1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Covid 19: Google und Facebook…

Seltsamer „Anreiz“

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seltsamer „Anreiz“

    Autor: Walter Plinge 29.07.21 - 12:29

    Zusammen mit deutscher Rechtssprechung heißt das dann also, dass jeder der im Homeoffice bleiben will die Impfung verweigern muss? Scheint mir irgendwie kontraproduktiv. Ist sich Google so sicher, dass alle unbedingt zurück ins Büro wollen?

    Wie will Google das überhaupt überprüfen? Schließlich kann ja jeder alles behaupten, und Google hat keine Möglichkeit (in Deutschland) diese Angaben zu überprüfen. Immerhin können sich auch geimpfte ja weiterhin infizieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.21 12:30 durch Walter Plinge.

  2. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: smonkey 29.07.21 - 12:39

    Auch bei Google und Facebook ist eine Rückkehr für Mitte Oktober aus dem Homeoffice vorgesehen. Also egal ob Du nun ohne Impfung im Büro auftauchst oder im HO bleibst, die Konsequenz dürfte die gleiche bleiben: Du darfst Dir einen neuen AG suchen.

  3. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: Walter Plinge 30.07.21 - 06:03

    Ach und mit welcher Begründung würde gekündigt (wohlgemerkt: hier in Deutschland)? Google als Arbeitgeber wird kein gesteigertes Interesse an einer Impfung glaubhaft machen können (zumal ja Infektionen trotz Impfung möglich sind und entsprechende Regelungen in den meisten Arbeitsverträgen fehlen dürften). Zudem hat Google nach deutschem Arbeitsrecht schlicht keinerlei Recht Gesundheitsdaten wie Impfungen einzusehen. D.h. Angestellte können ungeimpft genauso behaupten geimpft zu sein, wie geimpft sein und behaupten ungeimpft zu sein. Beides kann Google nicht überprüfen.

    Und das HomeOffice (zumindest für Entwickler) funktioniert, haben die letzten 16 Monate wohl hinreichend bewiesen. D.h. Entwickler werden leicht glaubhaft machen können auch ohne Bürozugang ihre Arbeitskraft dem Unternehmen zur Verfügung stellen zu können.

    Mithin hat Google hier in Deutschland keine Möglichkeit diese Impfpflicht durchzusetzen. Eine Kündigung aufgrund fehlender Impfung würde entsprechend von deutschen Arbeitsgerichten kassiert, noch bevor die Tinte der Unterschrift des Chefs trocken ist.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.21 06:11 durch Walter Plinge.

  4. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: smonkey 30.07.21 - 07:01

    Vielleicht erstmal Artikel lesen, dort ist die Rede von "US Standorten".

  5. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: Walter Plinge 30.07.21 - 08:00

    Ich zitiere aus dem Artikel:
    „ Googles Impfpflicht wird demnach für Mitarbeiter in US-Niederlassungen "in den kommenden Wochen" und für andere Regionen "in den kommenden Monaten" gelten.“

    Vielleicht hast Du das „für andere Regionen“ ja überlesen. Und ich rede explizit vom ersten Post an von Deutschland!

  6. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: smonkey 30.07.21 - 08:43

    Nur haben Google und Facebook in Deutschland keine nennenswerten Niederlassungen. Auch sind "andere Regionen" nicht näher spezifiziert. Es betrifft nun mal primär Angestellte in den USA.

    Nur zum Verständnis: Dass ich den Vorschlag grundsätzlich für Schwachsinn halte, habe ich bereits in einem anderen Thread klargestellt.

  7. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: M.P. 30.07.21 - 12:03

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach und mit welcher Begründung würde gekündigt (wohlgemerkt: hier in
    > Deutschland)?

    Mit der gleichen Begründung, mit der Du Dein Kind nicht in den Kindergarten schicken darfst, wenn es nicht gegen Masern geimpft ist.

  8. Re: Seltsamer „Anreiz“

    Autor: bofhl 04.08.21 - 09:12

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Walter Plinge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach und mit welcher Begründung würde gekündigt (wohlgemerkt: hier in
    > > Deutschland)?
    >
    > Mit der gleichen Begründung, mit der Du Dein Kind nicht in den Kindergarten
    > schicken darfst, wenn es nicht gegen Masern geimpft ist.

    Immerhin hat ein Arbeitgeber die Pflicht seine Angestellten so gut es geht vor Gefährdungen zu schützen - und das ist eben aktuell die CorVid-19-Pandemie. Und einer der effektivsten und leichtest umzusetzende Schutzmaßnahmen ist die Impfung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  3. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  4. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt definitiv für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafik für Laptops AMD legt Radeon RX 6000M in 6 nm auf
  2. Radeon RX 6500 XT AMD hat den ersten 6-nm-Grafikchip
  3. Radeon RX 6600 im Test Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor