Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Technik-Beratung: Media…

Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Sandeeh 20.05.18 - 17:26

    Da soll der Konsument für all die Design- & Usability-Fehltritte der Hersteller auch noch selbst bezahlen - so funktioniert das Vertriebskonzept also. Dann doch lieber Geräte, welche soweit möglich intuitiv und mit nur wenig Aufwand erlernt und betreiben werden können.

  2. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: LinuxMcBook 20.05.18 - 18:44

    Egal wie intuitiv du etwas designst (und das nicht nur auf Technik bezogen), du wirst immer einen Idioten finden, der es nicht kapiert...

  3. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Kakiss 20.05.18 - 20:03

    Nicht jeder muss in allem alles wissen.

    So verkauften wir als Großhandel auch an Privatkunden, diese denken oft, sie können den Verkäufern alles erfragen und dann alles selber machen.

    Nein, als Privatperson darf niemand Gasleitungen legen und auch bei Wasserleitungen, sollte dies nicht jeder machen.

    Genauso verhält es sich mit Technik und Software.
    Ich bin derzeit als Keyuser unterwegs und darf eben Babysitter spielen für die Leute.
    Die kommen schon in schwitzen, wenn man mehrere Fenster offen hat, hier und da rum kopiert und wehe man öffnet noch ein ganz anderes Programm.

    Es besteht ein Bedürfnis bei Menschen, Beratung und Hilfe für alles mögliche zu bekommen.
    Das möchten die wohl mit ihrem Service decken.
    Gute Idee.

    Vielleicht lernen die Leute dann, dass Verkäufer den Beruf des Verkäufers haben und Dienstleistung (Hilfe) Zeit, also Geld kostet.
    Privatis nerven unglaublich.

    Zum Glück verkauft meine Firma nur noch an Professionelle :P

  4. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: freebyte 21.05.18 - 01:30

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da soll der Konsument für all die Design- & Usability-Fehltritte der
    > Hersteller auch noch selbst bezahlen - so funktioniert das Vertriebskonzept
    > also. Dann doch lieber Geräte, welche soweit möglich intuitiv und mit nur
    > wenig Aufwand erlernt und betreiben werden können.

    Überlege Dir mal, wie ein beliebiger Fachartikel zu einem "sehr benutzerfreundlichen Gerät" vs. einem "Gerät mit Lernspirale" aussieht.

    Gegenüber einem "macht was es soll"-Teil liefert das Gerät mit Lernspirale mehr Text und löst beim Journalisten am Ende natürlich auch ein weitaus stärkeres Glücksgefühl aus was sich unbewusst in der Endwertung zeigt.

    Ua. auch deshalb, weil ein "einfaches Gerät" vermuten lässt dass es schnell am Ende seiner Möglichkeiten ist wärend ein "kompliziertes Gerät" suggeriert, dass es hinter dem Horizont noch weiter geht die aber zum Zeitpunkt der Berichtserstellung nicht angetestet wurden.

    "Macht ohne Firlefanz was es soll" hat noch nie eine Spitzenwertung in einem Test ergeben.

    fb

  5. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Clown 21.05.18 - 02:20

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück verkauft meine Firma nur noch an Professionelle :P

    Ach, da gibts aber auch jeeede Menge Vollidioten xD

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

  6. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Sharra 21.05.18 - 10:01

    Den Reibach machen aber nicht die Hersteller, sondern der Einzelhandel.
    Der Hersteller hat davon gar nichts.

    Und das Problem ist so alt, wie Geräte, die nicht selbsterklärend sind.

  7. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: Eheran 21.05.18 - 11:58

    Es gibt Erfahrungsberichte zu solchen Geräten? Jedenfalls wenn: Die erreichen die Zielgruppe dieser Betratung ohnehin nicht. Also keine Gefahr.

  8. Re: Bankrotterklärung der Hersteller: Wir schaffen's einfach nicht - aber der Kunde soll dafür bezahlen!

    Autor: berritorre 21.05.18 - 19:12

    Und selbst bei eigentlich selbst erklärenden Geräten wirst du trotzdem Leute finden, die es nicht einrichten können (oder wollen). Aus Angst vor dem Neuen, Tollpatschigkeit, Faulheit, was auch immer.

    Wenn jemand also mein, so einen Service zu brauchen, dann ist das doch OK, solange sie dafür bezahlen. Wenn es im Preis inklusive wäre, würden das ja alle die es nicht brauchen mitbezahlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

  1. Macbook Pro: Core i9 immer noch langsamer als Core i7
    Macbook Pro
    Core i9 immer noch langsamer als Core i7

    Apple bietet das Macbook Pro auch mit Core i9 mit sechs Kernen statt mit Core i7 mit vier an. Der Aufpreis von gleich 340 Euro ist verschwendet, weil der Hexacore praktisch keine Mehrleistung liefert.

  2. Elektromobilität: Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019
    Elektromobilität
    Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019

    Die Bundesregierung lässt sich weiter Zeit mit dem gesetzlichen Anspruch auf Ladesäulen am heimischen Parkplatz. Bayern lehnt einen Anspruch ohnehin ab und schlägt hohe Zustimmungshürden vor.

  3. 970 Evo Plus ausprobiert: Samsung macht die Evo-SSD flotter
    970 Evo Plus ausprobiert
    Samsung macht die Evo-SSD flotter

    Mit der 970 Evo verkauft Samsung eine sehr beliebte NVMe-SSD, der Nachfolger heißt 970 Evo Plus: Dieses Modell nutzt deutlich flotteren Flash-Speicher, die Preise senken die Koreaner dennoch.


  1. 16:19

  2. 16:03

  3. 16:00

  4. 15:52

  5. 15:26

  6. 15:09

  7. 14:56

  8. 14:41