1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Delivery Hero: Fastfood…

Uhhh was für ein Erschwernis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: picaschaf 27.08.17 - 20:21

    Ich muss tatsächlich nachweisen, dass das mein Account ist, den ich da gerade löschen möchte? Wie abwegig ist das denn und vor allem welch unerbringlicher Aufwand, einen Scan vom Perso machen und per E-Mail mitsamt Kündigung hinschicken. Eine Frechheit!

    Meine Güte ... Aber genau die sind es, die dann rumjammern und klagen wenn ihnen der Account von jemand Fremden gelöscht werden würde.

  2. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: katze_sonne 27.08.17 - 20:28

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss tatsächlich nachweisen, dass das mein Account ist, den ich da
    > gerade löschen möchte? Wie abwegig ist das denn und vor allem welch
    > unerbringlicher Aufwand, einen Scan vom Perso machen und per E-Mail mitsamt
    > Kündigung hinschicken. Eine Frechheit!
    >
    > Meine Güte ... Aber genau die sind es, die dann rumjammern und klagen wenn
    > ihnen der Account von jemand Fremden gelöscht werden würde.
    Ich habe den Account online angelegt, also will ich den auch per Klick wieder löschen können. Dazu habe ich dann noch meine Zugangsdaten (Nutzername und Passwort), dann kann das nicht jeder einfach so löschen. Problem gelöst. Meinetwegen dürfen sie mich auch zur Kontrolle noch Mal kurz anrufen, die Handynummer haben sie im Normalfall ja sowieso.

  3. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: picaschaf 27.08.17 - 20:40

    User und Passwort können ja geklaut werden. Bei GMX, Apple und vielen anderen gibt es bei einer Accountkündigung (die ja kein Pappenstiel ist wenn dann alle Daten gelöscht werden) auch eine vorherige zweite Identifizierung. Dort wird kein Aufstand gemacht.
    Was ist denn auch das große Problem einfach mit der Kündigung einen Persoscan mitzuschicken?

  4. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: katze_sonne 27.08.17 - 20:51

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User und Passwort können ja geklaut werden. Bei GMX, Apple und vielen
    > anderen gibt es bei einer Accountkündigung (die ja kein Pappenstiel ist
    > wenn dann alle Daten gelöscht werden) auch eine vorherige zweite
    > Identifizierung. Dort wird kein Aufstand gemacht.
    > Was ist denn auch das große Problem einfach mit der Kündigung einen
    > Persoscan mitzuschicken?
    1. Muss man sich Mal überlegen, wie wichtig der Account ist. E-Mail sehr wichtig. Online-Banking auch. Pizza.de? Ach komm. Die Dropbox kann man schon eher als wichtig ansehen und selbst die kann ich "einfach so" kündigen.
    2. Deswegen hab ich ja geschrieben, dass die ja normal auch meine Telefonnummer haben und einen Kontrollanruf machen können. Und selbst das finde ich absolut lächerlich. Eine E-Mail mit Bestätigungslink wäre angebrachter. Wer dafür dasselbe PW wie für pizza.de nimmt, isf selber Schuld. Wenn ich z.B. meinen Haustürschlüssel verliere, dann kann auch jeder in meine Wohnung. Genau dasselbe wie bei den pizza.de Zugangsdaten. Irgendwo reicht es auch Mal.
    3. Gebe ich Persokopien nur sehr ungerne weiter. Wenn ich mich damit bei vielen Diensten ausreichend identifizieren kann, können die Leute bei pizza.de das auch. Und jetzt sag nicht "das ist aber ja ein seriöses Unternehmen". Wo willst du da die Grenze ziehen? Der Dönerladen um die Ecke verlangt zur Löschung deines Accounts auch ne Kopie deines Personalausweises? Da würden das plötzlich einige ganz anders sehen.

  5. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Niaxa 27.08.17 - 20:57

    Dry aber das ist Quatsch. Banal betrachtet ist ein Banking Konto zwar wichtiger wie ein Lieferservice Konto, gesetzlich bezrachtet sind Daten wie Name und Adresse etc. Immer gleich viel wert. Egal bei welchem Dienst man diese hinterlegt .

  6. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: crazypsycho 28.08.17 - 00:54

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User und Passwort können ja geklaut werden. Bei GMX, Apple und vielen
    > anderen gibt es bei einer Accountkündigung (die ja kein Pappenstiel ist
    > wenn dann alle Daten gelöscht werden) auch eine vorherige zweite
    > Identifizierung. Dort wird kein Aufstand gemacht.
    > Was ist denn auch das große Problem einfach mit der Kündigung einen
    > Persoscan mitzuschicken?

    Mein Perso geht die aber nichts an. Warum sollte ich denen das schicken müssen, nur um von meinem Recht gebrauch zu machen?

  7. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Youssarian 28.08.17 - 04:06

    picaschaf schrieb:

    [Unsinn]

    Das Konto wurde ohne Verifizierung angelegt, der Dienst weiß also nicht, wer der tatsächliche Nutzer ist. Daraus folgt: 'Gefälschte' Konten können nicht gelöscht werden und echten Nutzern wird ohne triftigen Grund die Löschung ihrer Daten erschwert. Und zwar derart, dass 99% - nur um eine Zahl zu nennen - auf die Löschung verzichtet.

    Als Sanktion für den fiesen Anbieter schlage ich eine klassische Vierteilung in merowingischer Tradition vor.

  8. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: saivi 28.08.17 - 07:50

    Habt ihr mal daran gedacht, dass genau das der Grund dafür ist.
    Die wollen nicht das mein sein Account löscht damit sie jede Menge Accounts haben. Selbst wenn die nur noch Karteileichen sind, können diese gegenüber den Restaurants und Aktionären als Verkaufsargument helfen. Nach dem Motto, schaut mal wie haben fantastiliarden "Nutzer".

  9. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Reudiga 28.08.17 - 08:04

    saivi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt ihr mal daran gedacht, dass genau das der Grund dafür ist.
    > Die wollen nicht das mein sein Account löscht damit sie jede Menge Accounts
    > haben. Selbst wenn die nur noch Karteileichen sind, können diese gegenüber
    > den Restaurants und Aktionären als Verkaufsargument helfen. Nach dem Motto,
    > schaut mal wie haben fantastiliarden "Nutzer".

    Ach?
    Ist doch logisch das die ganzen Anbieter nicht wollen, das man seine Accounts löscht. Mehr Kundendaten = Mehr Unternehmenswert

    Genau das selbe bei Instagram usw... Leben doch nur von den Daten der Kunden. Richtig Geld verdienen tut Instagram in dem Sinne ja eh nicht.

  10. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Niaxa 28.08.17 - 08:21

    Na warum sollten die dein Konto löschen, ohne zu wissen ob du wirklich du bist?

  11. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Anonymouse 28.08.17 - 08:24

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na warum sollten die dein Konto löschen, ohne zu wissen ob du wirklich du
    > bist?


    Oh man...
    Wie verifizierst du dich denn bei anderen Kontolöschungen?

  12. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Niaxa 28.08.17 - 08:32

    Is doch wurst, wenn die es eben so wollen?!? Wenn ich mich per E-Mail Authentifizieren kann, dann so, wenn durch SMS, dann so und wenn ich das per Perso machen muss, dann mache ich es eben bei Perso.

    Vieleicht liegt die Unbeschwertheit bei mir aber auch daran, dass ich mir nirgends Accounts anlege, wo ich dem Anbieter nicht vertraue. Solltet ihr vieleicht auch mal darüber nachdenken.

  13. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Reudiga 28.08.17 - 08:46

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na warum sollten die dein Konto löschen, ohne zu wissen ob du wirklich
    > du
    > > bist?
    >
    > Oh man...
    > Wie verifizierst du dich denn bei anderen Kontolöschungen?

    Und wie verifizierst du dich bei der Anmeldung ob du überhaupt Person XY bist ,die sich dort Registriert?

  14. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: bazoom 28.08.17 - 09:06

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na warum sollten die dein Konto löschen, ohne zu wissen ob du wirklich du
    > bist?

    Nach dieser Logik sollten die konsequenter Weise erstmal bei der Kontoeröffnung den Perso einfordern, oder woher wissen die denn sonst wer du bist?
    Achso, dann würde keiner ein Konto eröffnen...Und jetzt wird auch klar warum erst zum Löschen der Ausweis gefordert wird.

    BTW. ich habe noch NIE zum löschen eines Accounts meinen Perso irgendwo hingeschickt, wieso wird so eine kundenfeindliche Praxis eigentlich verteidigt?

  15. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Niaxa 28.08.17 - 09:14

    Das dauert 2 Minuten. Echt feindlich... Vor allem in Zeiten von Smartphones dauert das so lange wie eine SMS zu senden.

    Es ist sicher nicht die beste Möglichkeit und könnte auch anders gehandhabt werden, aber so eine Welle wegen dem Schrott zu machen verstehe ich auch nicht.

  16. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: My1 28.08.17 - 09:16

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss tatsächlich nachweisen, dass das mein Account ist, den ich da
    > gerade löschen möchte?
    musstest du nachweisen dass du es wirklich bist als du den acc angelegt hast?

    > Wie abwegig ist das denn und vor allem welch
    > unerbringlicher Aufwand, einen Scan vom Perso machen und per E-Mail mitsamt
    > Kündigung hinschicken. Eine Frechheit!

    das "automatisierte speichern" also auch das scannen war lange genug verboten und kopieren sehr beschränkt, die meisten kennen sicher die passenden änderungen nicht

    >
    > Meine Güte ... Aber genau die sind es, die dann rumjammern und klagen wenn
    > ihnen der Account von jemand Fremden gelöscht werden würde.

    das ist bei konten die etwas enthalten vielleicht wichtig aber bei nem Lieferdienst? das konto ist doch schnell genug neu erstellt. und alles was da drin ist (liste der bestellungen bspw) ist nach 30 minuten oder wie lange auch immer auch sinnfrei geworden.

    Asperger inside(tm)

  17. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: My1 28.08.17 - 09:19

    naja die sache steht in keinerlei verhältnis zum account selbst bzw zum erstellen dieses. es sind keinerlei relevante daten drin, die dem kunden so wichtig sein können, dass eine solche bestätigung nötig sei, und es brauchte auch definitiv keine bestätigung (sowas machen firmen idr nicht, damit die kunden schneller kommen), diesen account anzulegen.

    Asperger inside(tm)

  18. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: TrollNo1 28.08.17 - 09:46

    Ich hätte da schlicht und einfach ein sehr ungutes Gefühl, eine Kopie meines Ausweises an irgendeine Firma zu schicken. Dadurch wird mein Datensatz nur noch wertvoller. Statt ihn zu löschen (was vordergründig auch gemacht wird) wird er verifiziert. Dadurch werden so Daten nochmal um ein Vielfaches wertvoller.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  19. Re: Uhhh was für ein Erschwernis

    Autor: Anonymouse 28.08.17 - 12:23

    Reudiga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Na warum sollten die dein Konto löschen, ohne zu wissen ob du wirklich
    > > du
    > > > bist?
    > >
    > >
    > > Oh man...
    > > Wie verifizierst du dich denn bei anderen Kontolöschungen?
    >
    > Und wie verifizierst du dich bei der Anmeldung ob du überhaupt Person XY
    > bist ,die sich dort Registriert?

    Ja eben! Gratulation zur Erkenntnis!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen
  4. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 7,99€
  2. 2,99€
  3. 20,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.

  2. Firmeneigenes 5G: 5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen
    Firmeneigenes 5G
    5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen

    Die Vergabe von lokalen Frequenzen für firmeneigene 5G-Netze beginnt. Auch die Preise für den Betrieb werden nun klarer.

  3. Pocket PC: Linux-Minirechner soll "Hacker-Konsole zum Mitnehmen" sein
    Pocket PC
    Linux-Minirechner soll "Hacker-Konsole zum Mitnehmen" sein

    Mit Debian als Betriebssystem und frei programmierbarer Tastatur: Der Pocket PC richtet sich an Entwickler und Bastler, die ein Linux-System für unterwegs brauchen. Nicht nur das ist ungewöhnlich, sondern auch das optionale Lora-Modem und vergleichsweise viele USB-Anschlüsse.


  1. 12:05

  2. 11:58

  3. 11:52

  4. 11:35

  5. 11:21

  6. 10:58

  7. 10:20

  8. 10:11