1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Deutsche Netzbetreiber…

Provider unter sich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Provider unter sich

    Autor: Sharra 18.03.20 - 21:05

    Telekom: WAH loadspike!
    Vodafoine: WAH, bei uns auch!
    O², was, wo wie? bei uns gar nix.

    Verbraucher: Klar, weil keine Sau O² benutzt, da es nirgends brauchbare Geschwindigkeiten gibt.

  2. Re: Provider unter sich

    Autor: ersinet 18.03.20 - 22:28

    So ein Dünnpfiff. Ich habe immer schnelles Internet im o2 Netz. Zudem haben die im mobilen Netz doch den höchsten Traffic von allen 3 Providern. Im Festnetz sind es eingekaufte Leitungen der Telekom überwiegend. Also auch in dem Kontext wäre der Kommentar schwachsinnig

  3. Re: Provider unter sich

    Autor: Pornstar 18.03.20 - 22:48

    O2 hat in Deutschland unter allen großen Providern das beste und am höchsten überdimensionierte peering und das zu allen relevanten Partnern.

  4. Re: Provider unter sich

    Autor: Mixermachine 18.03.20 - 22:55

    Bei der Telekom im Festnetz steigt der Traffik nur dank ihrem schlechten Peering nicht so schnell.
    Twitch war gestern Abend gerade so mit 360p abspielbar.
    Youtube Videos werden ebenfalls heruntergestuft.
    Wirft man einen VPN an lädt alles super schnell und in höchster Qualität.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  5. Re: Provider unter sich

    Autor: TW1920 19.03.20 - 02:10

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der Telekom im Festnetz steigt der Traffik nur dank ihrem schlechten
    > Peering nicht so schnell.
    > Twitch war gestern Abend gerade so mit 360p abspielbar.
    > Youtube Videos werden ebenfalls heruntergestuft.
    > Wirft man einen VPN an lädt alles super schnell und in höchster Qualität.
    Jep. Wobei das Routing etwas optimiert worden zu sein scheint. Mir ist aufgefallen, dass Traffic von meinen Servern in Frankfurt direkt über den DE-CIX geroutet wurden, ohne Private Peering. Für die Telekom ein großer Fortschritt. Vor nem Jahr nahm das noch sehr lange Routen...

    Gut, alle anderen Provider Peeren an viel mehr Knoten und haben daher oft deutlich kürzere und schnellere Routen, aber immerhin, ab und an passiert doch mal was...

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  6. Re: Provider unter sich

    Autor: Poison Nuke 19.03.20 - 06:36

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > O2 hat in Deutschland unter allen großen Providern das beste und am
    > höchsten überdimensionierte peering und das zu allen relevanten Partnern.

    schön wenn man es regelmäßig nutzen könnte. Der TE hat leider diesbezüglich recht, dass O2 von allen mit Abstand die schlechteste Netzqualität hat. Ich habe 3 Smartphones, mit je einmal T, V und O2 und blöderweise hab ich mich für O2 bei meinem am häufigsten genutzten Gerät entschieden, was ich aktuell noch bereue und bald auf T wechsel weil dort die Verfügbarkeit erheblich besser ist, vorallem sobald man die größeren Stadtgebiete verlässt.

  7. Re: Provider unter sich

    Autor: chartmix 19.03.20 - 09:05

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > O2 hat in Deutschland unter allen großen Providern das beste und am
    > > höchsten überdimensionierte peering und das zu allen relevanten
    > Partnern.
    >
    > schön wenn man es regelmäßig nutzen könnte. Der TE hat leider diesbezüglich
    > recht, dass O2 von allen mit Abstand die schlechteste Netzqualität hat. Ich
    > habe 3 Smartphones, mit je einmal T, V und O2 und blöderweise hab ich mich
    > für O2 bei meinem am häufigsten genutzten Gerät entschieden, was ich
    > aktuell noch bereue und bald auf T wechsel weil dort die Verfügbarkeit
    > erheblich besser ist, vorallem sobald man die größeren Stadtgebiete
    > verlässt.

    Ich denke er meinte die Festnetzanschlüsse bei o2. Und da kann ich bestätigen, dass das Peering sehr gut ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  3. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)
  3. 21,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen