Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cryptokitties: Mein Leben als…

was steckt dahinter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was steckt dahinter?

    Autor: pk_erchner 11.12.17 - 13:39

    man möchte via Browser Plugin möglichst viele Mining Rechner gewinnen?

  2. Re: was steckt dahinter?

    Autor: nenesonicht 11.12.17 - 13:47

    Das ist auf so vielen Ebenen falsch...

  3. Re: was steckt dahinter?

    Autor: Prypjat 11.12.17 - 14:26

    nenesonicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auf so vielen Ebenen falsch...

    So wie Deine Antwort, denn es ist keine.
    Außerdem hat der TE keine Aussage gemacht, sondern eine Frage gestellt.
    Also anstatt so eine Phrase rauszuhauen, könntest Du eine vernünftige Antwort formulieren.

  4. Re: was steckt dahinter?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.17 - 14:55

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man möchte via Browser Plugin möglichst viele Mining Rechner gewinnen?

    Ich würde eher auf ein typisches Schneeballsystem tippen... der Mensch ist halt als Spezies ziemlich blöd...

    Es gab vor Ewigkeiten den Run auf die Tulpenzwiebeln in den Niederlanden... in der näheren Vergangenheit die Dot-Com-Blase und dann den Kollapse der Subprimes...

    Jemand erstellt ein "Produkt X" (egal ob sinnvoll oder nicht).
    Wenn sich ein "Hype" bildet, steigt der Wert. Dabei werden die, die zuerst eingestiegen sind am reichsten, aber wer früh genug mitmacht bekommt auch was ab. Jenen die später dazukommen fällt das Ganze dann auch die Füße... - Und alle paar Jahre/Jahrzehnte wiederholt sich das Spiel.

    Und wer zu Beginn reich ist, wird dadurch reicher, denn so kann man ohne Probleme mit einer persönlich insignifikanten Summe am Glücksspiel teilnehmen und wird entweder reicher oder hat einen kleinen Verlust der nicht weiter stört...

  5. Re: was steckt dahinter?

    Autor: pk_erchner 11.12.17 - 15:00

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man möchte via Browser Plugin möglichst viele Mining Rechner gewinnen?
    >
    > Ich würde eher auf ein typisches Schneeballsystem tippen... der Mensch ist
    > halt als Spezies ziemlich blöd...
    >
    > Es gab vor Ewigkeiten den Run auf die Tulpenzwiebeln in den Niederlanden...
    > in der näheren Vergangenheit die Dot-Com-Blase und dann den Kollapse der
    > Subprimes...
    >
    > Jemand erstellt ein "Produkt X" (egal ob sinnvoll oder nicht).
    > Wenn sich ein "Hype" bildet, steigt der Wert. Dabei werden die, die zuerst
    > eingestiegen sind am reichsten, aber wer früh genug mitmacht bekommt auch
    > was ab. Jenen die später dazukommen fällt das Ganze dann auch die Füße... -
    > Und alle paar Jahre/Jahrzehnte wiederholt sich das Spiel.
    >
    > Und wer zu Beginn reich ist, wird dadurch reicher, denn so kann man ohne
    > Probleme mit einer persönlich insignifikanten Summe am Glücksspiel
    > teilnehmen und wird entweder reicher oder hat einen kleinen Verlust der
    > nicht weiter stört...

    so einfach ist es nicht

    verteilte Crypto Systeme haben durchaus einen Mehrwert und Daseinsberechtigung

    aber man sollte mit offenen Karten spielen

    am Ende des Tages geht es um Netz, CPU, Strom und Datenspeicher ..

    wenn es ein Ecosystem schafft, nachhaltig Vertrauen zu etablieren (dazu gehört auch einfache Bedienung) und niemanden verarscht, könnte durchaus etwas daraus werden

    ob Katzen da der beste Einstieg sind? ich weiss es nicht

    ein guter, effizienter Client wäre ein wichtiger Schritt

  6. Re: was steckt dahinter?

    Autor: Gamma Ray Burst 11.12.17 - 15:11

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pk_erchner schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > man möchte via Browser Plugin möglichst viele Mining Rechner gewinnen?
    > >
    > > Ich würde eher auf ein typisches Schneeballsystem tippen... der Mensch
    > ist
    > > halt als Spezies ziemlich blöd...
    > >
    > > Es gab vor Ewigkeiten den Run auf die Tulpenzwiebeln in den
    > Niederlanden...
    > > in der näheren Vergangenheit die Dot-Com-Blase und dann den Kollapse der
    > > Subprimes...
    > >
    > > Jemand erstellt ein "Produkt X" (egal ob sinnvoll oder nicht).
    > > Wenn sich ein "Hype" bildet, steigt der Wert. Dabei werden die, die
    > zuerst
    > > eingestiegen sind am reichsten, aber wer früh genug mitmacht bekommt
    > auch
    > > was ab. Jenen die später dazukommen fällt das Ganze dann auch die Füße...
    > -
    > > Und alle paar Jahre/Jahrzehnte wiederholt sich das Spiel.
    > >
    > > Und wer zu Beginn reich ist, wird dadurch reicher, denn so kann man ohne
    > > Probleme mit einer persönlich insignifikanten Summe am Glücksspiel
    > > teilnehmen und wird entweder reicher oder hat einen kleinen Verlust der
    > > nicht weiter stört...
    >
    > so einfach ist es nicht
    >
    > verteilte Crypto Systeme haben durchaus einen Mehrwert und
    > Daseinsberechtigung
    >
    > aber man sollte mit offenen Karten spielen
    >
    > am Ende des Tages geht es um Netz, CPU, Strom und Datenspeicher ..
    >
    > wenn es ein Ecosystem schafft, nachhaltig Vertrauen zu etablieren (dazu
    > gehört auch einfache Bedienung) und niemanden verarscht, könnte durchaus
    > etwas daraus werden
    >
    > ob Katzen da der beste Einstieg sind? ich weiss es nicht
    >
    > ein guter, effizienter Client wäre ein wichtiger Schritt

    Ich denke der Stromverbrauch ist eine wirklich ernst zunehmende Einschränkung, ich meine wenn Datenspeicher teurer werden gibt es keine Aufstände, wenn man aber den Strom nicht mehr bezahlen kann schon...

  7. Re: was steckt dahinter?

    Autor: danielmain 11.12.17 - 19:38

  8. Re: was steckt dahinter?

    Autor: Squirrelchen 12.12.17 - 02:19

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man möchte via Browser Plugin möglichst viele Mining Rechner gewinnen?


    Es handelt sich um einen "normalen" Hyip, nur dass dieser ebend mittels einer Cryptowährung bezahlt wird. Das Ganze basiert auf einem Schneeballsystem und wird schneller zusammen brechen, als es begonnen hat.

    Das traurige dabei ist, dass Heise und Golem darüber berichten, als wenn es eine tolle nachhaltige Möglichkeit wäre (ok den Golem Artikel hab ich nicht gelesen, aber wenn er dem von Heise ähnlich ist, dann stimmt meine Aussage^^).

    Ich kann nur sagen: Finger weg, außer du hast es über und hast das Feingefühl früh genug auszusteigen.

    ------------------
    - Du wirst nicht glauben, was Golem User dann erlebten!
    - Als Golem User dies sahen waren Sie den Tränen nahe!
    - Diese 10 Dinge hast du nicht erwartet! Vor allem Punkt 11 wird dich überraschen!
    - Und was dann geschah, hat Golem User total überrascht!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  9. Re: was steckt dahinter?

    Autor: Bautz 12.12.17 - 11:20

    danielmain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pbs.twimg.com

    Das sieht so ja recht gut aus für Mining ... ABER: Betrachtet man dazu das Transaktionsvolumen, sieht es halt wieder anders aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 899€
  3. ab 99,98€
  4. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

  1. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  2. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.

  3. Waffendruck: 3D-Druck ist nicht so anonym wie angenommen
    Waffendruck
    3D-Druck ist nicht so anonym wie angenommen

    Die forensische Software Printracker erlaubt es, von 3D-gedruckten Gegenständen präzise Rückschlüsse auf den verwendeten Drucker zu ziehen. Sogar einzelne Geräte können identifiziert werden, haben Forscher belegt.


  1. 13:48

  2. 13:07

  3. 11:15

  4. 10:28

  5. 09:02

  6. 18:36

  7. 18:09

  8. 16:01