1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: T-Systems will 10…

10000 Mitarbeiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10000 Mitarbeiter

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.18 - 18:39

    Sind also aktuell nur aus reiner Nächstenliebe angestellt haben aber nicht wirklich etwas zu tun was geld bringt.
    Nicht schlecht.

    Das positive an der sache: dürften wir in nächster zeit nix mehr vom ewigen klagen über fachkräftemangel hören. :)

  2. Re: 10000 Mitarbeiter

    Autor: narfomat 22.06.18 - 02:59

    wie können da 10.000 leute entlassen werden, ich dachte da arbeiten nur noch 30 oder so...

  3. Re: 10000 Mitarbeiter

    Autor: goto10 22.06.18 - 08:56

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie können da 10.000 leute entlassen werden, ich dachte da arbeiten nur
    > noch 30 oder so...

    Geht. Neben den 30 arbeitenden Mitarbeitern sind da ja noch diverse Beauftragte (Un-Gleichstellung, Schutz der Tiere im Pausenhof, ... und ca. 1500 sonstige Beauftragte), dann die Mitarbeiter die völlig überzogene Dokumentationspflichten aus diversen Zertifizierungen erledigen müssen, ganz zu Schweigen von den Verwaltungsangestellten die fröhlich alles von rechts nach links und wieder zurück verwalten, ... ach, da kommt man leicht auf 9970 Mit"arbeiter". ;-)

    *scnr*

    BTW: Klar, die Darstellung ist völlig überzogen, hat aber einen wahren Kern. Würde man mal ehrlich zählen, wie viele Menschen nötig wären um einfach nur die Dinge zu produzieren die wir wollen und die Dienstleistungen zählen, die wir wirklich brauchen ... wir hätten eine Arbeitslosigkeit von geschätzt 90%. Der Rest arbeitet an Vorgängen die streng genommen nicht nötig sind. Beschäftigungstherapie nenne ich das gerne. ;-)

  4. Re: 10000 Mitarbeiter

    Autor: derdiedas 22.06.18 - 09:12

    Die T-Systems hat jede menge Administratives Personal. Aber keine Fachkräfte die dieses Administrative Personal auch unterstützen könnte. Sprich der Wasserkopf ist geblieben, die Experten sind gegangen (Jeder zahlt mehr als die T-Systems).

    10.000 sind Fachkräfte - für HR, für FacilityManagement, für Buchhaltung und so weiter. Aber keine Informatiker oder Ingenieure.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spitta GmbH, Balingen
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Google Home: Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt
    Google Home
    Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt

    Abermals hat Google smarte Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht. Anders als im Herbst vergangenen Jahres sind diesmal vor allem Kunden betroffen, die am Vorschauprogramm von Google teilgenommen haben.

  2. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.

  3. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.


  1. 12:27

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 10:55

  7. 10:43

  8. 10:21