Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dezemberquartal: Apple mit Gewinn…

Ein Satz erscheint falsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Satz erscheint falsch

    Autor: Sath 29.01.19 - 23:38

    Witzig ist die Sichtweise: es war immer noch das zweitbeste Quartal bei Apple aller Zeiten. Aber gut wer immer pervers erfolgreich ist, von dem wird viel erwartet. Ggf. braucht Apple eine 2. Erde, um weiter wachsen zu können. Aber darum geht es nicht. Golem, ihr schreibt:

    "Analysten erwarten, dass die Anzahl der verkauften iPhones im März auf dem niedrigsten Stand in der Unternehmensgeschichte sinken wird"

    Klare Antwort eines Kaufmanns: No way!!! Niemals!!! Never ever!!! Blödsinn!!! Quatsch!!! Das wäre dann kein Rückgang des Umsatzes, sondern ein komplettes Einbrechen, eine komplette Katastrophe.

    Mal ein Beispiel bei den Zahlen:

    In Q2/ 2008 hat Apple 378 Mio. USD Umsatz mit iPhones gemacht
    in Q2/ 2018 hat Apple 38 Mrd. Umsatz mit iPhones!

    Das war bummelig der Faktor 100.

    Wenn es jetzt also der niedrigste Monat ever wird, dann würde der Umsatz also mal so ungefähr fast 100% einbrechen.

    Hä? Da stimmt was nicht. Oder denke ich falsch?!?

    Dies schreibe ich wohl wissend, dass hier gleich die pickeligen Pizza-Trolle kommen und mir erklären wie unglaublich dämlich ich doch bin und meine Muddä auch. ;-)

  2. Re: Ein Satz erscheint falsch

    Autor: TrollNo1 30.01.19 - 07:34

    Also deine Muddä und du sind ja mal echt selten dämlich! (SCNR)

    Ich denke mal, man darf da nicht mit Sinn und Verstand rangehen und einfach nackte Zahlen vergleichen. Das würde Sinn ergeben und einleuchten. Zusätzlich würde man wie du eben feststellen, dass da ein riesen Sprung war in den letzten 10 Jahren.

    Aber leider denken so Analysten komplett anders. Da wird nur das Wachstum gesehen. Wenn du dieses Jahr gleich viel verkaufst wie letztes Jahr hast du kein Wachstum und bist für die Analysten quasi schon konkurs. Obwohl du massig verkauft hast. Wenn du jetzt statt 100 Millionen Umsatz 101 Millionen Umsatz gemacht hast, eventuell auch mit Gewinn, hast du zwar 1% Wachstum, das reicht aber nicht. Denn die Glaskugelleser haben dir 2,3877412342% Gewinn vorausgesagt. Du bist drunter geblieben und somit bist du wiederum kaum noch zu retten.

    Woher die das so genau wissen wollen, interessiert aber keinen.

    Es wird also denke ich mal nicht um die genaue Anzahl der verkauften Geräte gehen, sondern um irgendeine abstrahierte Kennzahl, die eben sehr niedrig sein wird.

    Und jetzt der größte Spaß: Wenn du nicht an der Börse bist und somit kein Fremdgeld brauchst, kann dich das alles nen feuchten Kehricht interessieren. Nur es is ja inzwischen in, anderer Leute Geld zu verbrennen bzw. sich ständig für Kürzungen zu rechtfertigen, damit die Quartalszahlen stimmen und die Aktionäre zufrieden sind.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33