Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyber Monday 2011: Amazon.de macht…

Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: motzerator 26.11.11 - 11:01

    Warum geht Amazon nicht her und verlost die Rabatte?

    Beispielseise: 500 PS3 für 175.- Euro, bei mehr Bestellungen entscheidet das Los. Dann hätten alle einen Tag Zeit zu bestellen und die Gewinner würden hinterher benachrichtigt.

    Währ irgendwie ehrlicher, relaxter und vernünftiger.

  2. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: Johnny Cache 26.11.11 - 11:05

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum geht Amazon nicht her und verlost die Rabatte?
    >
    > Beispielseise: 500 PS3 für 175.- Euro, bei mehr Bestellungen entscheidet
    > das Los. Dann hätten alle einen Tag Zeit zu bestellen und die Gewinner
    > würden hinterher benachrichtigt.
    >
    > Währ irgendwie ehrlicher, relaxter und vernünftiger.

    Es ist technisch gesehen auch eine Verlosung. Du kaufst bei dieser Aktion auch weiterhin das Produkt zum regulären Preis, bekommst aber, wenn du schnell genug bist und Glück hast, einen Gutschein der auf diese Bestellung angewandt wird, was letztendlich zum angezeigten Preis der Aktion führt.

    Bei dem dir vorgeschlagenen Konzept würdest du aber bestellen und erst nach Ablauf der Aktion erfahren wie hoch der Kaufpreis nun wirklich ist, was ich rechtlich nicht für bestenfalls bedenklich halte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: pythoneer 27.11.11 - 18:37

    Leider haben in dem Fall, des schnellen klickens, die Script Kiddys ganz klare Vorteile, mal ganz von den Leuten abgesehen, die mit ISDN oder DSL light unterwegs sind und sich gegen Kabel, VDSL, usw. zur wehr setzen müssen.

    Ein Lossystem hätte da klare Vorteile.

  4. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: Johnny Cache 27.11.11 - 19:13

    Also ich mach ja schon verdammt viel im Browser automatisch, aber auf die Idee würde noch nicht mal ich kommen. Was ISDN und andere langsame Verbindungen angeht ist es eigentlich auch ziemlich egal, weil es sich letztendlich ja nur um lächerlich wenige Daten beim absenden der Bestellung handelt.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: lottikarotti 29.11.11 - 13:02

    Wer sich bei der jetzigen Aktion aufregt, wird sich auch bei diesem System aufregen. Ist eben nichts für Schwache Nerven :D Ich finde die Aktion klasse so wie sie ist.

    R.I.P. Fisch :-(

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00