Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Facebook gibt erstmals…

Also jeder 3te?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also jeder 3te?

    Autor: MisterProll 16.09.13 - 18:37

    Wohl nicht wirklich. Da sollte eher von Accounts geschrieben werden als von Menschen.

  2. Re: Also jeder 3te?

    Autor: zipper5004 17.09.13 - 09:44

    MisterProll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl nicht wirklich. Da sollte eher von Accounts geschrieben werden als von
    > Menschen.

    Die Zahlen würden mich auf jeden Fall auch interessieren.
    Denn wie erkennt Facebook einen Benutzer eindeutig?

  3. Re: Also jeder 3te?

    Autor: ah_rx 18.09.13 - 11:19

    zipper5004 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MisterProll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wohl nicht wirklich. Da sollte eher von Accounts geschrieben werden als
    > von
    > > Menschen.
    >
    > Die Zahlen würden mich auf jeden Fall auch interessieren.
    > Denn wie erkennt Facebook einen Benutzer eindeutig?


    Vergessen wurden allerdings zu erwähnen:

    Firmenaccounts, FakeAccounts, Bot-Accounts und FunAccounts landen ebenso in der Statistik, wie gelöschte und bereits gesperrte Accounts.

    Also von 25 Millionen dürften locker 5 Millionen zu den eben angesprochenen Accounttypen gehören. (Wenn das mal reicht)

  4. Re: Also jeder 3te?

    Autor: elgooG 20.09.13 - 14:40

    ah_rx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zipper5004 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MisterProll schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wohl nicht wirklich. Da sollte eher von Accounts geschrieben werden
    > als
    > > von
    > > > Menschen.
    > >
    > > Die Zahlen würden mich auf jeden Fall auch interessieren.
    > > Denn wie erkennt Facebook einen Benutzer eindeutig?
    >
    > Vergessen wurden allerdings zu erwähnen:
    >
    > Firmenaccounts, FakeAccounts, Bot-Accounts und FunAccounts landen ebenso in
    > der Statistik, wie gelöschte und bereits gesperrte Accounts.
    >
    > Also von 25 Millionen dürften locker 5 Millionen zu den eben angesprochenen
    > Accounttypen gehören. (Wenn das mal reicht)

    Mit solchen Schätzungen wäre ich vorsichtig, denn aus Außenstehender kann man das kaum abschätzen solange Facebook keine genaueren Angaben macht. Abgesehen davon ist die Menge immer noch extrem hoch und wohl auch dem sozialen Druck geschuldet, den Facebook-User auf Andere ausüben können.

    Wie im Artikel schon erwähnt wären die User die mindestens einmal die Woche oder täglich dort online sind interessanter. Einmal im Monat ist schon etwas weit gefasst, auch wenn durch Smartphone-Apps die Frequenz sicher ansteigen wird, da diese den User aktiv und selbstständig bei der Stange halten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ipsos GmbH, Nürnberg
  2. persona service AG & Co. KG, Lüdenscheid bei Dortmund
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
    Logitech Options
    Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

    In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

  2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
    Bixby
    Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

    Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

  3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
    Ice Lake
    Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

    Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


  1. 16:45

  2. 16:35

  3. 15:50

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:00

  8. 13:22