Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dash-Buttons: Gericht verbietet…

Programmier- und einstellbar machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Programmier- und einstellbar machen

    Autor: crazypsycho 10.01.19 - 19:21

    Die müssten einen programmierbaren Button machen.
    Heißt ich wähle mir bspw drei oder auch fünf Artikel aus, geben an was ich maximal bereit bin dafür zu zahlen und wie oft im Monat der Button klickbar sein darf.
    Danach wird mir der monatliche Maximalbetrag angezeigt der fällig wird und ich klicke auf "Zahlungspflichtig bestellen".

    Sobald ich den Button klicke, werden die Artikel bestellt, sofern der Maximalbetrag nicht überschritten wurde.
    Wenn der Betrag überschritten wurde, wird dann je nach Einstellung, die gesamte Bestellung nicht durchgeführt, oder nur die anderen Artikel bestellt. Natürlich steht das dann alles in der Bestätigungsmail.

    Schon sollte das rechtlich umsetzbar sein.

  2. Re: Programmier- und einstellbar machen

    Autor: leMatin 10.01.19 - 19:55

    An den Dash-Buttons gibt es einiges, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Warum gibt es die zum Beispiel nur für bestimmte Produkte?
    Und irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass wir das einzige Land sind, in dem der Dash-Button in der aktuellen Ausführung rechtlich aneckt. Eigentlich hätte doch schon ein kleines E-Paper-Display gereicht, das den aktuellen Preis + Verpackungsgröße anzeigt. Dazu evtl. noch ein kleines Rädchen zur Wahl der Verpackungsgröße oder Stückzahl und allen wären glücklich...

  3. Re: Programmier- und einstellbar machen

    Autor: Xstream 10.01.19 - 20:02

    Das Ding kostet in der Herstellung ein paar Cent bis maximal 1¤, da ist ein Display ganz sicher nicht drin.

  4. Re: Programmier- und einstellbar machen

    Autor: crazypsycho 10.01.19 - 20:03

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Dash-Buttons gibt es einiges, was ich nicht so ganz nachvollziehen
    > kann. Warum gibt es die zum Beispiel nur für bestimmte Produkte?

    Genau dies ist auch mein Problem mit den Buttons. Waschmittel bestelle ich nicht, das kauf ich alle paar Wochen im Supermarkt. Dafür bestelle ich andere Dinge mehr oder weniger regelmäßig. Da wäre ein programmierbarer Button sehr praktisch.

    > Und irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass wir das einzige Land
    > sind, in dem der Dash-Button in der aktuellen Ausführung rechtlich aneckt.

    Ich kann mir das schon vorstellen. Deutschland ist da recht bürokratisch. Ich hab auch schon Onlineshops aufgesetzt. Und für alle Shops gibt es nur für Deutschland Plugins um sie rechtskonform zu machen. Für andere Länder scheint das unnötig zu sein.

    > Eigentlich hätte doch schon ein kleines E-Paper-Display gereicht, das den
    > aktuellen Preis + Verpackungsgröße anzeigt. Dazu evtl. noch ein kleines
    > Rädchen zur Wahl der Verpackungsgröße oder Stückzahl und allen wären
    > glücklich...

    Da werden die Produktionskosten wieder höher.

  5. Re: Programmier- und einstellbar machen

    Autor: Dakkaron 10.01.19 - 20:05

    Kleine E-Ink-Displays gibt es schon im Einzelverkauf für <¤2. In großen Stückzahlen gibt's die auch deutlich billiger. Ich hab letztens ein kleines OLED-Display für ¤1 inklusive Versand aus China bekommen. Rat mal was man dafür zahlt, wenn man 100k+ davon nimmt.

  6. Die Buttons sind programmierbar

    Autor: Jugster 10.01.19 - 20:26

    gibts: https://aws.amazon.com/de/iotbutton/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 20:27 durch Jugster.

  7. Re: Die Buttons sind programmierbar

    Autor: crazypsycho 10.01.19 - 23:43

    Jugster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibts: aws.amazon.com

    Nicht ganz was ich meinte. Vielleicht mit etwas Programmieraufwand möglich den Warenkorb entsprechend zu füllen und die gewünschte Bestellung durchzuführen, sofern Amazon entsprechende Schnittstellen hat.
    Aber ich dachte mehr an etwas, was auch ein einfacher Mensch konfigurieren kann.

  8. Re: Programmier- und einstellbar machen

    Autor: Peter Brülls 11.01.19 - 11:59

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Dash-Buttons gibt es einiges, was ich nicht so ganz nachvollziehen
    > kann. Warum gibt es die zum Beispiel nur für bestimmte Produkte?

    Weil er dafür gedacht ist und die Hersteller dafür bezahlen.

    > Und irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass wir das einzige Land
    > sind, in dem der Dash-Button in der aktuellen Ausführung rechtlich aneckt.

    Das wiederum kann ich mir sehr gut vorstellen.

    > Eigentlich hätte doch schon ein kleines E-Paper-Display gereicht, das den
    > aktuellen Preis + Verpackungsgröße anzeigt. Dazu evtl. noch ein kleines
    > Rädchen zur Wahl der Verpackungsgröße oder Stückzahl und allen wären
    > glücklich...

    Und dann wird der Button gleich viermal so teuer.

    Die Hobbyentwickler hier unterschätzen den Aufwand dafür, bzw. überschätzen was die DashHardware kann.

    Die ist zwar recht lustig, aber doch sehr begrentz. Die kann in einen Modus via Ultraschall Konfigdaten für das WLAN entgegennehmen und dann ihre ID mitteilen, aber danach kann sie nur noch auf Knopfdruck aufwachen und über WLAN versuchen die Bestellung loszuwerden. Und dann gerade noch mal darauf reagieren, ob sie in dieser HTTP-Verbinung ein Okay bekommen hat oder nicht.

  9. Re: Programmier- und einstellbar machen

    Autor: Jugster 12.01.19 - 18:57

    > Die Hobbyentwickler hier unterschätzen den Aufwand dafür, bzw. überschätzen
    > was die DashHardware kann.

    Da in AWS eine Lambda Funktion getriggert wird, kannst du mit der Hardware alles oder nichts tun, je nachdem welche Funktion du eben dahinterpackst. Und mehr als ein ACK braucht es auch nicht. Es ist eben ein Trigger für Lambdas wie SNS, DynamoDB oder S3 nur eben mit physischer Hardware.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    1. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
      DEV Systemtechnik
      Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

      Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.

    2. Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab
      Ausrüster
      Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

      Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.

    3. Amazon: Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis
      Amazon
      Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis

      Amazon verkauft den normalen Fire TV Stick mit einer verbesserten Fernbedienung. Damit lässt sich auch die Lautstärke des Fernsehers oder einer Soundbar steuern. Kurzzeitig gibt es die Fire-TV-Fernbedienung einzeln zum halben Preis.


    1. 20:07

    2. 18:46

    3. 18:00

    4. 17:40

    5. 17:25

    6. 17:13

    7. 17:04

    8. 16:22