1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus: Samsung nimmt…

Ist die Hysterie mittlerweile nicht gefährlicher als das Virus selbst?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist die Hysterie mittlerweile nicht gefährlicher als das Virus selbst?

    Autor: Poison Nuke 10.03.20 - 11:03

    Menschen werden weiträumig unter Quarantäne gestellt, die Wirtschaftsleistung sinkt signifkant und dadurch auch die Produktion von Gütern aller Art. Könnten die langfristigen Folgen dieser Aktionen nicht sogar schlimmer sein als wenn wir das Virus einfach über uns ergehen lassen? Komplett vermeiden lässt es sich wahrscheinlich eh nicht mehr, das irgendwann jeder auf der Welt einmal mit Corona in Kontakt kam.

  2. Re: Ist die Hysterie mittlerweile nicht gefährlicher als das Virus selbst?

    Autor: malmi 10.03.20 - 15:05

    Über diesen Punkt der Diskussion kommen wir so langsam hinaus. Natürlich ist es insofern hysterisch, dass die Leute Toilettenpapier, Desinfektionsmittel und Masken horten. Absage von Großveranstaltungen etc. sind aber angesagt.

    Das die meisten Menschen mit Corona in Kontakt kommen, ist eigentlich lange schon nicht mehr in Diskussion. Es geht alleine darum, dass sich die Infektionen über einen möglichst langen Zeitraum hinaus verteilen, weil sonst die entsprechende medizinische Infrastruktur zusammenbricht. Das hätte noch weit aus größere Folgen für die Wirtschaft. Da es nun wahrscheinlich geworden ist, dass der Virus keine "Sommerpause" macht, bleibt auch keine Vorbereitungszeit für größere Lasten. Insofern sollte man nicht in Panik verfallen, es aber auch nicht auf die leichte Schultern nehmen. Die meisten Leute verfallen leider immer gern in eins der Extreme.

    Da ist dann auch nicht jede Maßnahme automatisch sinnvoll. Flächendeckende Einstellung des Schul- und Kita-Betriebs z.B. Da werden dann die Großeltern eingespannt um auf die Kinder aufzupassen, wobei es momentan eher angesagt ist, diese aus solchen Aufgaben herauszunehmen, da Kinder zwar gute Überträger sind, aber im wesentlichen keine Krankheitssymptome zeigen. Entsprechend schnell werden die gefährdeten Gruppen befallen und entsprechend hohe Anteile müssen dann auch klinisch behandelt werden etc.

    Für fundierte Informationen zum Corona-Virus und entsprechenden Konsequenzen, kann ich dir nur den Podacst "Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten" empfehlen: https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist/-in (m/w/d) Entwicklung & Administration - Datenbanken, Finanz- und Verwaltungslösungen
    Ludwig-Maximilians-Universität München, München
  2. Experte (m/w/d) IT Governance
    Alte Leipziger Lebensversicherung a. G., Oberursel (bei Frankfurt am Main)
  3. IT-Spezialist*in VMware vSphere / ESXi
    Hamburger Hochbahn AG, Hamburg
  4. Softwareentwickler*in Fullstack
    Atruvia AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Release 28.10.)
  2. 72,99€
  3. (u. a. Mafia: Definitive Edition für 18,99€, GTA 5: Premium Online Edition für 14,99€, The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

  1. New World Exploit macht Spieler unbesiegbar und unbeweglich
  2. New World Kommunikations-Bug wird für einige Spieler zu Katastrophe
  3. Amazon Games New World meldet inaktive Spieler ab

Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Waffensystem Spur Menschen töten, so einfach wie Atmen
  2. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  3. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch