1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronakrise: Welche Hilfen IT…

IT-Freelancer könne ja im HomeOffice weiter arbeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IT-Freelancer könne ja im HomeOffice weiter arbeiten

    Autor: Dino13 26.03.20 - 07:54

    Zumindest alle die ich kenne machen das auch, weil die Projekte sowieso nicht ruhen. Also die Art und Weise wie der Artikel geschrieben ist gefällt mir so gar nicht.

  2. Re: IT-Freelancer könne ja im HomeOffice weiter arbeiten

    Autor: richtchri 27.03.20 - 10:57

    Weil viele Projekte bzw Programme in den Firmen gestoppt werden. Das geplante Budget wird für die Liquiditätsstabilisierung benötigt.

    Wer wird dann wohl nicht mehr im Home Office arbeiten?

  3. Re: IT-Freelancer könne ja im HomeOffice weiter arbeiten

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.20 - 20:14

    Der Konzern in dem ich arbeite hat alle Projekte gestoppt damit kein Cashout zu Externen mehr stattfindet. In meiner Abteilung arbeite ich zu einem großen Teil mit Freelancern zusammen. Auf die Frage von einem Kollegen, ob wir nicht trotzdem mit Internen weiter an den Projekten arbeiten sollen würde nur entgegnet, dass Leerlauf mit einkalkuliert ist. OK...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.20 20:14 durch nweeiqr.

  4. Re: IT-Freelancer könne ja im HomeOffice weiter arbeiten

    Autor: Trockenobst 05.04.20 - 00:39

    Anonymer Nutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Konzern in dem ich arbeite hat alle Projekte gestoppt damit kein
    > Cashout zu Externen mehr stattfindet

    Ein Problem ist, dass die Firmen zwar die externen nicht mehr beschäftigen, die Rahmenverträge aber entweder nicht gekündigt haben oder die Einkäufer sich nicht mehr bei den Vermittlern melden. Somit hast du nun das Problem, dass du im Pechfall ein Arbeitsverbot hast, was in der Form eigentlich rechtlich unsauber ist. Gerade die Konzerne sitzen das aus.

    Deswegen arbeiten zwei externe Kumpels von mir arbeiten weiter, weil das dem Einkäufer doch zu heiß wurde weil er selbst keine Freigabe vom Controller hatte diese Leute wirklich schriftlich frei zu stellen.

    Dazu kommt auch noch, das viele Interne daheim auf ihre Kids aufpassen müssen und daher im Home Office nichts wegschaffen können. Die sind das nicht gewohnt. Plus sind viele Interne nicht so gut im Umgang mit Offshore Leute auf Englisch.

    Ist schon ein ziemliches Chaos da draußen. Das jammern von Leuten die länger als 3 Jahre in der Selbständigkeit sind, verstehe ich auch nicht. Man muss den Weg schon konkret mit allen Konsequenzen gehen und nicht so eine Schönwetter-Nummer fahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 1€
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze