Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dash-Buttons: Gericht verbietet…

Lächerlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lächerlich

    Autor: flasherle 10.01.19 - 16:16

    Kann doch wohl jeder selber entscheiden ob er diese nutzt oder nicht. dazu bekommt man doch direkt beim drücken der buttons eine benachichtigung wo man auch den preis sieht und jederzeit wie stornieren kann, bevor es über haupt versendet wird...

  2. Re: Lächerlich

    Autor: Quantium40 10.01.19 - 16:23

    flasherle schrieb:
    > dazu bekommt man doch direkt beim drücken der buttons eine benachichtigung wo
    > man auch den preis sieht und jederzeit wie stornieren kann, bevor es über
    > haupt versendet wird...

    Wenn man den aktuellen Preis vorher direkt auf dem Button sehen würde, hätte das Gericht möglicherweise anders entschieden.

  3. Re: Lächerlich

    Autor: Sharra 10.01.19 - 16:29

    Nein nicht lächerlich.
    Das Gesetz ist hier, ausnahmsweise, glasklar.
    Die Art, Menge usw. der Ware muss VOR dem Kauf erkennbar sein. (Ausnahmen sind Kleinigkeiten wie z.B. Wundertüten)
    Der Preis muss vor Kauf, inklusive Steuern, und sämtlichen Zusatzkosten (Verpackung, Versand...) ersichtlich sein.

    Amazon hat das aber genau umgedreht. Du schließt erst den Vertrag, dann bekommst du gesagt, was du gekauft hast, und was es kostet.
    Und genau das ist gegen das Gesetz.
    Dabei ist es völlig unerheblich, ob dir das Prozedere egal ist.
    Und ja, man kann stornieren. Aber das reicht eben nicht aus. Der Vertragsschluss ist bereits illegal, weil er nicht den gesetzlichen Regeln entspricht.

    Du hast allerdings das Recht dich darüber aufzuregen. Es interessiert aber keinen.

  4. Re: Lächerlich

    Autor: flasherle 10.01.19 - 16:29

    mag sein, aber das ist doch völlig uninteressant, ob das jetzt n euro teurer oder billiger geworden ist. man zahlt für die bequemlichkeit...

  5. Re: Lächerlich

    Autor: TrollNo1 10.01.19 - 16:29

    Einfach den Button deaktivieren, sobald sich was am eingestellten Produkt geändert hat. Das muss dann im Amazon Konto bestätigt werden und dann funktionierts auch wieder mit dem Button.

    Ist dem gemeinen Nutzer aber bestimmt zu umständlich.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Lächerlich

    Autor: Muhaha 10.01.19 - 16:29

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mag sein, aber das ist doch völlig uninteressant, ob das jetzt n euro
    > teurer oder billiger geworden ist. man zahlt für die bequemlichkeit...

    Eine Bequemlichkeit, die aber gegen geltende Gesetze verstößt.

  7. Re: Lächerlich

    Autor: TrollNo1 10.01.19 - 16:31

    Amazon kann es ja so abändern, dass der Artikel in Deutschland in den Warenkorb gelegt wird. Per Push-Notification fordert einen die App dann auf, die Bestellung abzuschließen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: Lächerlich

    Autor: Teeklee 10.01.19 - 16:31

    Es ist nicht lächerlich...
    Es ist ganz einfach zu beheben für Amazon:

    Auf den Button: "Jetzt Kaufen" drauf schreiben und den Preis.
    Oder den Kunden einen Vertrag abschließen lassen, dass Amazon zu einem festen Preis eine festgelegte Ware beim Druck auf den "Jetzt Kaufen" Button liefert.

    Amazon könnte sogar einen billig Display, wie es bei Weckern verbaut ist einbauen, der sogar den aktuellen Preis anzeigt, aber das wollen die auch nicht.

    Es ist so einfach aber Amazon will es einfach nicht machen.

  9. Re: Lächerlich

    Autor: anonym 10.01.19 - 16:38

    Die Abos hat Amazon ja schon. Einfach bei Knopfdruck das nächste losschicken, fertig.

  10. Re: Lächerlich

    Autor: Agina 10.01.19 - 16:47

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon könnte sogar einen billig Display, wie es bei Weckern verbaut ist
    > einbauen, der sogar den aktuellen Preis anzeigt, aber das wollen die auch
    > nicht.
    Amazon kosten die Dinger in der Herstellung wenige Cent. Ein Display würde das ganze spürbar verteuern. Zudem wäre der Akku deutlich schneller leer. Jetzt hält er viele 100 Klicks aus, mit Display wären es deutlich weniger da man doppelt so oft drücken muss, einmal drücken um den Preis abzufragen, dann den Preis auf dem Display anzeigen und dann nochmal drücken zum Bestellen.

    Naja, demnächst wird man ja sehen wie erfolgreich die Dinger in Deutschland sind. Wenn da viele Kunden mitgemacht haben wird es eine andere Lösung geben, beispielsweise dass der Artikel nur in den Warenkorb gelegt wird oder ob Amazon die Dash-Buttons in Deutschland einfach deaktiviert weil keine Sau die Dinger zum bestellen genutzt hat :P

  11. Re: Lächerlich

    Autor: Malloc_ 10.01.19 - 17:02

    Sollen sie ihn als lootbox vermarkten. Was man bekommt bleibt ne Überraschung, genau so wie der Preis.

  12. Re: Lächerlich

    Autor: vssmnn 10.01.19 - 17:02

    Wenn ich so ein Teil kaufe, weiss ich wad ich tue.

  13. Re: Lächerlich

    Autor: picaschaf 10.01.19 - 17:03

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht lächerlich...
    > Es ist ganz einfach zu beheben für Amazon:
    >
    > Auf den Button: "Jetzt Kaufen" drauf schreiben und den Preis.
    > Oder den Kunden einen Vertrag abschließen lassen, dass Amazon zu einem
    > festen Preis eine festgelegte Ware beim Druck auf den "Jetzt Kaufen" Button
    > liefert.
    >
    > Amazon könnte sogar einen billig Display, wie es bei Weckern verbaut ist
    > einbauen, der sogar den aktuellen Preis anzeigt, aber das wollen die auch
    > nicht.
    >
    > Es ist so einfach aber Amazon will es einfach nicht machen.

    Absolut lächerlich. Der ureigentliche Sinn dieses Buttons ist es gerade, dass damit eine Bestellung ausgelöst wird! Willst du jetzt für den letzten Bekloppten draufschreiben "BESTELLEN"? Schreibst du bei dir daheim auch auf die Türen "ZUM ÖFFNEN UND SCHLIEßEN"?

  14. Re: Lächerlich

    Autor: TrollNo1 10.01.19 - 17:05

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teeklee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist nicht lächerlich...
    > > Es ist ganz einfach zu beheben für Amazon:
    > >
    > > Auf den Button: "Jetzt Kaufen" drauf schreiben und den Preis.
    > > Oder den Kunden einen Vertrag abschließen lassen, dass Amazon zu einem
    > > festen Preis eine festgelegte Ware beim Druck auf den "Jetzt Kaufen"
    > Button
    > > liefert.
    > >
    > > Amazon könnte sogar einen billig Display, wie es bei Weckern verbaut ist
    > > einbauen, der sogar den aktuellen Preis anzeigt, aber das wollen die
    > auch
    > > nicht.
    > >
    > > Es ist so einfach aber Amazon will es einfach nicht machen.
    >
    > Absolut lächerlich. Der ureigentliche Sinn dieses Buttons ist es gerade,
    > dass damit eine Bestellung ausgelöst wird! Willst du jetzt für den letzten
    > Bekloppten draufschreiben "BESTELLEN"? Schreibst du bei dir daheim auch auf
    > die Türen "ZUM ÖFFNEN UND SCHLIEßEN"?

    Wenn es ein Gesetz gäbe, das genau das vorschreibt, müsste man das wohl tun.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  15. Re: Lächerlich

    Autor: elcaron 10.01.19 - 17:08

    Das ist aber angesichts des Widerrufsrecht mindestens dann unverständlich, wenn die Rücksendekosten der Händler übernimmt, was bei Amazon ja der Fall ist.

  16. Re: Lächerlich

    Autor: elcaron 10.01.19 - 17:10

    Und so ein Gesetz wäre dann ...? Genau.

  17. Re: Lächerlich

    Autor: lear 10.01.19 - 17:12

    Lächerlich ist Deine Lesekompetenz. Nicht "Bestellen", sondern den tatsächlichen, aktuellen Preis bzw. die Produkteigenschaften (je nachdem was sie alles variieren wollen können)

    Und Amazon wird sich hier die Zähne ausbeißen, weil die Gerichte bestehende Gesetze nicht einfach ignorieren können.
    Wenn überhaupt erfolgt eine Änderung im Parlament und das ist höchst unwahrscheinlich, weil es fundamentalen Prinzipien des BGB widersprechen und jenseits dieses Spezialfalls für debile Kauflemminge die Büchse der Pandora öffnen würde.

    Amazon muß entweder den Preis anzeigen, festhalten oder sich jede Preisänderung (zB. auf Nachfrage durch Knopfdruck) absegnen lassen.
    Wenn sie genug Idioten bestechen, kriegen sie evtl. auch ein lex-amazon, wir haben ja eh' nicht genug Spezialregelungen…

  18. Re: Lächerlich

    Autor: TrollNo1 10.01.19 - 17:13

    Fun fact: Für Käufe im Internet muss auf dem Button, mit dem die Bestellung angeschickt wird exakt der Schriftzug "KOSTENPFLICHTIG BESTELLEN" stehen, und zwar exakt das.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  19. Re: Lächerlich

    Autor: Kakiss 10.01.19 - 17:27

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann doch wohl jeder selber entscheiden ob er diese nutzt oder nicht. dazu
    > bekommt man doch direkt beim drücken der buttons eine benachichtigung wo
    > man auch den preis sieht und jederzeit wie stornieren kann, bevor es über
    > haupt versendet wird...


    Das Gesetz ist gut so wie es ist.

    Es kam doch erst durch solche blinden Vertragsabwicklungen zustande.
    Die Leute surfen durchs Internet, klicken wo drauf und haben irgend einen Vertrag am Hals.
    Das ging doch damals auch zur Genüge durch die Medien.
    Die Masche hat man mit dem Gesetz abgewürgt, es muss klipp und klar sein, dass man einen Vertrag abschließt.

    Lockert man dies wieder, öffnet man den ganzen Abzockern Tür und Tor.
    Nur wegen Amazon und der Faulheit mancher Leute darf man das nicht wieder zulassen.

  20. Re: Lächerlich

    Autor: crazypsycho 10.01.19 - 19:15

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fun fact: Für Käufe im Internet muss auf dem Button, mit dem die Bestellung
    > angeschickt wird exakt der Schriftzug "KOSTENPFLICHTIG BESTELLEN" stehen,
    > und zwar exakt das.

    "Zahlungspflichtig bestellen" ist ebenfalls rechtskonform.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  4. CureVac AG, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 157,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben