1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfunding: Investieren in…

Moral Hazard

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moral Hazard

    Autor: jpuhr 22.08.12 - 11:37

    Das erinnert mich ganz schön an die verbrieften amerik. Immobilienpapiere, die die Finanzkrise ausgelöst haben. Investoren investieren in etwas, was sie letzlich gar nicht durchschauen können. Das geht mit hoher Wahrscheinlichkeit schief.

    Der normale Weg für ein Startup, das Geld braucht, ist, zur Bank zu gehen und mit ihrem Geschäftsplan einen Kredit zu beantragen. Wenn die Startups dort keinen Kredit bekommen, dann spricht das alleine schon für sich.

  2. Re: Moral Hazard

    Autor: Anonymer Nutzer 22.08.12 - 13:23

    jpuhr schrieb:

    > Der normale Weg für ein Startup, das Geld braucht, ist, zur Bank zu gehen
    > und mit ihrem Geschäftsplan einen Kredit zu beantragen. Wenn die Startups
    > dort keinen Kredit bekommen, dann spricht das alleine schon für sich.

    Stimmt. Es spricht dafuer, dass Banker vor allem von einem Ahnung haben: Von Geld -- von mehr aber selten!

    Klar, und Banken haben die Weisheit mit Loeffeln gefressen!

    Mann, aufwachen!

    Die Banken pruefen, ob Dein Businessplan gewissen Grundsaetzen entspricht und vielleicht noch, ob sie sich das vorstellen koennen, was Du da machen willst -- im Zweifel hat da der 1000. Pizzabringdienst mehr Chancen als ein hipper Internet-Startup!

    Ausserdem pruefen sie, ob Du Sicherheiten hast (Haeuschen etc. das sie im Zweifel pfaenden koennen) -- wenn nicht, sieht es sowieso duester aus, auch wenn Du gerade das erste Windows erfunden haettest!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.12 13:25 durch ThePatrick.

  3. Re: Moral Hazard

    Autor: jpuhr 22.08.12 - 13:38

    ThePatrick schrieb:

    > Stimmt. Es spricht dafuer, dass Banker vor allem von einem Ahnung haben:
    > Von Geld -- von mehr aber selten!

    Nicht wenige amerik. Banken, z.B. GS, um ein Paradebeispiel zu nennen, haben sich bis zum Ausbruch der Finanzkrise GEGEN die brüchtigten Immobilienpapiere positioniert, d.h. sie haben sehr früh erkannt, dass diese crashen werden. Das führte übrigens auch zum spektakulären Fall von AIG, das ist aber weit off-topic.

    Das gleiche übrigens auch Ender der 90er Jahre bzgl. der Dot-Com-Blase. Die meisten großen Investmentbanken sind dadurch reich geworden, weil sie das Ende frühzeitig haben kommen sehen und rechtzeitig ausgestiegen sind.

    > Die Banken pruefen, ob Dein Businessplan gewissen Grundsaetzen entspricht
    > und vielleicht noch, ob sie sich das vorstellen koennen, was Du da machen
    > willst -- im Zweifel hat da der 1000. Pizzabringdienst mehr Chancen als ein
    > hipper Internet-Startup!

    Möglich. Wenn der Pizzabringdienst glaubwürdig machen kann, dass er wahrscheinlich profitabel arbeiten wird. Und das Geld somit eines Tages zurückzahlen kann.

    > Ausserdem pruefen sie, ob Du Sicherheiten hast (Haeuschen etc. das sie im
    > Zweifel pfaenden koennen) -- wenn nicht, sieht es sowieso duester aus, auch
    > wenn Du gerade das erste Windows erfunden haettest!

    Wenn bei einem Startup-Gründer sein Haus als Sicherheit mit drinhängt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Anleger sein Geld wiedersehen wird, auch ungleich höher. Die Motivation für den Startup-Gründer ist einfach viel höher, sein Unternehmen erfolgreich zu führen, wenn er eine Grundschuld im Nacken hat.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.12 13:50 durch jpuhr.

  4. Re: Moral Hazard

    Autor: Anonymer Nutzer 22.08.12 - 13:56

    jpuhr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThePatrick schrieb:
    >
    > > Stimmt. Es spricht dafuer, dass Banker vor allem von einem Ahnung haben:
    > > Von Geld -- von mehr aber selten!
    >
    > Nicht wenige amerik. Banken, z.B. GS, um ein Paradebeispiel zu nennen,
    > haben sich bis zum Ausbruch der Finanzkrise GEGEN die brüchtigten
    > Immobilienpapiere positioniert, d.h. sie haben sehr früh erkannt, dass
    > diese crashen werden. Das führte übrigens auch zum spektakulären Fall von
    > AIG, das ist aber weit off-topic.
    >
    > Das gleiche übrigens auch Ender der 90er Jahre bzgl. der Dot-Com-Blase. Die
    > meisten großen Investmentbanken sind dadurch reich geworden, weil sie das
    > Ende frühzeitig haben kommen sehen und rechtzeitig ausgestiegen sind.

    In beiden Faellen sprichst Du aber von Geld -- und davon verstehen die Banken eben etwas! Auch bei Deinem zweiten Beispiel geht es nicht um Geschaeftsideen, sondern um die Ueberhitzung an der Boerse und um Geschaeftsfelder, die bereits voll im Betrieb sind (und eben nicht mehr neu!).

    Ich habe aber behauptet, dass sie von neuen Geschaeftsideen nicht viel verstehen. Und dazu stehe ich auch -- da sind irgend welche Beispiele von der Boerse oder Blasen nicht weiterfuehrend.

  5. Re: Moral Hazard

    Autor: jpuhr 22.08.12 - 14:12

    > In beiden Faellen sprichst Du aber von Geld -- und davon verstehen die
    > Banken eben etwas! Auch bei Deinem zweiten Beispiel geht es nicht um
    > Geschaeftsideen, sondern um die Ueberhitzung an der Boerse und um
    > Geschaeftsfelder, die bereits voll im Betrieb sind (und eben nicht mehr
    > neu!).

    Das ist durchaus vergleichbar. Die Frage ist immer: Ist jemand vertrauenswürdig genug, dass ich ihm einen großen Batzen Geld anvertraue?

    Im Artikel stand was von 577 Euro Durchschnittsinvestment eines Kleinanlegers. Dafür lohnt es sich für den Anleger nicht, nachzuforschen, ob eine Geschäftsidee gut ist oder ob jeden Tag irgendwo 10 Leute mit genau dieser Idee scheitern. Ob der Anleger von der Investmentgesellschaft die Infos bekommt, um das zu prüfen, ist noch eine ganz andere Frage.

    Insofern meiner Meinung nach ein ziemlich riskantes Investment. Aber viele kaufen auch gerade griechische Staatsanleihen für 20% des Nennwerts. Wenns gut geht, ist man in 10 Jahren reich, wenn nicht, hat man nicht viel verloren (ein paar hundert Euro im Schnitt). Spielbank mal anders.

  6. Re: Moral Hazard

    Autor: wmayer 22.08.12 - 14:32

    Bei einer Beteiligung mit 250 Euro wirst sicher nicht reich werden dadurch und für "Spielgeld" ist mir das ein bissl zu viel.

  7. Re: Moral Hazard

    Autor: ZeroSama 22.08.12 - 20:21

    Najaaa~ im Grunde kann es der Bank dann ja doch egal sein, da sie den Kredit eh quasi "aus dem Nichts" zaubert, d.h. generiert, ohne die Menge Geld überhaupt selbst zu besitzen, um es mal ganz platt auszudrücken.
    Deshalb wäre es für die Banken im Grunde eine Kluge Sache, viele Kredite zu vergeben, wenn sie im Endeffekt pfänden können..aber vermutlich ist der Aufwand einfach ziemlich groß.*am Kopf kratz*

  8. Re: Moral Hazard

    Autor: jpuhr 23.08.12 - 08:49

    ZeroSama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Najaaa~ im Grunde kann es der Bank dann ja doch egal sein, da sie den
    > Kredit eh quasi "aus dem Nichts" zaubert, d.h. generiert, ohne die Menge
    > Geld überhaupt selbst zu besitzen, um es mal ganz platt auszudrücken.
    > Deshalb wäre es für die Banken im Grunde eine Kluge Sache, viele Kredite zu
    > vergeben, wenn sie im Endeffekt pfänden können..aber vermutlich ist der
    > Aufwand einfach ziemlich groß.*am Kopf kratz*

    So einfach ist das nicht. Banken können zwar "geldschöpfen", aber wenn der Kredit ausfällt, weil der Kreditnehmer nicht mehr bedient, müssen sie ihn doch aus eigenen Mitteln abschreiben.

    Das hat übrigens die Finanzkrise massiv verschärft, weil es bis 2008 Usus war, mit Kreditgeld zu spekulieren (Spekulationsgeschäfte zu "hebeln"). Lehman hatte teilweise seinen Einsatz 40-50-Fach gehebelt, d.h. nur 2% Eigenkapital und der Rest über Kredit geschöpft. Als die Fehlspekulationen offensichtlich wurden, hat das die ganze Bank in den Abgrund gerissen.

  9. Re: Moral Hazard

    Autor: jpuhr 23.08.12 - 09:39

    Das ist übrigens auch der Grund für die derzeitige spanische Bankenkrise: Viele Immobilienkredite fallen aus, weil Spanien in einer schweren Rezession ist. Gleichzeitig fürchten die Bürger die Rückkehr zum Peso, d.h. sie ziehen ihr Geld von den Banken ab. Dadurch sind die Banken "unterkapitalisiert" und müssen rekapitalisiert werden. Weil das aber niemand mehr freiwillig macht, gehen sie jetzt zum EFSF.

    Banken haben schon ein massives Interesse daran, dass Kredite, die sie vergeben haben, nicht ausfallen. Daher auch wieder zurück zum Startup-Thema: Es kommen wahrscheinlich in hoher Frequenz Leute zur Bank, die sehr viel Ahnung haben von Ruby-On-Rails und Scala und Cassandra und wollen deswegen ein Startup gründen, um reich zu werden. Aber die Frage, wo und wie sie in ihrem Geschäftsplan Geld verdienen, können sie dem Kreditberater nicht beantworten.

  10. Re: Moral Hazard

    Autor: Lay-Z187 20.09.12 - 18:25

    Das kann ich so nicht bestätigen. Eine Bank gibt lieber Kohle, wenn du denen erzählst, du machst eine Wurstbude auf, da oder da, gehst davon aus, dass von den X Passanten am Tag Y Passanten eine Wurst kaufen. Y Würste mal Preis = Tageseinnahmen. TE mal circa 22 Tage = Umsatz. Umsatz minus fixe und variable Kosten = Gewinn. Beim Gewinn kann sich der Banker dann überlegen, welchen Anteil er davon jeden Monat zurück hätte. Und jetzt komm einem Banker mal mit Augmented Reality, Mikropayment-Services für Paid Content oder sonst was Innovatives oder Neues. Da kannst du argumentieren wie du willst. Es gibt keine Erfahrungswerte, auf die der Banker setzen kann. Also verneint er lieber, statt Innovation eine Chance zu geben... Er müsste im schlechtesten Fall ja den Kopf für ein Schiefgehen hinhalten ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin
  2. i22 Digitalagentur GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Sicherheitslücke: Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt
Sicherheitslücke
Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt

Sicherheitsforscher haben Hunderte Youtube-Tutorials ausgewertet und immer wieder Zugangsdaten entdeckt - mit diesen konnten sie sich auf AWS einloggen.
Von Moritz Tremmel

  1. Videoportal Youtube will mehr Werbepausen
  2. Streamer Ninja spielt auf Youtube
  3. URL Ein Zeichen mehr und Youtube ist werbefrei

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein