Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Zeitschriftenverleger…

Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: Ftee 31.05.10 - 23:44

    Ist das denn so schwer? Wenn die Medien meinen sie *müssen* ein bestimmtes Gerät einer bestimmten Marke nutzen um ihren Content unterbringen zu können, dann haben sie selber Schuld.

    Mir ist der ganze Kram tatsächlich rätselhaft, wie sich aufgeklärte und erwachsene Menschen Geräte von den Computernazis von Apple kaufen....

  2. Re: Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: Werner77 31.05.10 - 23:47

    Also du willst nicht zu den coolen Kindern gehören. Ok, ist deine Sache. :-D

  3. Re: Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: Eindruck 01.06.10 - 00:16

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das denn so schwer? Wenn die Medien meinen sie *müssen* ein bestimmtes
    > Gerät einer bestimmten Marke nutzen um ihren Content unterbringen zu
    > können, dann haben sie selber Schuld.

    Das "müssen" ergibt sich aus der Marktsituation...
    Es gibt keinen jüngeren Menschen mehr, der eine Zeitung oder Zeitschrift abonniert. Bleiben die Käufer aus, bleiben auch die doppelseitigen Werbungen aus.

    Ein elektronisches Gerät ist beliebter, also schenken die Verlage nun zu diesem Träger..., ob das nun das Kindl, die Hörkassette oder das iPad ist.

    >
    > Mir ist der ganze Kram tatsächlich rätselhaft, wie sich aufgeklärte und
    > erwachsene Menschen Geräte von den

    Dieser Satz lässt den Eindruck entstehen, dass du der wahre aufgeklärte Erwachsene bist, denn du schließt für dich den Kauf eines Apple-Produktes aus.

    > Computernazis von Apple kaufen....

    Das klingt jetzt so, als ob du Beweise hättest, dass es bei Apple Folterkammern gibt, in denen Menschen umgebracht werden. Wer wird da gefoltert? Die Apple-Kunden, oder die, die nichts von Apple kaufen wollen?

    Es gibt andere Firmen, die Menschen, Tiere und die Natur tatsächlich foltern, zwei Buchstaben genügen da: BP.

  4. Re: Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: jedes iphone-Ipad kann EPUB-PDF 01.06.10 - 00:56

    Du MUSST GAR NIX:
    Epub und PDF gehen an jedem iphone und ipad.

    Anständige Verlage emailen ab sofort die pdf-version an ihre Abonnenten und geben fette Rabatte weil sie das Porto sparen.
    Natürlich nur, wenn die Kunden das wollen. Das Abo verlängert sich dann natürlich um den eingesparten Betrag. Schliesslich bezahlt man seine ct oder ADAC-Beitrag ein Jahr im Voraus.

    Und jedes dieser PDF/EPUBs kann man sich an allen Geräten anschauen. Was heulern die Verlage also, das sie unbedingt Apps für Apple proggern müssen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau
  2. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45