1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Musikindustrie…
  6. Thema

SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: SoundCloud ist nicht...

    Autor: Daniel Ruf 10.07.14 - 12:45

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...eine Verkaufsplattform und auch keine klassische Streamingplattform, es
    > ist eine Plattform zur Präsentation. Die meiste Musik dort passt sowieso
    > nicht in klassische Verkaufsszenarien, es sind oft Mixe, Pre-releases,
    > unveröffentlichtes, unfertiges, experimentelles. Aber so gut wie nie Musik,
    > die man andernorts tatsächlich verkaufen will. Insofern hast du SC schlicht
    > nicht verstanden, denn angesichts der dort befindlichen Musik erscheint es
    > wieder absolut sinnvoll, diese nicht groß zu schützen sondern möglichst
    > einfach downloadbar zu machen - was natürlich auch die Künstler dort wissen
    > und _wollen_...

    Das ist mir vollkommen klar. Das wusste ich auch bereits und ist so vollkommen legitim.

    Aber: hast du dir die SoundCloud Accounts von ein paar der (Major) Labels angeschaut? Roadrunner, Warner, AFM, Nuclearblast, Metalblade, ...
    Die haben das nicht verstanden.

  2. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Zeitvertreib 10.07.14 - 13:52

    Was wäre denn wenn ich deine Datei verbreite :)

    Grüße

  3. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Daniel Ruf 10.07.14 - 16:24

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre denn wenn ich deine Datei verbreite :)
    >
    > Grüße

    Worauf beziehst du dich bzw. welche Datei? DMCA Takedowns sind da oft sehr effektiv.

  4. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Zeitvertreib 10.07.14 - 17:47

    Sorry war wirklich bisschen knapp formuliert. Ich meinte was wenn ich die von dir gekaufte und mit personalisiertem Wasserzeichen versehene MP3 im Internet verbreite? Mal unabhängig davon wie ich sie von dir erhalten habe. Würde das nicht dazu führen das du recht schlecht da stehst und kaum deine Unschuld beweisen kannst?

  5. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Daniel Ruf 10.07.14 - 19:57

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry war wirklich bisschen knapp formuliert. Ich meinte was wenn ich die
    > von dir gekaufte und mit personalisiertem Wasserzeichen versehene MP3 im
    > Internet verbreite? Mal unabhängig davon wie ich sie von dir erhalten habe.
    > Würde das nicht dazu führen das du recht schlecht da stehst und kaum deine
    > Unschuld beweisen kannst?

    Ah ok, hatte das erst anders verstanden. Ja, das könnte problematisch werden. Ist aber generell überall das Problem. Wie beweist man, dass man der rechtmäßige Besitzer ist oder nicht.

    Dürfte aber auch bei Softwarelizenzen der selbe Fall bzw. das selbe Problem sein. Da muss man dann den Wahrheitsgehalt überprüfen bzw. die betroffenen Personen genau befragen und darauf hoffen, dass diese ehrlich antworten.

  6. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Eve666 11.07.14 - 01:26

    Hö wenn du es schaffts die Dateien von Jemand anderen zu verbreiten, lassen sich diese durch spezielle Crawler finden und das wird dem Betreiber der API gemeldet. Der API Betreiber leitet dann rechtliche Schritte gegen den ein, der es herruntergeladen hat.

    Nun muss der Kunde glaubhaft darstellen, das er unschuldig ist. Das wird tatsächlich schwierig. Trojaner auf dem Rechner des Beschuldigten wären schon mal entlastend usw...

    >Wie beweist man, dass man der rechtmäßige Besitzer ist oder nicht.
    Genau dieses Problem löst doch das Wasserzeichen es markiert die Datei mit der Kennung des Käufers.

  7. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Daniel Ruf 11.07.14 - 12:18

    Eve666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hö wenn du es schaffts die Dateien von Jemand anderen zu verbreiten, lassen
    > sich diese durch spezielle Crawler finden und das wird dem Betreiber der
    > API gemeldet. Der API Betreiber leitet dann rechtliche Schritte gegen den
    > ein, der es herruntergeladen hat.
    >
    > Nun muss der Kunde glaubhaft darstellen, das er unschuldig ist. Das wird
    > tatsächlich schwierig. Trojaner auf dem Rechner des Beschuldigten wären
    > schon mal entlastend usw...
    >
    > >Wie beweist man, dass man der rechtmäßige Besitzer ist oder nicht.
    > Genau dieses Problem löst doch das Wasserzeichen es markiert die Datei mit
    > der Kennung des Käufers.


    Genau das meinte ich doch damit. Man muss eben glaubhaft beweisen, dass man nicht selber der Verursacher bzw. Verbreiter der Datei war, sondern dies durch Malware, Bekannte oder etwas anderes geschehen ist. Sonst könnte man so ja bei bestimmten Webseiten Festplatten besorgen, die gefundenen Musikdateien verbreiten und der ehemalige Besitzer hat dann die rechtlichen Probleme.

    Nur den Beweis zu erbringen, besonders wenn Malware im Spiel ist, ist nicht einfach zu realisieren für normale Anwender und auch nicht unbedingt günstig.

    Ansonsten, solange das Wasserzeichen sicher verschlüsselt hinterlegt ist, zum Beispiel mit Steganografie, und das nicht geknackt ist, ist es in sehr gutes Strafverfolgungsmittel, was auch heute bereits oft eingesetzt wird.

  8. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: M. 11.07.14 - 14:52

    Daniel Ruf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten, solange das Wasserzeichen sicher verschlüsselt hinterlegt ist,
    > zum Beispiel mit Steganografie, und das nicht geknackt ist, ist es in sehr
    > gutes Strafverfolgungsmittel, was auch heute bereits oft eingesetzt wird.
    Dabei ist wiederum nur Security Through Obscurity, da genau wie bei den DRM-Verfahren Kerckhoffs' Prinzip verletzt wird: Das Verfahren, um ein vom Benutzer nicht gewünschtes Wasserzeichen einzubetten, muss geheim gehalten werden, weil man andernfalls mindestens das Wasserzeichen entfernen oder ungültig machen könnte. Wenns nicht ordentlich implementiert ist (Inhalte mit Public-Key-Kryptografie signiert sind und der private Schlüssel sicher verwahrt ist), kann man die Wasserzeichen sogar gezielt fälschen.

    Genau wie bei DRM gilt auch, dass wenn einmal bekannt ist, wie das Verfahren funktioniert, die Wasserzeichen aus allen zu diesem Zeitpunkt bereits verbreiteten Dateien entfernt werden können.

    Ausserdem müsste man sich die Frage stellen, wie man das Wasserzeichen einbindet, damit es nicht trivial erkennbar ist, die Einbettung serverseitig nicht zu viel CPU-Zeit verbraucht (neu komprimieren für jeden Nutzer wäre ungünstig), und es die Soundqualität nicht negativ beeinflusst.

  9. Re: SoundCloud macht die Musikindustrie kaputt

    Autor: Eve666 15.07.14 - 14:56

    >Dabei ist wiederum nur Security Through Obscurity, da genau wie bei den DRM-Verfahren Kerckhoffs' Prinzip verletzt wird

    Das ist so nicht ganz richtig .... viele Wasserzeichenverfahren sind Schlüsselabhängig. Das heißt wer das Verfahren kennt (meistens sind die ja eh public) kann deshalb noch lange nicht das Wasserzeichen entfernen. Kerckhoffs' Prinzip wird also nicht verletzt.

    Auf Wasserzeichenverfahren gibt es völlig andere Angriffsszenarien. Was passiert z.B. wenn man das Verfahren kennt und zusätzlich ein eigenes Wasserzeichen einbettet?

    >vom Benutzer nicht gewünschtes
    Im besten Fall wird der Nutzer nie davon erfahren. Schließlich kann er mit der Datei machen was er will. Im Gegensatz zu DRM wird der Nutzer nicht gegängelt. Nur die Strafverfolgung bei illegalen Aktivitäten wird erleichtert.

    >Ausserdem müsste man sich die Frage stellen, wie man das Wasserzeichen einbindet...

    Das ist natürlich wahr. Die Einbettung von Wasserzeichen quasi "on demand" kostet ein bisschen Rechenleistung auf der Serverseite. Da kommt man nicht drumherum wenn man kundenfreundlichen Service bieten möchte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Juristischer Berater (m/w/d) IT
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
  4. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Secret of Monkey Island: Special Edition für 1,99€, LEGO Star Wars: The Complete Saga...
  2. (u. a. Titanfall 2 PC für 6,99€, Die Sims 4 PC für 4,99€)
  3. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de