Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: T-Systems will 10…

Seit Jahren (oder auch länger) wird der Laden kaputtgespart.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit Jahren (oder auch länger) wird der Laden kaputtgespart.

    Autor: rubberduck09 21.06.18 - 19:34

    Und die vorhandenen Mitarbeiter mit einer Umstrukrurierungsmaßnahme nach der anderen genervt sodass man vor lauter Umstellung gar nicht dazu kommt die eigentliche Arbeit zu machen. Und bis man mal einen neuen Prozess zumindest halb verinnerlicht hat steht schon ein neuer an der gänzlich anders ist.

    Zudem werden Prozesse eingeführt die wohl nur ein Affe geplant haben kann so umständlich sind die. Würden die Aufträge noch per Papier kommen und man müsste seine Arbeit in einem Buch dokumentieren wären wir vermutlich doppelt so schnell erledigt als mit diesen super-hilfreichen Tools. Vor lauter Sicherheitsmaßnahmen die schlussendlich überhaupt nichts bringen weil nicht fertiggedacht muss man schon 50+% seiner tatsächlichen Zeit (der Aufgabenerledigung) nur dafür aufbringen diverse Tunnel aufzubauen um das eigentliche Doing machen zu können. Die 95% Overhead an sonstigen Tools habe ich zuvor ja schon beschrieben.

    Noch dazu wird jede Aufgabe in so kleine Brösel (verschiedene Teams) zerteilt dass es kaum jemanden (keinen) gibt der das alles überblickt sodass jeder auch nur ein bischen komplexere Auftrag schon alleine deshalb scheitern MUSS.

    Standorte zumachen klingt ja erstmal gut - denn verteilte Teams sind nicht so pralle. Aber hat der gute Mann auch mal daran gedacht dass der normale Mitarbeiter nicht zum dauernd umziehen da ist und auch noch ein Privatleben + Freundeskreis hat? Na - er selber vielleicht nicht deshalb ist es ja auch so leicht für ihn sowas durchzuboxen.

    Und obendrauf grinst er auch noch so echt schmierig-scheinheilig in die Kamera. So viel kann ich gar nicht fressen wie ich kotzen könnt.

  2. Re: Seit Jahren (oder auch länger) wird der Laden kaputtgespart.

    Autor: tunnelblick 21.06.18 - 20:28

    Danke für die Erfahrung von der Front. Ich war dieses Jahr kurz davor bei denen anzuheuern, habe mich dann aber doch umentschieden.

  3. Re: Seit Jahren (oder auch länger) wird der Laden kaputtgespart.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.18 - 20:56

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die vorhandenen Mitarbeiter mit einer Umstrukrurierungsmaßnahme nach
    > der anderen genervt sodass man vor lauter Umstellung gar nicht dazu kommt
    > die eigentliche Arbeit zu machen. Und bis man mal einen neuen Prozess
    > zumindest halb verinnerlicht hat steht schon ein neuer an der gänzlich
    > anders ist.
    >
    > Zudem werden Prozesse eingeführt die wohl nur ein Affe geplant haben kann
    > so umständlich sind die. Würden die Aufträge noch per Papier kommen und man
    > müsste seine Arbeit in einem Buch dokumentieren wären wir vermutlich
    > doppelt so schnell erledigt als mit diesen super-hilfreichen Tools. Vor
    > lauter Sicherheitsmaßnahmen die schlussendlich überhaupt nichts bringen
    > weil nicht fertiggedacht muss man schon 50+% seiner tatsächlichen Zeit (der
    > Aufgabenerledigung) nur dafür aufbringen diverse Tunnel aufzubauen um das
    > eigentliche Doing machen zu können. Die 95% Overhead an sonstigen Tools
    > habe ich zuvor ja schon beschrieben.
    >
    > Noch dazu wird jede Aufgabe in so kleine Brösel (verschiedene Teams)
    > zerteilt dass es kaum jemanden (keinen) gibt der das alles überblickt
    > sodass jeder auch nur ein bischen komplexere Auftrag schon alleine deshalb
    > scheitern MUSS.
    Das ist so gewollt, je kleinteiliger die einzelne aufgabe um so einfacher kann man sie an Hilfskräfte auslagern.

    >
    > Standorte zumachen klingt ja erstmal gut - denn verteilte Teams sind nicht
    > so pralle.
    Bei richtiger Organisation läuft das eigentlich super.

    > Aber hat der gute Mann auch mal daran gedacht dass der normale
    > Mitarbeiter nicht zum dauernd umziehen da ist und auch noch ein Privatleben
    > + Freundeskreis hat?
    Seit wann interessieren sich AG für sowas?

    > Na - er selber vielleicht nicht deshalb ist es ja auch
    > so leicht für ihn sowas durchzuboxen.
    >
    > Und obendrauf grinst er auch noch so echt schmierig-scheinheilig in die
    > Kamera. So viel kann ich gar nicht fressen wie ich kotzen könnt.

    Also wärst du ein amazon lagerarbeiter würde man dir hier jetzt sagen das du nicht so rumheulen sollst. Musst da ja nicht arbeiten. Und hättest du was gescheites gelernt hättest du jetzt auch einen besseren job. ;)

  4. Re: Seit Jahren (oder auch länger) wird der Laden kaputtgespart.

    Autor: rizzorat 22.06.18 - 08:04

    Mein Schwager hat da auch gerade den Absprung geschafft. Der war nur frustriert da.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Stadt Nürnberg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 2,99€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00