1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleck: Größte Umtauschaktion…

Der Ärger bleibt beim Kunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Ärger bleibt beim Kunden.

    Autor: G3 18.11.09 - 13:48

    Selbst wenn man mir das Geld zurückerstattet, der Ärger bleibt. Ich muss laufen, telefonieren und allem hinterherlaufen.

  2. Re: Der Ärger bleibt beim Kunden.

    Autor: Siga43294724 18.11.09 - 14:42

    Noch schlimmer ist, das man in allen Online-Shops seine Daten neu eingeben muss. Und zwar alle hunderttausenden von Kunden die auch gar nicht betroffen sind. lufthanse und barklaybank waren letzte woche die ersten, die tausende Karten zurück-nehmen liessen.

    Und vielleicht gar nicht damit rechnet und dann irgendwo anders bei Amazon bestellen will und nicht kann, weil die CC zu Hause liegt und man sie nur für Online-Käufe nutzt und daher nicht mit sich herumschleppt, weil ansonsten die EC/Maestro-Karte oder Bargeld genutzt wird.

    Siehe anderes Posting: "ich war nicht in Spanien und trotzdem neue Karte".

  3. Re: Der Ärger bleibt beim Kunden.

    Autor: Praktisch Betroffener 18.11.09 - 17:04

    Es wird immer nur so getan das es eine vorsichtmassnahme ist und eingentlich niemand betroffen ist.

    Nun hier ich bin 100% betroffener

    Ich bin Mastercardbesitzer. Ich war dieses Jahr in Spanien.

    Und habe nun einen Schaden von über 1000 Euro bis auf das Girokonto durchgegriffen.

    Der Schaden soll zurückgezahlt werden.

    Klingt gut in den Meldungen.

    Nur es dauert vier bis sechs Wochen bis das alles überprüft wird.

    Nach meiner Meinung in dem Falle und bei der Höhe des Loches auf meinem Konto wirklich Kulanz wirken sollte.

    Ich denke für sowas wichtiges dürften 2-3 Prüftage ausreichen.

    Am Ende muss ich wirklich dem Geld Wochenlang hinterherrennen.

    Lustig ist das Mastercard exakt einen Tag nach den Missbrauch vom 12.11. am 13.11. meine Karte selbstständig gesperrt hat.

    Sollen also nicht sagen das sie nichts wissen.

    Denoch wurde der Betrugsbetrag den ich habe und SOFORT weitergemeldt habe erstmal Kundenunfreundlich von meinem Girokonto abgebucht.

    Ich überlege mir in Zukunft doch wieder ohne Kreditkarte zu leben, auch in Spanien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. i:FAO Group GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14