Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Post: DHL-Packstation hat…

wie ist das bei beschädigten Paketen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: Tigtor 15.08.18 - 21:51

    Wenn mir der Paketzusteller ein beschädigtes Paket bringt kann ich ja die Annahme verweigern. Bei der Paketstation kann man mir ja theoretisch unterstellen das Paket wäre unbeschädigt gewesen, wenn denn mal was fehlt.

    1000-7

  2. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: gomelot 16.08.18 - 00:43

    Wenn mal nicht weiter weiss, mach ich zuerst ein dummes Gesicht. Vielleicht hilft das ;-)

  3. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: LinuxMcBook 16.08.18 - 03:49

    Da ich hauptsächlich bei Amazon bestelle, ist es mir relativ egal, was DHL behauptet...

  4. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: ul mi 16.08.18 - 08:08

    In dem Augenblick, wo die Klappe an der Station aufgeht, kannst du die Annahme nicht mehr verweigern. (Stand zumindest eine Zeitlang so in der Oberfläche, keine Ahnung, ob das mal jemand vor Gericht bzgl. sittenwidrig, überraschend, einseitige Risikoverschiebung zuungunsten des Verbrauchers oder sonstwas ausgetestet hat.)

  5. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: Psy2063 16.08.18 - 08:15

    Ich habe in der tat noch kein einziges von mittlerweile garantiert über 100 Paketen in der Packstation gehabt das in irgendeiner Form beschädigt gewesen wäre - im Gegensatz zu gefühlt jedem dritten, das mit irgendwelchen Macken auf der Terrasse abgestellt wurde.

  6. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: genussge 16.08.18 - 08:21

    Hier gibt es eine paar Infos dazu:

    [www.t-online.de]

  7. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: Spaghetticode 16.08.18 - 09:55

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mir der Paketzusteller ein beschädigtes Paket bringt kann ich ja die
    > Annahme verweigern.

    Aber es gibt genug Gründe, warum ein Paket ohne mein Zutun bei mir ankommt:

    - ich habe es aus der Packstation
    - der Nachbar oder Mitbewohner hat das Paket angenommen
    - der Paketbote hat es bei mir abgestellt (z. B. im Paketkasten)

    Wenn ich solch ein Paket verweigern wöllte, dann würde ich es zu einer Filiale bringen und mein Anliegen dort schildern.

  8. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: Peter Brülls 16.08.18 - 10:10

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mir der Paketzusteller ein beschädigtes Paket bringt kann ich ja die
    > Annahme verweigern. Bei der Paketstation kann man mir ja theoretisch
    > unterstellen das Paket wäre unbeschädigt gewesen, wenn denn mal was fehlt.

    Zum einen ist das Risiko auf Ärger bei etablierten Anbietern sehr gering. Tauschen sie halt aus, ist eingepreist, die schwarzen Schafe unter den Missbrauchen werden dann irgendwann nicht mehr bedient.

    Zum anderen: Smartphone nehmen und gleich fotografieren, wenn Packung beschädigt. Das Auspacken dann filmen.

    Mache ich aber nur in den seltensten Fällen.

  9. Re: wie ist das bei beschädigten Paketen?

    Autor: LinuxMcBook 17.08.18 - 01:09

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum anderen: Smartphone nehmen und gleich fotografieren, wenn Packung
    > beschädigt. Das Auspacken dann filmen.

    Wenn man das Paket fotografiert, während es beschädigt noch in der Packstation liegt, dann sollte DHL (sofern sie es denn überhaupt wollen) nachvollziehen können, dass das Paket wirklich von Anfang an kaputt war. Denn die Station registriert ja, wann und von wem die Fächer geöffnet oder geschlossen werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. schröter managed services GmbH, Krefeld
  3. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  4. Scheer GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 199€ + Versand
  3. für 229,99€ vorbestellbar
  4. 99,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  2. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.

  3. Produktionsverlagerung: Kein Made in Korea mehr bei LGs Smartphones
    Produktionsverlagerung
    Kein Made in Korea mehr bei LGs Smartphones

    Wegen anhaltender Verluste soll sich LG dazu entschlossen haben, seine verbliebene Smartphone-Produktion nach Vietnam auszulagern. Auf die Anzahl der produzierten Geräte dürfte dies keine Auswirkungen haben, für das Unternehmen ist das allerdings ein Bruch.


  1. 18:16

  2. 16:52

  3. 16:15

  4. 15:58

  5. 15:44

  6. 15:34

  7. 15:25

  8. 15:00