Kurzarbeit oder wie bei Freelancern Umsatzeinbrüche hat sollte jeden mit gesunden Menschenverstand klar sein.

  17. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: devman 25.03.20 - 16:45

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wär mal interessant, ob die Lage überhaupt so ist, wie in dem Artikel
    > steht.
    >

    Ja die Lage ist tatsächlich so, wo Kurzarbeit gemacht wird, da werden alle Freelancer rausgeworfen. Aber man hat oft noch 1-2 kleine Projekte nebenbei, damit kann man viel abfedern.

  18. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: devman 25.03.20 - 16:50

    GodFuture schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, sie prahlen damit, dass sie super verdienen, bessere WorkLife-Balance
    > haben. Dass sie aber schlechte Auftragslage einpreisen müssen, vergessen
    > sie gerne. Jetzt müssen sie vom Bund Hilfe erhalten. Das ist vergleichbar
    > mit den Banken. Sie nehmen gerne die Rendite für die Risiken, geben Kredite
    > für Aktienrückkäufe. Wenn alles aus den Fugen gerät, müssen sowieso Steuern
    > als Sicherheiten her.
    >
    > Zudem will Spahn wohl eine Versicherungspflicht für Selbstständige
    > einführen. Sie wollen scheinbar einfach nicht für sich selbst sorgen...

    Hast du mal kalkuliert, was übrig bleibt. Steuern, Lohnsteuer, Schulungen / Zertifizierungen, Buchhaltung, Anwalt, Arbeitsgerät, Bahn, Hotel, Rentenvorsorge. Da bleibt unterm Strich nicht wesentlich mehr übrig.
    Und wenn du dein Wunschstundensatz verkündest, wird der permanent gedrückt.
    Die Vorteile als Freelancer sind andere, man sieht mehr Projekte, man kann das Know-How gezielter aufbauen und hat mehr Entscheidungsmöglichkeiten bei der Projektauswahl.

  19. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: backslash 25.03.20 - 17:32

    Verdienstausfälle durch Urlaub und/oder Krankheit oder kurzfristige Projektabsagen werden auch gerne ignoriert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 17:32 durch backslash.

  20. Re: Viel Geld verdienen, aber nichts zurücklegen

    Autor: quineloe 25.03.20 - 17:39

    Blöd wäre, wer sich beim Staat nicht bedient wenn er es anbietet. Warum unbedingt seine Reserven aufbrauchen?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. Stadt Achim, Achim
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-83%) 6,99€
  3. 19,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lkw-Steuerung: Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt
Lkw-Steuerung
Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt

Noch fernsteuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix