1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Google stellt…

Hilfe mit Werbeanzeigenplätze?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hilfe mit Werbeanzeigenplätze?

    Autor: Schattenwerk 29.03.20 - 15:31

    Wow... welch eine tolle Geste! Das wird die Unternehmen, die derzeit nicht produzieren können und wegen den Konkurs kämpfen sicherlich helfen!

    Sorry aber das ist genau so ein widerliches auf der Corona-Welle reiten wie es Atlassian und andere getan haben. Unter dem Vorwand dieser Krise sich versuchen irgendwo rein zu zecken um danach auf Profit zu hoffen.

    Soll Google tatsächlich Kapital locker machen, wenn sie wirklich helfen wollen. Sie haben das Geld, sie könnten es tun. Wenn auch nicht 800 Mio, wären es nur 100 Mio Extra, wäre das an vielen Stellen sehr gern gesehenes Geld.

    Aber sich als nützlichen Helfer aufzuspielen und dann nur Werbeplätze zu verschenken, wie soll das Unternehmen helfen?

  2. Re: Hilfe mit Werbeanzeigenplätze?

    Autor: altuser 29.03.20 - 15:56

    ++
    Widerlich, was manche Unternehmen derzeit für Aktionen fahren, um die Coronavirus-Krise zur Kundengewinnung und -bindung zu nutzen. Die Presse könnte auch etwas reflektierter damit umgehen: Berichte unterlassen oder zumindest Sachverhalt kritisch einordnen, auch wenn Nachrichten abseits nCoV derzeit rar sind.

  3. Re: Hilfe mit Werbeanzeigenplätze?

    Autor: Sharra 29.03.20 - 16:23

    So, bitte Schaum vorm Mund abwischen, und den Artikel noch mal lesen.
    Nur ein Teil wird in Form von Werbeanzeigen bereitgestellt. Der Rest fließt über einen Fond auch in Form von Geld. Also genau das, was du forderst.

    Und nur weil es Werbeplätze sind, muss damit ja keine Werbung gemacht werden. Gerade für die WHO bietet Google die Plätze für Aufklärungsanzeigen an.

    Und im Endeffekt muss man auch immer daran denken, dass diese Maßnahme von Google als Konzern gemacht wird. Im Gegensatz zu einer Privatperson kann ein Aktienkonzern nicht einfach mal frei ein paar Milliarden irgendwo hin werfen, nur weil man es gerne möchte.
    Da haben die Aktionäre noch ein Wort mitzureden. Übergeht man diese, packen sie die Juristenkeule aus, und dreschen munter drauf los.

    Klar würde man sich wünschen, dass Firmen, die über zig Milliarden an Barmitteln verfügen, davon etwas in Forschung und Produktion pumpen. Aber wo sollen sie denn das Geld derzeit hinwerfen? Die Forschung geht dadurch nicht schneller, die läuft bereits auf 100%. Und Produktionskapazitäten sind auch voll ausgelastet. Neue Kapazitäten kann man auch mit mit unendlich Geld nicht einfach herbeizaubern.

  4. Re: Hilfe mit Werbeanzeigenplätze?

    Autor: dummzeuch 29.03.20 - 16:49

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll Google tatsächlich Kapital locker machen, wenn sie wirklich helfen
    > wollen.

    Lesen bildet:

    > Ein Fonds in Höhe von 200 Millionen US-Dollar soll Organisationen auf der ganzen Welt zugute kommen, die lokale KMUs finanziell unterstützen. <

    Das ist echtes Geld, keine kostenloser Werbung.

    Und wieviel haben Sie schon so gespendet? Es müssen ja keine Millionen sein ...

  5. Re: Hilfe mit Werbeanzeigenplätze?

    Autor: Frostwind 29.03.20 - 17:03

    Die sollten Golem helfen. Werbung für CFDs, Hans Meisers Ratschläge oder die/das Super-Frucht/Gemüse sind weder zielgruppengerecht noch seriös.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, Neu-Ulm
  2. DAW SE, Gerstungen
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + 6,79€ Versand (Vergleichspreis 154,97€ inkl. Versand)
  2. 229€
  3. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15