Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Zeitschriftenverleger…

@Verleger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Verleger

    Autor: knalli 31.05.10 - 21:44

    Vorschlag: Baut eine eigene Webapp, die für _alle_ Geräte, Devices funktioniert. Ihr könnt dort zeigen, was ihr wollt, wann ihr wollt und überhaupt ob ihr wollt. Ihr könnt dort Eure eigenen Preise machen, ein eigenes Micro-Paymanagement bereitstellen. Ihr könnt eigene Nutzer rekrutieren, ihr könnt jede Werbung selber stellen und entscheiden. Ihr könnt sofort updaten. Boah, Ihr könnt die Nutzer da sogar bei Bedarf mit Flash zuballern. Und das Beste: Das klappt auch auf allen iDevices.

    Oder kann es sein, dass doch bspw.
    * vorhandene Kunden mit Kreditkarte o.ä.
    * technische Infrastruktur
    * Prominenz

    eine Rolle spielen? Wofür man natürlich am Liebsten nichts zahlen möchte?


    Warum meint eigentlich heutzutage jeder, man müsse eine App haben? Gerne - aber auch nur, wenn es sinnvoll ist (etwa Nutzung von Kamera, u.a.). Ansonsten reicht auch ne ganz normale, verdammte Webapp.

  2. Re: @Verleger

    Autor: Fitzi 31.05.10 - 22:07

    Ich bin nicht 100% fit bzgl. der iTunes-Store AGBs aber ich glaube - bitte korrigiert mich - dass Apps mit eigenem Payment dort nicht SO gern gesehen werden.

  3. Re: @Verleger

    Autor: crysis und so 31.05.10 - 22:43

    Er schrieb 'WebApp'. Das habe ich auch erst später realisiert.

    Er meinte wohl "AJAX-WebSite" oder sowas.
    Also keine Appstore-App.

    Flash geht natürlich nicht.

    Oder er meinte eines der vielen Apps für Frontends auf Safari. D.h die "springer-app" nutzt den Safari und ist nur ein frontend dafür.

    Dort kann man dann micropayment ohne Ende betreiben.

    Flash geht auf Iphone "natürlich" nicht. das hätte er präziser formulieren können.

    Interessant wären diese Spiele-Server wo man übers Internet spielt und der richtige Rechner(Farm) mit dem Spiel woanders steht und man mit dem billigen Netbook crysis-5 oder was grade aktuell ist, spielen kann. Dann kann man Flash im Emulator auf der anderen Weltseite nutzen und am Iphone "playen".
    RDP-Clients gibts ja kostenlos ganz viele für Iphone und VNC ja wohl auch.

  4. Re: @Verleger

    Autor: knalli 31.05.10 - 23:03

    Äh, ja okay, Flash geht natürlich nicht auf einem iDevice. Das habe ich evtl. etwas unscharf formuliert. Sollte aber klar gewesen sein, was ich meinte.

    Apple hat noch nie irgendeine WebApp geblockt - wie auch. Die Infrastruktur müsste sogar erst noch gebaut werden.

  5. Re: @Verleger

    Autor: Verlegener 31.05.10 - 23:08

    Viel wichtiger als all das ist es doch aber, das wir das Wort "App" viel häufiger und im größeren umfang benutzen als bisher.

    Los, springt auf auf den App-Zug, legt euch selber welche zu, entwickelt eigene Apps... let the dream come true!

  6. Re: @Verleger

    Autor: post ings 01.06.10 - 01:05

    App sollte man halt als Anwendung für Mobil-Devices ansehen und das Gerät dazuschreiben.
    Das müssen die hier aber noch lernen: xbox-1, ps1, zune-app, kindle-app, iphone-app (iApp), android-app,... wären präziser. Schlampige Formulierungen führen zu viel unnötigen hateboi-postings.


    @knalli: Mitdenken ist selten der Fall bei vielen Forenteilnehmern. Aber weil es um Papier und nicht um Raubkopien geht, tummeln sich hier eher interessierte Teilnehmer mit denen man mehr oder weniger konstruktiv diskutieren kann.

    Die Lüge, das ipad keine woanders gekauften pdfs und epub anzeigen kann, ist natürlich ein Problem der Hälfte der Postings hier und halt aller Zeitungsberichte :-((((((
    Die pc/computer-sites, die das nicht klarstellen und die Lüge verbreiten, brauchen nicht wirklich eine lange Zukunft.
    Die Spinat-Lüge kennt ja jeder. Die news.google-Lüge hat sich ja auch verbreitet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  4. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 2,69€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

  1. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  2. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.

  3. Windows 10: Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden
    Windows 10
    Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden

    Microsoft plant offenbar, das Malprogramm Paint und die Textverarbeitung Wordpad in Windows 10 zu einer Option zu machen. Medienberichten zufolge findet sich dies schon in Entwickler-Builds.


  1. 09:18

  2. 09:10

  3. 09:06

  4. 08:49

  5. 07:50

  6. 07:31

  7. 07:14

  8. 14:34