Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Post: Lidl und DHL bauen…

system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: jake 04.07.19 - 18:17

    ich finde das system immer noch widersinnig: wenn ich etwas zur lieferung bestelle, will ich es da haben, wo ich bin. ich will ja den paketen nicht noch nachlaufen müssen. wenn dann pakete bei vollen packstationen auch noch zurück an den absender gehen, wird das ganze komplett sinnlos.

  2. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Kotaru 04.07.19 - 18:25

    Ich bin praktisch niemals zuhause wenn der DHL Bote kommt, also bringt er den Kram jedes mal zu irgendeiner DHL Filiale oder irgendeinem Laden. Da bin ich aber wieder an die ätzenden Öffnungszeiten gebunden und kann es erst am nächsten Tag abholen. Ich hab eine Packstation direkt bei der Arbeit und kann den Kram einfach in meiner Pause oder zu jeder anderen Zeit abholen.
    Für mich gibts ehrlich gesagt garnicht genug Packstationen.

  3. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: smirg0l 04.07.19 - 18:32

    Same. Vor allen Dingen liefert DHL die Pakete bei mir mittlerweile immer random an irgendeine Filiale - von klassischen "heute jedoch leider nicht" bis hin zu irgendwelchen Reisebüros - wo ich erst mal mit bus und bahn hinfahren muss, anstatt es in den DHL Kiosk um die Ecke zu bringen, wie früher.

    Deswegen probiere ich es jetzt mal mit einer Packstation, sie auf dem Weg liegt. Vielleicht frustet das weniger, mal sehen.

  4. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Peter Brülls 04.07.19 - 18:38

    Kotaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin praktisch niemals zuhause wenn der DHL Bote kommt, also bringt er
    > den Kram jedes mal zu irgendeiner DHL Filiale oder irgendeinem Laden.

    „Zu irgendeinem“ finde ich unglaubwürdig.

    > Da bin ich aber wieder an die ätzenden Öffnungszeiten gebunden und kann es
    > erst am nächsten Tag abholen. Ich hab eine Packstation direkt bei der
    > Arbeit und kann den Kram einfach in meiner Pause oder zu jeder anderen Zeit
    > abholen.

    Das ist ja das absurde bei uns. Wir haben eine PackStation auf dem Gelände, nur für Mitarbeiter. Amazon weiß aber nicht, dass das eine PackStation ist und dass die Samstag nicht beliefert werden kann und dass die nicht für Briefe ist.

    Meistens geht es gut, aber es kommt schon und wieder vor dass das dann Samstag aufschlägt, so dass ich es erst Montag aus der Filiale gegenüber holen kann. Oder das Sendungen, die als Brief losgingen, erst mal ein paar Tage verschollen sind.

    > Für mich gibts ehrlich gesagt garnicht genug Packstationen.

    Nach einer kurzen Phase des Enthusiasmus verließ ich mich dann doch lieber auf den eigenen abschließbaren Paketkasten vor dem Haus. Bis Amazon anfing, uns wieder mit Hermes zu beglücken, samt der der deutschen Schriftsprache nicht mächtigen Fahren, die das „bitte einschließen“ nicht lesen können. (Oder wollen).

    Jetzt versuche ich es mal mit Piktogrammen, ansonsten eben Lieferung an die Filiale um die Ecke, Abholung von Sa bis So, 8 bis 22 Uhr.

  5. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Peter Brülls 04.07.19 - 18:40

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deswegen probiere ich es jetzt mal mit einer Packstation, sie auf dem Weg
    > liegt. Vielleicht frustet das weniger, mal sehen.

    'ne Zeitlang war das bei uns ganz schlimm. Wenn hier die Packstation voll war, landete das Zeug in zwei Kilometern Entfernung, gerne mal an Tagen, wo ich die 4 km - in die andere Richtung - zu Fuss gegangen war.

  6. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: notuf 04.07.19 - 18:47

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde das system immer noch widersinnig: wenn ich etwas zur lieferung
    > bestelle, will ich es da haben, wo ich bin. ich will ja den paketen nicht
    > noch nachlaufen müssen. wenn dann pakete bei vollen packstationen auch noch
    > zurück an den absender gehen, wird das ganze komplett sinnlos.


    Jo. Ist natürlich besser, wenn man stattdessen zur Post rennen muss die faktisch immer zu hat.

  7. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Maximilian_XCV 04.07.19 - 18:50

    Für mich ist das größere Problem der Zeitpunkt. Meine Packstation steht nahezu neben unserem Firmenparkplatz, ich laufe daran sozusagen jeden Tag vorbei, ein paar Schritte Umweg und dafür ist der Zeitpunkt am Nachmittag immer perfekt :)

  8. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Peter Brülls 04.07.19 - 18:57

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jake schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich finde das system immer noch widersinnig: wenn ich etwas zur
    > lieferung
    > > bestelle, will ich es da haben, wo ich bin. ich will ja den paketen
    > nicht
    > > noch nachlaufen müssen. wenn dann pakete bei vollen packstationen auch
    > noch
    > > zurück an den absender gehen, wird das ganze komplett sinnlos.
    >
    > Jo. Ist natürlich besser, wenn man stattdessen zur Post rennen muss die
    > faktisch immer zu hat.

    Eben. Das hängt an der Versorgung. Bis sie hier auf dem Gelände eine aufstellten, kam eine PackStation überhaupt nicht in Frage. Damals war die nächste 2 km stadtwärts, als Radfahrer nervig, als Fußgänger indiskutable. Weil in der falschen Richtung. Je mehr dazukommen, desto entspannter wird es.

    Ich ziehe Lieferung nach Hause dennoch vor, bis auf die &/%$/&%$&-Hermesleute ist das alles recht streßfrei. Vorort, alle Jahre mal ein Einbruch, aber definitiv keine Opportunitätsdiebstähle durch die übliche Klientel.

  9. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: waterwalker 04.07.19 - 19:00

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kotaru schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin praktisch niemals zuhause wenn der DHL Bote kommt, also bringt
    > er
    > > den Kram jedes mal zu irgendeiner DHL Filiale oder irgendeinem Laden.
    >
    > „Zu irgendeinem“ finde ich unglaubwürdig.

    Irgendeinen Laden habe ich hier bei mir zwar nicht, aber dafür gerne mal die Packstation, die am anderen Ende der Stadt ist und nicht die, die einfach nur 2 km weiter noch frei war

    > Nach einer kurzen Phase des Enthusiasmus verließ ich mich dann doch lieber
    > auf den eigenen abschließbaren Paketkasten vor dem Haus. Bis Amazon anfing,
    > uns wieder mit Hermes zu beglücken, samt der der deutschen Schriftsprache
    > nicht mächtigen Fahren, die das „bitte einschließen“ nicht
    > lesen können. (Oder wollen).

    Hermes ist bei uns auch eine Katastrophe, Lieferung in Hermes Shops werden auch Samstags nicht zugestellt und viele der Hermes Shops kündigen direkt nach der Mindestlaufzeit, weil es nur Streß mit den Kunden gibt, weil Hermes so viel mist baut. Wir hatten hier einen Hermes Shop in einer Shell Tankstelle, 24h geöffnet, direkt auf dem Weg, betonung leigt leider auf "hatten"

    Nur DPD ist noch schlimmer, die hab ich schon am Haus bei mir vorbeifahren sehen und der Fahrer bringt es lieber am nächsten Tag in den Pickup Shop - ohne Karte, ohne Hinweis, sieht man nur in der Sendungsverfolgung.

    Daher geht bei mir alles nur noch an eine Postfiliale im Einzelhandel, hat hier bis 20:00 Uhr auf, liegt direkt auf dem Heimweg von der Arbeit. Gibt sogar Filialen im REWE Supermarkt bei uns, die haben sogar bis 21:30 dann auf. Und das beste, da kann ich auch Sachen hinschicken lassen, die für die Packstation zu groß sind, weil Sonderformat.

  10. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Sicaine 04.07.19 - 19:16

    Ich Kauf nicht primär online weil ich es nach Hause geliefert haben will.

    Ein Grund: die Auswahl. Anderer Grund: es ist schneller als in der Stadt erstmal einen Laden dafür zu finden.

  11. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Der mit dem Blubb 04.07.19 - 19:26

    Peter Brülls schrieb:
    > eine PackStation .. die Samstag nicht beliefert werden kann

    Wie wäre es, einfach samstags keine Sendungen zustellen zu lassen?

    https://www.dhl.de/.../wunschtag.html

  12. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: flow77 04.07.19 - 19:37

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde das system immer noch widersinnig: wenn ich etwas zur lieferung
    > bestelle, will ich es da haben, wo ich bin. ich will ja den paketen nicht
    > noch nachlaufen müssen.
    Offensichtlich mögen viele Leute die Idee der Packstation, ansonsten würde DHL wohl keine neuen bauen. Ich kann es auch insofern bestätigen dass die Packstationen an die ich mir liefern habe lassen gut genutzt werden.
    Dass man sich liefern lässt dahin wo man ist - wo ist denn das genau, zu Hause? Wer ist denn bitte schön wochentags zu Hause um Pakete anzunehmen? Wahrscheinlich nur die alten Nachbarn die man als Packstation missbraucht.

    > wenn dann Pakete bei vollen Packstationen auch noch zurück an den Absender gehen, wird das ganze komplett sinnlos.
    Das kann ich überhaupt nicht bestätigen. Es ist bei mir schon ein paar mal vorgekommen dass entweder die Packstation voll war, oder defekt.
    Die Pakete sind dann nicht zurück zum Absender, sondern wurden an eine Filiale weiter geleitet, das war in meinem Fall entweder ein Paketshop oder die DHL-Filiale.

    Wie immer gibt es keine eine Lösung für alle. Ich verstehe es nur nicht warum man genau diese Lösung schlecht redet, die eben vermeidet dass Postbote bei jedem verdammten Empfänger klingeln muss, merkt dass niemand zu Hause ist, dann bei allen Nachbarn klingelt um verzweifelt ein Opfer zu finden welches sich erbarmt die ein-click Bestellung von Amazon anzunehmen.

  13. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: jake 04.07.19 - 19:40

    besser wäre es, wenn man die ware einfach tagsüber am vereinbarten liefertag an die vereinbarte lieferadresse bekäme - so wie es früher einmal war! ich finde diesen affentanz um billigkuriere, packstationen und alle arten exotischer ablageorte einfach nur lächerlich. soll die lieferung halt wieder geld kosten, dann überlegen sich die leute auch mal, ob sie was wirklich brauchen!

  14. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Sinnfrei 04.07.19 - 19:41

    Und woher soll DHL wissen wo Du gerade bist, wenn Du nicht zu Hause bist? Abgesehen davon ist das für die Fahrer viel entspannter. Eigentlich sollte es sowas an jeder Ecke geben, und eigentlich sollte jeder Lieferdienst da einlagern dürfen.

    __________________
    ...

  15. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: bazoom 04.07.19 - 19:53

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > besser wäre es, wenn man die ware einfach tagsüber am vereinbarten
    > liefertag an die vereinbarte lieferadresse bekäme - so wie es früher einmal
    > war!

    Den Tag kann man wohl festlegen:
    https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-empfangen/pakete-zuhause-empfangen/wunschtag.html

    Allerdings sind die meisten wohl Mo.-Fr. Arbeiten. Wenn der Wunschtag kostenlos wäre, würden vermutlich 75% der Lieferungen auf Samstag gelegt werden ^^

  16. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: wupme 04.07.19 - 20:00

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kotaru schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > „Zu irgendeinem“ finde ich unglaubwürdig.

    Doch irgendeinem, wenn man Glück hat ist es der Paketshop in der Nähe, aber teils hatte ich das auch schon in anderen Stadtteilen abholen müssen.


    > Das ist ja das absurde bei uns. Wir haben eine PackStation auf dem Gelände,
    > nur für Mitarbeiter. Amazon weiß aber nicht, dass das eine PackStation ist
    > und dass die Samstag nicht beliefert werden kann und dass die nicht für
    > Briefe ist.

    Das ist doch auch nicht das Problem von Amazon sondern von DHL?
    Warum sollte sich Amazon dafür interessieren wann eure Packstation erreichbar ist?

  17. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Peter Brülls 04.07.19 - 20:05

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > > eine PackStation .. die Samstag nicht beliefert werden kann
    >
    > Wie wäre es, einfach samstags keine Sendungen zustellen zu lassen?
    >
    > www.dhl.de

    Habe ich bei Amazon schon mal eingetragen, aber dass es bei DHL gehen soll, wusste ich nicht mal. Aber DHL kriegt es ja nicht mal hin, zu wissen welche ihrer Packstationen samstags nicht zugänglich sind.

    Und Kunden wie Amazon eine API bereitzustellen, damit solche privaten Packstationen korrekt gefunden werden.

  18. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: Xboxeins 04.07.19 - 20:07

    Ich habe das Glück eine Packstation quasi direkt neben der Haustür zu haben und lasse alles nur noch dahin liefern.

    Ich hatte schon oft genug Probleme wo z.B. das Paket beim Nachbarn abgegeben wurde, der aber nichts angenommen hat und wie sich herausstellte die Zustellungsunterschrift gefälscht wurde...
    Einmal wurde auch eine kleine Sendung (SSD, 200¤), laut Sendungsnummer in den Briefkasten geworfen aber der war leer.

    Bei der Packstation gibt es dann zum Glück nicht mehr solche Probleme.

  19. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: robinx999 04.07.19 - 20:19

    Die alternative wäre ja die Pakete zur Arbeit liefern zu lassen und zumindest Samstags ist dort niemand, da man auf den Lieferungstag nur bedingt Einfluss hat muss man so evtl. länger warten. Und das ich Pakete nur Samstags bekomme klappt auch nicht, dann könnte ich sie zu Hause in Empfang nehmen.

    Nervig ist es halt wenn die Packstation laut Beschreibung voll / defekt war und das Paket in der DHL Filiale landet wo ich es aufgrund der Öffnungszeiten nur Samstags abholen kann.

    Bei nachhause Lieferung darf man die Nachbarn abklappern sofern diese es annehmen, Amazon Logistics ist sogar so lustig und legt es einfach im Garten ab und schreibt dann bei einem Hausbewohner abgegeben (da war zwar ein Keramik Frosch, aber den habe ich bisher noch nicht als Hausbewohner bezeichnet)

    Packstation ist zwar ein Umweg von ca. 1km aber eigentlich nicht so schlecht. Wobei ich zugegeben muss hier ist ein DPD Pickup Store (in einer Shell Tankstelle), den man zumindest bei Amazon auch direkt als Ziel auswählen kann, dieser ist netterweise überhaupt kein Umweg (sogar fast eine Abkürzung, weil ich dann über den Tankstellen Platz fahren kann), in der Regel ist es abends wenn ich nach Hause komme recht leer an der Tankstelle, so dass das abholen von Paketen dort flott geht.

    Aber nach Hause zu liefern macht wenn ich nicht gerade Urlaub habe nicht viel Sinn, zur Arbeit liefern zu lassen würde klappen, aber man muss länger warten wenn sie Samstags liefern, zum DPD Pickup Store liefern zu lassen ist ideal, Packstation ist aber auch akzeptabel.

    Nervig ist es nur wenn man Dinge hat die man plötzlich nicht in die Packstation liefern lassen kann und witzigerweise auch nicht in den DPD Shop (zu letzt bei Fußmatten für das Auto erlebt, da diese sich wohl nicht rollen ließen und anscheinend zu lang waren, wobei ich nicht verstehe warum der DPD Shop auch ein ungültiges Ziel war)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.19 20:21 durch robinx999.

  20. Re: system der dhl-packstationen immer noch verlacht!

    Autor: kommentar4711 04.07.19 - 20:28

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist ja das absurde bei uns. Wir haben eine PackStation auf dem Gelände,
    > nur für Mitarbeiter. Amazon weiß aber nicht, dass das eine PackStation ist
    > und dass die Samstag nicht beliefert werden kann und dass die nicht für
    > Briefe ist.
    Packstationen können auch für Briefsendungen genutzt werden. Allerdings gibt es da eine anteilsmäßige Aufteilung der Fächer zwischen DHL und Post und wenn der Anteil der Fächer der Post voll ist gehen die Briefsendungen in die Filiale, auch wenn noch kleine Fächer frei wären. Teilweise wird die Zustellung dann auch mal ein Tag verzögert in der Hoffnung, dass dann genug Fächer frei sind. So hat es mir jedenfalls mal ein Postler erklärt.
    Amazon weiß weder wie lange DHL/Post im Einzelfall für die Zustellung brauchen noch wie es mit der Zugänglichkeit gerade einer In-House Packstation aussieht. Mich wundert aber, dass die Sendungen dann immer in die Filiale gehen und nicht einfach erst am Montag zugestellt werden. Das ist aber ein Thema für Post und DHL und nicht amazon.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59