1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronakrise: Umsatz bei Airbnb…

Warum nur die Hälfte?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur die Hälfte?

    Autor: GL 24.03.20 - 21:32

    Wo kommt den der noch verbliebene Umsatz bei Airbnb jetzt her?

  2. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: Kaliumpermanganat 24.03.20 - 21:47

    Die die keine Wohnung finden und sich deshalb bei Airbnb einmieten

  3. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: cry88 24.03.20 - 22:12

    GL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kommt den der noch verbliebene Umsatz bei Airbnb jetzt her?
    Die Frage hab ich mir auch gestellt

  4. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: ssj3rd 24.03.20 - 22:21

    Kaliumpermanganat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die die keine Wohnung finden und sich deshalb bei Airbnb einmieten


    Und das machen Hunderttausende? Es werden ja immer noch Millionen generiert. Hmm, glaube ich irgendwie nicht. Aber kann mir tatsächlich auch nicht erklären, wie die zur Zeit immer noch solche Einnahmen generieren...

  5. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: Kaliumpermanganat 24.03.20 - 22:32

    Geldwäsche aus Menschenhandel, untergebracht in den eigenen Wohnungen

  6. Du kannst nach wie vor normal buchen?

    Autor: redmord 24.03.20 - 22:48

    https://www.airbnb.de/s/Ischgl--%C3%96sterreich/homes?query=Ischgl%2C%20%C3%96sterreich&checkin=2020-03-25&checkout=2020-03-29&adults=2&children=1&infants=1&guests=3&place_id=ChIJ8R4D9WKznEcR18sUKu-fxmc&refinement_paths%5B%5D=%2Ffor_you&toddlers=0&source=mc_search_bar&search_type=unknown

    Ein Wochenende in der Corona-Hochburg Ischgl, Tirol mit Quarantäne-Garantie? Airbnb dazu:
    "An deinen Reisedaten sind nur noch wenige Unterkünfte verfügbar.Wir empfehlen dir, bald zu buchen."

    Auch in Berlin zeigt sich Airbnb vom aktuellen Verbot "touristischer Übernachtungen" extrem unbeeindruckt. Für sowas sollten die eigentlich deftige Strafen zahlen!

    Zusätzlich verkaufen die sicherlich Daten wie Irre. Oder im Facebook-Sprech: den Zugriff auf jene Daten. Und es soll noch Regionen auf der Erde geben, in denen das alltägliche Leben noch nicht zum erliegen gekommen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.20 22:50 durch redmord.

  7. Re: Du kannst nach wie vor normal buchen?

    Autor: ghostinthemachine 25.03.20 - 07:27

    Schweden z.B. Die drehen nur halb so schnell am Rad wie der Rest Europas.
    Wird sich zeigen was sie davon haben.

    Habe auch mehrere Buden bei Airbnb gekündigt. Wollt im Sommer mit dem Moped los. Das lass ich mal.

  8. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: Matthias Wagner 25.03.20 - 07:32

    Aluhut hier und da... Ich bin gerade in Österreich wegen Arbeit in der Lebensmittelindustrie und hab auch ein Airbnb genommen weil Hotels hier alle dicht haben. Auf der Straße schlaf ich sicher nicht

  9. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: schueppi 25.03.20 - 10:09

    Das ist allerdings ein Grund... Danke... :)

  10. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: ssj3rd 25.03.20 - 10:38

    Matthias Wagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluhut hier und da... Ich bin gerade in Österreich wegen Arbeit in der
    > Lebensmittelindustrie und hab auch ein Airbnb genommen weil Hotels hier
    > alle dicht haben. Auf der Straße schlaf ich sicher nicht


    Lach ok, lass ich gelten :-)

  11. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: redmord 25.03.20 - 10:51

    Matthias Wagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluhut hier und da... Ich bin gerade in Österreich wegen Arbeit in der
    > Lebensmittelindustrie und hab auch ein Airbnb genommen weil Hotels hier
    > alle dicht haben. Auf der Straße schlaf ich sicher nicht

    Das ist dann auch kein Tourismus. Damit darf man afaik überall übernachten. Airbnb fragt das zumindest in der Suche nicht ab und gibt auch keine Hinweise. Weder zu Bedingungen noch Risikogebieten.

  12. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: Matthias Wagner 25.03.20 - 15:42

    Booking genauso wenig. wenn was frei ist, kannst du auch buchen

  13. Re: Du kannst nach wie vor normal buchen?

    Autor: berritorre 25.03.20 - 15:49

    "Auch in Berlin zeigt sich Airbnb vom aktuellen Verbot "touristischer Übernachtungen" extrem unbeeindruckt. Für sowas sollten die eigentlich deftige Strafen zahlen!"

    Also bei mir haben sie sehr gut reagiert. Meine Eltern und Schwester mit Familie sollten Ende März nach Brasilien kommen, um uns zu besuchen. Wir hatten 2 Häuser an der Küste gebucht. Wir konnten beide Häuser kostenlos stornieren, der bezahlte Preis wird zurück auf die Kreditkarte gebucht. Ohne langes Gelaber oder Diskussionen. 3 Klicks und die Sache war erledigt.

  14. Re: Warum nur die Hälfte?

    Autor: berritorre 25.03.20 - 15:51

    Naja, da sollte aber der Buchende auch selbst so schlau sein.

    AirBnB räumt jedenfalls Sonderkündigungsrecht ein und ich habe davon Gebrauch gemacht, weil meine Familie eben jetzt nicht Ende März zu Besuch kommt. Stornierung war extrem einfach und alles wird zurücküberwiesen.

  15. Re: Du kannst nach wie vor normal buchen?

    Autor: cry88 25.03.20 - 17:27

    Es geht denke ich weniger darum, dass sie kulant sind gegenüber ihren Kunden, sondern dass sie weiterhin Appartments anbieten, in Gegenden, wo das nicht mehr gestattet ist.

    Sich rausreden versuchen sie bestimmt wieder damit, dass ja die Vermieter vor Ort verantwortlich sind die Regeln einzuhalten und sie ja nur vermitteln. Wäre nicht das erste Mal, dass sie damit auf die Schnauze fallen.

  16. Re: Du kannst nach wie vor normal buchen?

    Autor: berritorre 30.03.20 - 18:29

    Und diese "Ausrede" kann ich sogar verstehen. Denn in jeder Region ist es anders. Und ich denke als Vermittler können sie nur beiden Seiten (Vermietern und Mietern) anbieten, dass beide Seiten ohne Strafe kündigen dürfen.

    Idealerweise würde man Möglichkeit der Vermietung für bestimmte Zeiträume ganz einstellen, in den betroffenen Regionen. Aber, ich habe auch schon von vielen Leuten gehört, die beruflich unterwegs sind und Übernachtungsmöglichkeiten suchen. Vor allem wenn du länger an einem Ort bist ist so eine Wohnung wesentlich besser als ein Hotel, finde ich jedenfalls.

    Auf Reisen schaue ich immer alles (Ferienwohnungen, Hotels, AirBnb, etc.). Vor allem wenn man mit mehr als 2 Personen unterwegs ist, bieten sich Ferienwohnungen / AirBnb an, vor allem wenn man länger unterwegs ist.

    Ich persönlich sehe da aber die Verantwortung vor allem bei den Vermietern, da diese die lokalen Gegebenheiten und Regeln besser kennen. Hier in Brasilien gibt es z.B. keine einheitliche Regelung (sieht ja in Deutschland auch nicht viel anders aus), sondern die Bundestaaten haben ihre eigenen Regeln. Während in einigen Bundestaaten z.B. alle nicht essenziellen Läden und Establisments geschlossen sind, sieht es in anderen Bundesstaaten vielleicht anders aus. Hier in São Paulo ist eigentlich alles zu. Wenn es aber nach dem aktuellen Präsidenten geht, ist das ja alles nur eine "kleine Grippe" und man soll sich nicht so anstellen. Einfach die Alten wegsperren und der Rest geht ganz normal auf die Arbeit. Seinem Gesundheitsminister hat er am Wochenende angedroht ihn zu entlassen, wenn er ihn öffentlich kritisiert, so anonyme Quellen. Weil dieser gedroht hatte in zu kritisieren, wenn er weiterhin in der Öffentlichkeit Hände schüttelt. Tja, sein grosser Held in den USA musste ja schon zurückrudern. Mal sehen, wann das hier kommt. Vermutlich nie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme