Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Technik-Beratung: Media…

Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Sandeeh 20.05.18 - 17:26

    Da soll der Konsument für all die Design- & Usability-Fehltritte der Hersteller auch noch selbst bezahlen - so funktioniert das Vertriebskonzept also. Dann doch lieber Geräte, welche soweit möglich intuitiv und mit nur wenig Aufwand erlernt und betreiben werden können.

  2. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: LinuxMcBook 20.05.18 - 18:44

    Egal wie intuitiv du etwas designst (und das nicht nur auf Technik bezogen), du wirst immer einen Idioten finden, der es nicht kapiert...

  3. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Kakiss 20.05.18 - 20:03

    Nicht jeder muss in allem alles wissen.

    So verkauften wir als Großhandel auch an Privatkunden, diese denken oft, sie können den Verkäufern alles erfragen und dann alles selber machen.

    Nein, als Privatperson darf niemand Gasleitungen legen und auch bei Wasserleitungen, sollte dies nicht jeder machen.

    Genauso verhält es sich mit Technik und Software.
    Ich bin derzeit als Keyuser unterwegs und darf eben Babysitter spielen für die Leute.
    Die kommen schon in schwitzen, wenn man mehrere Fenster offen hat, hier und da rum kopiert und wehe man öffnet noch ein ganz anderes Programm.

    Es besteht ein Bedürfnis bei Menschen, Beratung und Hilfe für alles mögliche zu bekommen.
    Das möchten die wohl mit ihrem Service decken.
    Gute Idee.

    Vielleicht lernen die Leute dann, dass Verkäufer den Beruf des Verkäufers haben und Dienstleistung (Hilfe) Zeit, also Geld kostet.
    Privatis nerven unglaublich.

    Zum Glück verkauft meine Firma nur noch an Professionelle :P

  4. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: freebyte 21.05.18 - 01:30

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da soll der Konsument für all die Design- & Usability-Fehltritte der
    > Hersteller auch noch selbst bezahlen - so funktioniert das Vertriebskonzept
    > also. Dann doch lieber Geräte, welche soweit möglich intuitiv und mit nur
    > wenig Aufwand erlernt und betreiben werden können.

    Überlege Dir mal, wie ein beliebiger Fachartikel zu einem "sehr benutzerfreundlichen Gerät" vs. einem "Gerät mit Lernspirale" aussieht.

    Gegenüber einem "macht was es soll"-Teil liefert das Gerät mit Lernspirale mehr Text und löst beim Journalisten am Ende natürlich auch ein weitaus stärkeres Glücksgefühl aus was sich unbewusst in der Endwertung zeigt.

    Ua. auch deshalb, weil ein "einfaches Gerät" vermuten lässt dass es schnell am Ende seiner Möglichkeiten ist wärend ein "kompliziertes Gerät" suggeriert, dass es hinter dem Horizont noch weiter geht die aber zum Zeitpunkt der Berichtserstellung nicht angetestet wurden.

    "Macht ohne Firlefanz was es soll" hat noch nie eine Spitzenwertung in einem Test ergeben.

    fb

  5. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Clown 21.05.18 - 02:20

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück verkauft meine Firma nur noch an Professionelle :P

    Ach, da gibts aber auch jeeede Menge Vollidioten xD

    http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html
    http://www.commitstrip.com/en/2016/06/02/thank-god-for-commenters/

  6. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Sharra 21.05.18 - 10:01

    Den Reibach machen aber nicht die Hersteller, sondern der Einzelhandel.
    Der Hersteller hat davon gar nichts.

    Und das Problem ist so alt, wie Geräte, die nicht selbsterklärend sind.

  7. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Eheran 21.05.18 - 11:58

    Es gibt Erfahrungsberichte zu solchen Geräten? Jedenfalls wenn: Die erreichen die Zielgruppe dieser Betratung ohnehin nicht. Also keine Gefahr.

  8. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: berritorre 21.05.18 - 19:12

    Und selbst bei eigentlich selbst erklärenden Geräten wirst du trotzdem Leute finden, die es nicht einrichten können (oder wollen). Aus Angst vor dem Neuen, Tollpatschigkeit, Faulheit, was auch immer.

    Wenn jemand also mein, so einen Service zu brauchen, dann ist das doch OK, solange sie dafür bezahlen. Wenn es im Preis inklusive wäre, würden das ja alle die es nicht brauchen mitbezahlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Berlin
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
    Turing-Grafikkarte
    Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

    Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.

  2. Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen
    Wemacom Breitband
    Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

    Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

  3. Anno 1800 angespielt: Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen
    Anno 1800 angespielt
    Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen

    Gamescom 2018 Wir bauen eine Klassengesellschaft: In Anno 1800 müssen wir auf die Zusammensetzung der Gesellschaft achten - was gar nicht so einfach ist, wie Golem.de beim Anspielen des Aufbauspiels festgestellt hat. Als Ausgleich gibt es eine neue, ebenso gelungene wie simple Komfortfunktion.


  1. 21:20

  2. 19:03

  3. 18:10

  4. 17:47

  5. 17:10

  6. 16:55

  7. 15:55

  8. 13:45