1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Amazon setzt Betrieb…

die Franzosen wieder ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Franzosen wieder ...

    Autor: XYoukaiX 16.04.20 - 08:30

    Die Franzosen sind ja bekannt dafür kein bock auf arbeit zu haben aber das hätte ich jetzt eher nicht erwartet .... Rente mit 30 okay aber das die sich jetzt lieber einsperren lassen als zur arbeit zu gehen.

    Ich find der Corona wahnsinn geht zu weit, Amazon kann sich das zwar am ehesten noch leisten (außerdem wirds vermutlich eh auf die arbeiter die eh schon wenig verdienen abgewälzt) aber die Wirtschaft leidet schon ordentlich ... bin mal gespannt wie viele Länder in Europa das schaffen ohne Bankrott anmelden zu müssen.

  2. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: svnshadow 16.04.20 - 08:39

    "ich finde der Corona Wahnsinn geht zu weit" .... naja, stimmt die Pandemien unserer Vorväter waren eigentlich auch alle gar nicht so schlimm. Hat man nur für die Geschichtsbücher ein wenig aufgeblasen mit der Sterbe-Quote

    Aber hey, wir können ja einfach mal weiter machen wie bisher....die paar tote, is ja gut für den Arbeitsmarkt, Wohnungsmarkt und co

    so, zurück zum Thema....tja, mit mehr Maschinen wäre das nicht passiert. dann wären die Angestellten zwar arbeitslos, aber immerhin in Sicherheit

  3. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: GTaur 16.04.20 - 09:50

    Einige scheinen zu vergessen dass gesunde Menschen oder schwere Vorerkrankungen an Corona nicht sterben. Arbeitnehmer die zur Risikogruppe gehören, sollten natürlich Zuhause bleiben. Des weiteren können Firmen das ganze doch auch wesentlich besser kontrollieren (Abstandsregeln etc) als zB Supermärkte und Lebensmittelläden mit Kundenverkehr.
    Alle die den kompletten Lockdown befürworten oder sich darin sogar wohlfühlen, leben entweder vom Staat (aber auch dem wird das Geld ausgehen) oder sind sich mit ihren Gehaltzahlung/Finanzen noch viel zu sicher. Das böse Erwachen wird über kurz oder lang auch für die kommen. Irgendwann werden bestimmt auch Zahlen von indirekten Todesfällen (Suizid,...) veröffentlicht und darunter sind dann auch etliche Menschen für die das Virus kein Risiko war!

  4. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: Sportstudent 16.04.20 - 10:02

    So wie ich das bisher mitbekomme, gibt es zwar Risikogruppen, das Virus ist aber prinzipiell für jeden Menschen gefährlich, auch für jüngere. Genesene kommen oft mit permanenten organischen Schäden, z.B. an der Lunge, davon.

    Wenn es diesen (globalen) Lockdown nicht gegeben hätte, hätten die meisten weiterhin zur Arbeit gehen können, dafür wäre die Kranken- und Mortalitätsrate aber ins Unermessliche gestiegen und dann hättest du die selbe Situation wie jetzt, viele könnten nicht zur Arbeit gehen, allerdings aus ganz anderen Gründen.

    Es hat schon seine Gründe, warum praktisch jede Nation auf dem Planeten so reagiert wie derzeit und nicht auf einzelne Golem Experten hört.

    PS: Auch meine Familie trifft es hart aber ich bin lieber arm und gesund :)

  5. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: Vaako 16.04.20 - 10:03

    GTaur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige scheinen zu vergessen dass gesunde Menschen oder schwere
    > Vorerkrankungen an Corona nicht sterben. Arbeitnehmer die zur Risikogruppe
    > gehören, sollten natürlich Zuhause bleiben. Des weiteren können Firmen das
    > ganze doch auch wesentlich besser kontrollieren (Abstandsregeln etc) als zB
    > Supermärkte und Lebensmittelläden mit Kundenverkehr.
    > Alle die den kompletten Lockdown befürworten oder sich darin sogar
    > wohlfühlen, leben entweder vom Staat (aber auch dem wird das Geld ausgehen)
    > oder sind sich mit ihren Gehaltzahlung/Finanzen noch viel zu sicher. Das
    > böse Erwachen wird über kurz oder lang auch für die kommen. Irgendwann
    > werden bestimmt auch Zahlen von indirekten Todesfällen (Suizid,...)
    > veröffentlicht und darunter sind dann auch etliche Menschen für die das
    > Virus kein Risiko war!

    Sind auch schon ein paar Krankenschwestern, Doktoren und Lehrer um die 20-30 Jahre alt am chinese virus gestorben, wenn man dem täglich ausgesetzt ist mit dem Stress den die derzeit haben in Krankhäusern im Ausland dann schafft das das Imunsystem auch nicht mehr.

    Und was Amazon angeht komplett richtig so, Millionenstrafen weil man mehr als die gewünschten Güter versendet ist ja wohl lächerlich. Wenn sie sowas haben wollen sollen sie die Post wieder verstaatlichen und die in den Lebensmittelhandel integrieren, Amazon ist noch ein privater Betrieb. Aber hauptsache man kann irgend wo Geldstrafen verhängen, wenn mir jetzt die Grafikkarte kaputt geht bin ich ohne PC zu Hause auch aufgeschmissen.

  6. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: XYoukaiX 16.04.20 - 10:44

    Sportstudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich das bisher mitbekomme, gibt es zwar Risikogruppen, das Virus ist
    > aber prinzipiell für jeden Menschen gefährlich, auch für jüngere. Genesene
    > kommen oft mit permanenten organischen Schäden, z.B. an der Lunge, davon.
    >
    > Wenn es diesen (globalen) Lockdown nicht gegeben hätte, hätten die meisten
    > weiterhin zur Arbeit gehen können, dafür wäre die Kranken- und
    > Mortalitätsrate aber ins Unermessliche gestiegen und dann hättest du die
    > selbe Situation wie jetzt, viele könnten nicht zur Arbeit gehen, allerdings
    > aus ganz anderen Gründen.
    >
    > Es hat schon seine Gründe, warum praktisch jede Nation auf dem Planeten so
    > reagiert wie derzeit und nicht auf einzelne Golem Experten hört.
    >
    > PS: Auch meine Familie trifft es hart aber ich bin lieber arm und gesund :)


    Nein eben nicht, die Sterbequote hätte sich prozentual nicht erhöht sie wäre höchstens genauer geworden. Aktuell wird ja ausgegangen das die Quote bei 0,2 - 0,4% liegt.
    Die hohen Zahlen in Spanien und Italien kommen dadurch zustande das dort nicht geprüft wird ob jemand AN Covid19 gestorben ist sondern ob jemand MIT Covid19 gestorben ist.

    Und ja Es gibt Risikogruppen stimmt, es stimmt auch das nicht nur leute aus diesen gruppen sterben es gibt auch relativ Junge Menschen die gestorben sind .... beides so oder so doof, der Altersdurchschnitt in Deutschland von den Verstorbenen liegt allerdings bei 80.

    Deutschlandfunk hat dazu ein interessantes Interview mit einem Mediziner gemacht der behauptet das viele schwer kranke sich gar nicht beatmen lassen wollen da bei einem bestimmten schweregrad die warscheinlichkeit da ohne behinderung raus zu kommen sehr gering ist
    https://www.deutschlandfunk.de/palliativmediziner-zu-covid-19-behandlungen-sehr-falsche.694.de.html?dram:article_id=474488

    Der Grund warum die meisten (nicht alle!) staaten so reagieren ist nicht weil es das beste ist sondern weil die Bürger die Panikmache der Medien nicht nur glauben sondern noch bei weitem schlimmer reden und die Politiker natürlich ihre Wähler nicht komplett vergraulen wollen.
    Der gute Herr Laschet (ich bin kein CDU fan ganz im gegenteil) hat ja auch schon gesagt das er der meinung ist nach gesprächen mit fachleuten aus Medizin UND Wirtschaft das wir lockern müssen ... leider hat er sich gegen den Herrn Söder nicht durchsetzen können der sich Profiliert indem er den Starken macker spielt, und alle fallen drauf rein.

    @GTaur
    Hast recht aber mit sicherheit nicht nur Suizide, es wird ja seit einer weile gewarnt das Frauenhäuser volllaufen könnten insbesondere jetzt (zusätzlich machen viele von eben diesen gerade dich so das keine "neukunden" mehr rein dürfen)
    Und wenn man sich Afrika anguckt wo die wirtschaft komplett kaputt ist ... 2 Millionen Menschen jedes jahr sterben an Hunger ... unwarscheinlich das es in Deutschland so weit kommt da wir da noch reich genug sind, aber diverse Schwellenländer könnten eben genau da hin kommen und auch viele Menschen verlieren weil diese sich keine narung mehr leisten können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.20 10:48 durch XYoukaiX.

  7. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: r3bel 16.04.20 - 10:49

    Stimmt, die Quote hätte sich prozentual nicht erhöht es wären einfach nur mehr Leute absolut gestorben. Dann ist ja noch mal gut, Glück gehabt!

  8. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: Peter Brülls 16.04.20 - 11:02

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein eben nicht, die Sterbequote hätte sich prozentual nicht erhöht sie
    > wäre höchstens genauer geworden. Aktuell wird ja ausgegangen das die Quote
    > bei 0,2 - 0,4% liegt.
    > Die hohen Zahlen in Spanien und Italien kommen dadurch zustande das dort
    > nicht geprüft wird ob jemand AN Covid19 gestorben ist sondern ob jemand MIT
    > Covid19 gestorben ist.

    Aha. Und haben sie dann ein paar Erkrankte mit Kissen erstickt oder vergiftet, damit sie auf die Zahlen kommen? Interessant ist vor allem die Übersterblichkeit, und die ist in einigen Ländern erheblich über dem normalen Niveau der jeweiligen Jahreszeit.

  9. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: Sportstudent 16.04.20 - 11:03

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein eben nicht, die Sterbequote hätte sich prozentual nicht erhöht sie
    > wäre höchstens genauer geworden. Aktuell wird ja ausgegangen das die Quote
    > bei 0,2 - 0,4% liegt.
    > Die hohen Zahlen in Spanien und Italien kommen dadurch zustande das dort
    > nicht geprüft wird ob jemand AN Covid19 gestorben ist sondern ob jemand MIT
    > Covid19 gestorben ist.
    Beide Punkte entsprechen nur der halben Wahrheit.
    Spanien und Italien wurden vom Virus "überrascht" bzw. hatten sich nicht rechtzeitig vorbereitet, das Gesundheitswesen war und ist völlig überlastet. Man konnte viele Patienten überhaupt nicht mehr behandeln, sondern musste priorisieren.

    Zu einem guten Stück ergibt sich die Sterblichkeit aus den gegebenen unzureichenden Bedingungen. Exakt diese Situation hat man hierzulande genau beobachtet, analysiert und dann den weitreichenden Lockdown beschlossen.

    Es ging nie primärdarum, dass dieses Virus so tödlich sei, sondern um die gnadenlose Überlastung unseres Gesundheitswesens, was die Situation auch in Deutschland dramatisch zugespitzt hätte. Sogar das Fachpersonal in Deutschland ist mit Masken, Handschuhen etc. immer nur wochenweise ausgestattet, um dir mal die Situation bildlich zu machen.

    Du kannst also nicht einfach Deutschland mit anderen Nationen vergleichen, ohne die Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Hätte man hier nicht so zügig reagiert, hätten wir ähnliche Probleme wie in unseren Nachbarländern. Dort sterben jeden Tag tausende Menschen weg.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.20 11:05 durch Sportstudent.

  10. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: PEQsche 16.04.20 - 12:56

    Absolute Zustimmung.

    Gegen jede Reform auf die Straße gegangen, Jahrzehnte auf Pump gelebt, Infrastruktur und Gesundheitsystem so marode, wie es schlimmer nicht sein könnte. Ging Jahre lang gut, jetzt ist es ihnen auf die Füße gefallen und kommen nun in Form von Coronabonds wieder zu uns schnorren. Ich hoffe, dass unsere Regierung hier hart bleibt.

    Hätten die besser mal in Ihre Infrastruktur statt in Atomwaffen und die grande Armé investiert.

    Ich kann Amazon verstehen, ich hätte auch keine Lust, als Investor mein Geld in ein bodenloses Fass zu werfen.

    Im Übrigen kann ich gerade als Saarländer diesen Frankreich-Fetischismus der Deutschen nicht verstehen und konnte es auch nie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.20 12:57 durch PEQsche.

  11. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: Vaako 16.04.20 - 15:31

    PEQsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolute Zustimmung.
    >
    > Gegen jede Reform auf die Straße gegangen, Jahrzehnte auf Pump gelebt,
    > Infrastruktur und Gesundheitsystem so marode, wie es schlimmer nicht sein
    > könnte. Ging Jahre lang gut, jetzt ist es ihnen auf die Füße gefallen und
    > kommen nun in Form von Coronabonds wieder zu uns schnorren. Ich hoffe, dass
    > unsere Regierung hier hart bleibt.
    >
    > Hätten die besser mal in Ihre Infrastruktur statt in Atomwaffen und die
    > grande Armé investiert.
    >
    > Ich kann Amazon verstehen, ich hätte auch keine Lust, als Investor mein
    > Geld in ein bodenloses Fass zu werfen.
    >
    > Im Übrigen kann ich gerade als Saarländer diesen Frankreich-Fetischismus
    > der Deutschen nicht verstehen und konnte es auch nie.

    Frankreich war halt immer der Erzfeind bis nach den 2ten Weltkrieg und ich glaube Kohl oder einer vor ihm hatte dann irgend wann mal daran gearbeitet das Deutschland und Frankreich sich öfter sehen und besser verstehen. Was ja ansich nicht schlecht ist. Was Coronabonds angeht bin ich ähnlicher Meinung das wie 10 vor dem Ertrinkende mit einen Rettungsschwimmer auf einmal zu retten. Die EU funktioniert nur als Handelszone. Schulden vergemeinschaften solange jede Regierung selber entscheidet wie sie ihr Geld ausgibt geht mal gar nicht. Sollen sie halt Staatsinsolvenz machen das die Berge an Billionen Schulden irgend wann mal weg sind. Können sie solange mal keine neuen Schulden machen und müssen mit dem Geld haushalten. Auch wenn sie dann wahrscheinlich von China gekauft werden die ganzen kaputten EU Länder.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.20 15:32 durch Vaako.

  12. Re: die Franzosen wieder ...

    Autor: 486dx4-160 17.04.20 - 00:58

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Franzosen sind ja bekannt dafür kein bock auf arbeit zu haben aber das
    > hätte ich jetzt eher nicht erwartet .... Rente mit 30 okay aber das die
    > sich jetzt lieber einsperren lassen als zur arbeit zu gehen.

    Kürzere Arbeitszeit, höhere Einkommen, höhere Rente... irgendwas machen die Angestellten da richtiger als wir.

    > Ich find der Corona wahnsinn geht zu weit, Amazon kann sich das zwar am
    > ehesten noch leisten (außerdem wirds vermutlich eh auf die arbeiter die eh
    > schon wenig verdienen abgewälzt) aber die Wirtschaft leidet schon
    > ordentlich ... bin mal gespannt wie viele Länder in Europa das schaffen
    > ohne Bankrott anmelden zu müssen.

    Ja, das Coronoavirus geht wirklich zu weit, voll der Wahnsinn wie lange Kranke die Krankenhausbetten blockieren. Muss Europa halt ausnahmsweise mal zusammenhelfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  4. RUAG Ammotec GmbH, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de